Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nymphea nimmt Kurs auf 500.000er

Deutsche Top-Stute in Ascot

Köln 15. Oktober 2013

Eine der besten deutschen Stuten nimmt am Samstag Kurs auf Ascot/England: Auf der königlichen Bahn bestreitet die im Besitz des Freiburger Bankiers Jürgen Imm (Stall Nizza) stehende Nymphea (mit Championjockey Andrasch Starke) Kurs auf die Qipco British Champions Fillies‘ And Mares‘ Stakes. 500.000 Pfund an Rennpreisen winken in dieser Gruppe I-Prüfung über 2.400 Meter.

Der von Peter Schiergen in Köln vorbereiteten Nymphea gelang im Sommer in Hoppegarten die Sternstunde ihrer bisherigen Karriere. Nach einem Husarenritt ihres jungen Jockeys Dennis Schiergen spazierte sie im Großen Preis von Berlin (Gruppe I) der Konkurrenz Start-Ziel davon. Unterwegs hatte sie teilweise hundert Meter Vorsprung auf ihre Gegner.

In Ascot absolviert die vierjährige Dylan Thomas-Tochter ihren zehnten Auftritt insgesamt. Drei Siege und fünf Platzierungen (zuletzt ein dritter Rang im Bosphorus Cup in Istanbul/Türkei) sowie eine Gewinnsumme von 268.826 Euro stehen bisher zu Buche. „Nymphea ist gut auf dem Posten und in England schon einmal versprechend gelaufen. Es wird ein schweres Rennen, aber ich hoffe, dass sie gut läuft. Es wäre günstig, wenn der Boden nicht zu weich wird“, sagt Trainer Peter Schiergen.

Die englische Oaks-Siegerin und St. Leger-Zweite Talent, die im Prix de l‘ Opera in Paris erfolgreiche Dalkala (im Besitz des Aga Khan), sowie die Top-Südafrikanerin Igugu sind mögliche Konkurrenten für die Deutsche.

An diesem Nachmittag in Ascot werden sensationelle 3,4 Millionen Pfund in den fünf Top-Rennen an Rennpreisen ausgeschüttet. Absolutes Highlight sind die Qipco Champion Stakes (1,3 Mio. Pfund).

Champions League

Weitere News

  • 19 Vorstarter im IDEE 148. Deutsches Derby

    Hamburg 27.06.2017

    Das Feld für das IDEE 148. Deutsche Derby ist fast perfekt: 19 Pferde werden aller Voraussicht nach am Sonntag in das mit 650.000 Euro dotierte und über 2.400 Meter führende Top-Rennen des gesamten Jahres 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn gehen.

  • Gleich der Eröffnungstag in Hamburg bietet Spitzensport

    Klassestuten zum Start der Derby-Woche

    Hamburg 27.06.2017

    Am Freitag ist es wieder so weit, da startet das Top-Meeting rund um das bedeutendste Galopprennen des Jahres, die Derby-Woche 2017 in Hamburg. Wegen des G20-Gipfels ist diesmal alles anders, es gibt sechs Renntage hintereinander bis am Mittwoch, und das IDEE 148. Deutsche Derby (Lauf der German Racing Champions League) geht bereits am dritten Tag (Sonntag, 2. Juli) über die Bühne. Genauso stark wie immer ist allerdings der Sport, der in der Hansestadt geboten wird.

  • Sieben auf einen Streich

    Markus Klug dominiert das Derby-Starterfeld

    Hamburg

    Den Vergleich mit Aidan O’Brien wird er vermutlich nicht so gerne hören. Aber ähnlich wie der Ire die wichtigsten Rennen in England und Irland dominiert, ist Markus Klug in den deutschen Gruppe- und Listenrennen omnipräsent. Es gibt fast kein sportliches Highlight ohne einen Klug-Starter!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm