Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mit Sam beste Chancen beim Mülheim-Finale

Schiergen junior Vincenz wieder vorne?

Mülheim/Ruhr 9. Oktober 2013

Nur drei Renntage gab es in dieser Saison in Mülheim, der finale steht an diesem Samstag an. Und das Programm mit insgesamt sieben Prüfungen hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, auch die Starterfelder können sich sehen lassen. Nur in der Zweijährigen-Prüfung (2. Rennen um 14:30 Uhr) ist das Feld mit sieben Kandidaten etwas übersichtlicher. Vielleicht kann die wie ein sehr schnelles Pferd gezogene Auenquellerin Turfmaid (St. Hellyn) für einen Heimsieg sorgen. Jens Hirschberger betreut die Tochter des Top-Sprinters Call me Big vor Ort, die nun ihren Einstand gibt.

Kiss me Kate (D. Porcu) müsste eigentlich deutlich mehr können als sie bisher zeigte, aber auch die zweite Schiergen-Hoffnung Jule (D. Schiergen) sollte man gleich beim ersten Auftritt beachten. Und Nelke (A. Helfenbein) aus dem Gestüt Röttgen vertritt den in großartiger Form agierenden Stall von Markus Klug, der noch am Sonntag in Düsseldorf die beiden Erstplatzierten bei den Zweijährigen stellte. Und die amerikanische gezogene Russian Maria Star (A. Pietsch) aus dem Quartier von Waldemar Hickst könnte gleichermaßen ein Faktor sein.
Ratana (St. Hellyn) steht bei den Dreijährigen (4. Rennen um 15:30 Uhr) über 1.400 Meter unmittelbar vor einem Treffer. Sie kommt aus teilweise wesentlich besseren Aufgaben, war zuletzt Fünfte im Hoppegartener Auktionsrennen. „Ich hoffe, dass es diesmal mit einem Sieg klappt“, sagt ihr Trainer Andreas Löwe.

Ein starkes Feld von 15 Kandidaten steuert den 2.000 Meter-Ausgleich III (6. Rennen um 16:30 Uhr) an. Der von Peter Schiergen trainierte Sam (Vincenz Schiergen) imponierte bei seinem Hannoveraner Erfolg und ist mit dem immer mehr auf sich aufmerksam machenden Sohn des Coaches im Sattel sicher auch hier vorne möglich. Twain (J. Oppermann) und Ostpol (St. Hellyn) sowie der allerdings aus etwas ungünstiger Startbox auf die Reise gehende Sharano (A. Pietsch) bieten sich als Gegner an. In dieser extrem offenen Prüfung wird auch die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro ausgespielt.

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev, Pecheur und Delozier dominieren in Dortmund

    Die junge Generation im Sattel punktet

    Dortmund 15.12.2019

    Der Generationswechsel unter den in Deutschland tätigen Jockeys ist auch am dritten Sandbahn-Renntag der neuen Wintersaison auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel deutlich geworden: Gleich vier der sieben Rennen des Tages wurden von den jungen Reitern gewonnen, die in diesem Jahr das Geschehen entscheidend geprägt haben: Bauyrzhan Murzabayev, Maxim Pecheur und Lukas Delozier.

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm