Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Arc: Wandelt der Deutsche auf Danedreams Spur?

Star-Galopper Novellist mit Super-Chance

Köln 3. Oktober 2013

Gerade einmal zwei Jahre ist es her, da sorgte die Wunderstute Danedream für eine der absoluten Sternstunden des hiesigen Galopprennsports: Mit ihrem Erfolg im Prix de l‘ Arc de Triomphe eroberte die von Peter Schiergen trainierte Lady einen Platz in den Geschichtsbüchern, als zweite deutsche Gewinnerin nach Star Appeal 1975 und mit einer neuen Bahnrekordzeit. Am Sonntag könnte der vierjährige Hengst Novellist (im Besitz des Kölners Dr. Christoph Berglar, sehen Sie auch das Interview auf der Startseite von German Racing) ihr im bedeutendsten Rennen der Welt nacheifern. Unter Star-Jockey Johnny Murtagh zählt der Schützling von Trainer Andreas Wöhler zu den Top-Favoriten.

4,8 Millionen Euro winken an Preisgeldern auf der 2.400 Meter-Distanz – das sind 1.142,80 Euro pro Meter. Allein der Sieger gewinnt 2.742.720 Euro. Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe, der am Sonntag, dem 6. Oktober in Paris-Longchamp entschieden wird, ist DAS prestigeträchtigste Galopper-Event auf der Welt. Rund 60.000 Zuschauer vor Ort und eine Milliarde in rund 30 Ländern auf dem Globus werden das Geschehen aus Paris verfolgen.

Und vielleicht sehen sie einen deutschen Triumph durch Novellist. Dessen Karriere ist schon jetzt großartig: Bei elf Starts gewann der Hengst neun Rennen. 2013 sorgte er mit Triumphen in zwei der bedeutendsten europäischen Gruppe I-Rennen für Furore – im Grand Prix de Saint-Cloud und in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes (hier avancierte er zum Nachfolger von Danedream). Die Generalprobe im Longines – Großer Preis von Baden verlief standesgemäß.

1.443.632 Euro galoppierte Novellist bisher auf das Konto seines Besitzers. Nun könnte er im Arc fast die doppelte Summe auf einen Schlag verdienen. Derzeit gilt Novellist als dritter Favorit für den Prix de l‘ Arc de Triomphe. Das meiste Vertrauen genießt der Vorjahreszweite Orfevre (Christophe Soumillon), der für den ersten japanischen Sieg überhaupt sorgen kann.

Aber auch die in Katar-Besitz stehende Prix Vermeille-Siegerin Treve (Thierry Jarnet springt für den verletzten Lanfranco Dettori ein, der wohl 2013 wegen eines Knöchelbruchs nicht mehr reiten kann), die über eine Nachnennung ihren Startplatz bekommt, ist eine starke Konkurrentin für Novellist. Der weitere Japaner Kizuna und der Ire Ruler Of The World komplettieren die Favoriten-Gruppe. Mit Sahawar ist sogar ein anderes in deutschem Besitz stehendes Pferd dabei (dem Münchener Simon Springer gehört dieser als Riesenaußenseiter gehandelte Hengst). Und der Preis von Europa-Sieger Meandre wurde nachgenannt.

Champions League

Weitere News

  • Sonntags um 11 Uhr ist die neue Anfangszeit

    Renntermine für Januar bis März 2019 stehen fest

    Köln 12.11.2018

    Die Renntermine für das erste Quartal 2019 stehen fest. Da der französische Wett-Multi PMU sein Programm für die neue Saison umgestellt hat, finden die PMU-Termine vom Januar bis März (von einer Ausnahme abgesehen) ausschließlich an Sonntagen statt, was sicherlich für den Zuschauerzuspruch nur positiv sein kann.

  • Vorentscheidung im Titel-Kampf und Jubiläum für Klug

    Lucky Friend macht den Champion glücklich

    München 11.11.2018

    Strahlender Sonnenschein, bestes Rennwetter und starke Felder – der Zusatz-Renntag am Sonntag auf der Galopprennbahn in München-Riem war ein voller Erfolg. Das Saisonfinale 2018 bot noch einmal ansprechenden Sport. Im Championatskampf der Trainer könnte eine weitere Vorentscheidung gefallen sein, denn Titelverteidiger Markus Klug gelang gleich in der Auftakt-Prüfung für Zweijährige ein weiterer Treffer.

  • Son Macia wieder Top-Zweite im Prix Fille de l‘ Air

    Deja-vu-Erlebnis in Toulouse

    Toulouse/Frankreich 10.11.2018

    Deja-vu-Erlebnis am Samstag auf der Galopprennbahn Toulouse: Die von Andreas Suborics in Köln für den Stall Elektowelt24.de trainierte Stute Son Macia wurde wie schon im Vorjahr wieder glänzende Zweite im Prix Fille de l‘ Air (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m). In diesem letzten Grupperennen der französischen Flachsaison 2018 musste sich die Deutsche nur der Riesenaußenseiterin Gaining beugen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm