Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Riesen-Beteiligung im Grupperennen

Hannover-Highlight als Wetträtsel

Hannover 26. September 2013

Es wird nicht nur eine der sportlich anspruchsvollsten Prüfungen auf der Neuen Bult in 2013, sondern auch eines der absoluten Wettrennen der Saison in Hannover: Der Große Preis von German Tote (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 7. der insgesamt zehn Rennen um 16:55 Uhr) lockt einige der besten Stuten hierzulande auf solch einer Distanz an. Im prallen 14er-Feld wimmelt es nur so an Siegkandidatinnen.

Lady of Budysin (A. Helfenbein) wird häufig unterschätzt, aber sie musste sich in Baden-Baden nur einem starken Hengst beugen und blieb vor Wilddrossel (St. Hellyn), deren Chancen auf weicher Bahn steigen.

Im Hamburger Hanshin-Cup triumphierte Path Wind (E. Pedroza) vor Laviva (R. Havlin) und Lalandia (A. Starke; Trainer Peter Schiergen: „Sie muss hier Farbe bekennen, kann aber so etwas“). Natürlich sind alle wieder mit Chancen engagiert. Dakshas (A. Best) Leistung aus Baden-Baden wurde durch den neuerlichen Coup von Calyxa in Köln weiter aufgewertet. „Sie hat sich zuletzt sehr ordentlich verkauft“, bringt es Trainer Waldemar Hickst auf den Punkt. Er hat auch Night Power (A. Pietsch) am Start, die bislang in Frankreich imponierte. „Vielleicht kommt ihr der weitere Weg noch entgegen. Wir wollen es nach den zwei Siegen einmal auf diesem Parkett probieren“, sagt der Coach.
Daytona Bay (L. Hammer-Hansen) sollte man nicht an ihrer Vorstellung im Preis der Diana messen, das kann unmöglich stimmen. Ihrem Betreuer Ferdinand Leve gelingt nehazu alles. Sie könnte hier Favoritin werden, gefolgt von der Französin Fitful Skies (F. Veron) aus dem mächtigen Pantall-Stall, denn diese Lady unterlag im Stutenpreis in Baden-Baden nur einer Top-Stute.

Zweites Highlight der tollen Karte ist der Große Preis Jungheinrich Gabelstapler - BBAG Auktionsrennen Hannover (52.000 Euro, 2.000 m, 5. Rennen um 15:40 Uhr) mit einem Top-Aufgebot von zwölf dreijährigen Pferden. Tahira (J. Bojko) war in Iffezheim unter Wert geschlagen und bietet sich wie Blues Wave (A. Pietsch), der laut Trainer Waldemar Hickst diese etwas weitere Distanz bevorzugen könnte, oder der auf guten Boden angewiesene Derbystarter Erlkönig (A. Starke) für eine Wette an.

Stattliche 20.000 Euro stehen über dem Ausgleich II (4. Rennen um 15:05 Uhr) über 1.900 Meter. Der Dreijährige Fort Greely (J. Bojko) bekommt es vor allem mit dem formstarken Jackobo (E. Pedroza) zu tun.

Eines der bestbesetzten Sieglosenrennen für Zweijährige scheint das 3. Rennen um 14:30 Uhr über 1.600 Meter. Hier sind fast alle Top-Ställe vertreten. Vielleicht ist die Wahl von Eduardo Pedroza aus dem zweifachen Wöhler-Aufgebot für Andraste eine Wette wert. Die Shirocco-Tochter kommt noch für den Preis der Winterkönigin in Frage.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette ist das 6. Rennen um 16:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m). 15 Kandidaten rücken hier in die Boxen ein. Kim Groom (N. Richter) hätte längst wieder einen Erfolg verdient.

Neben den Pferde-PS gibt es am letzten Sonntag im September auch Autostärken zu sehen: Die Mercedes-Benz Niederlassung Hannover präsentiert auf dem Gelände der Neuen Bult eine Auswahl neuer Modelle.

Das "Große Kinderland" wird ebenso aufgebaut wie ein kleiner Mitmach-Kinderzirkus. Die Kleinen können gepunktete Pippi-Langstrumpf-Ponys streicheln, es gibt Stockbrotbacken und Kürbismalen.

In einem Rennen mit Haflingern steigen Prominente in die Sättel. Die beliebte Wettnietenverlosung mit attraktiven Gewinnen rundet das bunte Rahmenprogramm ab.

Champions League

Weitere News

  • 56. Preis von Europa: Wöhler-Star Torcedor fordert Vorjahressieger Windstoß heraus

    Saison-Highlight und Champions League-Event in Köln

    Köln 23.09.2018

    Hochspannung herrscht am Sonntag in Köln und bei den Galoppfans in ganz Deutschland: Mit dem 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) kommt die German Racing Champions League wieder in die Domstadt – zum absoluten Saisonhöhepunkt. Das seit 1963 ausgetragene Top-Event lockt acht Top-Pferde nach Köln.

  • I’ll Have Another mit tollem Schlusssport beim Start des Europa-Meetings

    Englischer Triumph im Zweijährigen-Event

    Köln 22.09.2018

    Was für ein Mega-Fight der englischen Gaststute I’ll Have Another (21:10-Favoritin) am Samstag zum Start des Europa-Meetings auf der Galopprennbahn in Köln: Im Preis des Medienhauses DuMont Rheinland – Junioren-Preis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m) schien die Zweite des Zukunftsrennens in Iffezheim aus dem Quartier des erfolgreichsten englischen Trainers Mark Johnston auf der Geraden schon auf dem Rückzug.

  • Vorentscheidung für Lilli-Marie Engels?

    Weltmeisterschaft zu Gast in Mannheim

    Mannheim 20.09.2018

    Die Weltmeisterschaft ist beim vorletzten Renntermin 2018, dem BMW-Renntag, am Sonntag in Mannheim zu Gast. Denn es werden gleich zwei Läufe der World Fegentri Championship ausgetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm