Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Novellist geht von Startplatz 12 ins Rennen

Qatar Prix de l’Arc de Triomphe 2013

Köln 4. Oktober 2013

Der Countdown läuft. Er tickt herunter bis zum kommenden Sonntag um 16.15 Uhr. Dann bricht sie an, die Stunde Wahrheit in Longchamp, auf Frankreichs Nobelrennbahn im Pariser Bois de Boulogne. Wir schreiben dann den 6. Oktober. Traditionell am ersten Sonntag dieses Monats ist stets der Tag des „Arc“. Diesmal steht er als fünftes von neun Rennen auf der Karte, die natürlich allesamt wieder hochkarätig besetzt sind. Doch wie immer sticht der Prix de l’Arc de Triomphe ganz besonders heraus. Mit 4,8 Millionen Euro Dotierung ist die über 2.400 Meter führende Gruppe-I-Prüfung auch in diesem Jahr erneut ein Rennen der Superlative, bei dem ganz Turf-Deutschland selbstverständlich auf Dr. Christoph Berglars vierjährigen Novellist schauen wird. Nach der endgültigen Starterangabe steht inzwischen fest, dass der Schützling von Trainer Andreas Wöhler von Startplatz 12 das Rennen aufnehmen wird.

Natürlich unter Jockey Johnny Murtagh, mit dem der von seinem Besitzer auch gezogene Hengst bereits im Sommer die King George VI and Queen Elizabeth Stakes für sich entschieden hat. Der Monsun-Sohn trifft auf 17 Gegner, die mit folgenden Reitern angegeben wurden. In Klammern dahinter stets der jeweilige Startplatz.
Very Nice Name - P. Convertino (1)
Al Kazeem – J.W. Doyle (18)
Joshua Tree - R. Hughes (14)
Meandre – U. Rispoli (2)
Orfevre – C. Soumillon (8)
Going Somewhere – G. Benoist (4)
Haya Landa – F. Blondel (17)
Pirika – P.-C. Boudot (3)
Flintshire – M. Guyon (7)
Leading Light – G. Mosse (5)
Ocovango – S. Pasquier (13)
Penglai Pavilion – M. Barzalona (10)
Kizuna – Y. Take (11)
Ruler of the World – R.-L. Moore (6)
Sahawar – T. Thulliez (16)
Intello – O. Peslier (9)
Treve – T. Jarnet (15)

Champions League

Weitere News

  • WEMPE 99. German 1.000 Guineas: Johnston-Stute gewinnt packenden Klassiker in Düsseldorf

    Main Edition sorgt für den nächsten englischen Triumph

    Düsseldorf 26.05.2019

    Die deutschen Klassiker bleiben fest in englischer Hand: Eine Woche nachdem die Gäste (aus England und Irland) im Mehl-Mülhens-Rennen in Köln die ersten sieben Plätze belegt hatten, gewann die von Mark Johnston trainierte dreijährige Stute Main Edition (Quote: 5,8:1) am Sonntag nach einem starken Finish von Jockey Joe Fanning die WEMPE 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m) auf der Galopprennbahn in Düsseldorf.

  • Quest the Moon imponiert im Prix du Lys

    „Mondaufgang“ in Paris

    ParisLongchamp 26.05.2019

    Imponierender Erfolg einer großen Derby-Hoffnung am Sonntag in ParisLongchamp: Der von Sarah Steinberg für den Stall Salzburg trainierte dreijährige Hengst Quest the Moon gewann am Sonntag in ParisLongchamp den Prix du Lys (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.400 m).

  • Ehepaar Geisler mit vier Siegen in Zweibrücken ganz stark

    Schnakenberg- und Vovcenko-Pferde geben in Verden den Ton an

    Verden/Zweibrücken 26.05.2019

    Zum ersten Mal nach drei Jahren gab es am Sonntag wieder Galopprennen in Verden/Aller. Mit einem Großaufgebot war einmal mehr Trainerin Elfi Schnakenberg aus Blender vertreten, und natürlich spielten ihre Pferde auch eine entscheidende Rolle.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm