Login
Trainerservice
Schliessen
Login

200.000 Euro im Leisten-Memorial in Baden

Riesen-Geld für die Youngsters

Baden-Baden 16. Oktober 2013

Das letzte große Galopp-Meeting der deutschen Renn-Saison lockt die Fans ab Freitag nach Baden-Baden. Denn beim Sales & Racing Festival werden am Freitag und Sonntag Top-Rennen, und am Freitagabend und Samstag kommen bei der BBAG-Herbstauktion zahlreiche Top-Angebote in den Ring.

Das letzte große Galopp-Meeting der deutschen Renn-Saison lockt die Fans ab Freitag nach Baden-Baden. Denn beim Sales & Racing Festival werden am Freitag und Sonntag Top-Rennen, und am Freitagabend und Samstag kommen bei der BBAG-Herbstauktion zahlreiche Top-Angebote in den Ring.

Zum Start in Iffezheim gibt es eine Karte von neun Prüfungen, darunter auch das mit Abstand wertvollste Rennen des Meetings: Stolze 200.000 Euro winken im Ferdinand Leisten-Memorial (BBAG Auktionsrennen) für zweijährige Pferde über 1.400 Meter (7. Rennen um 16:55 Uhr). Allein 100.000 Euro bekommt der Besitzer des Siegers überwiesen.

Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Gewinner aus dem Stall des Krefelder Trainers Mario Hofer kommen wird. Denn der gebürtige Kärntener sattelt vier der insgesamt zwölf Kandidaten. Und fast alle haben Top-Chancen. Smoke on the Water (E. Hardouin) galt als bester Youngster hierzulande, ehe er im Zukunftsrennen in Baden-Baden gestoppt wurde. Doch damals lief alles gegen ihn, ein aufreibender Rennverlauf vereitelte alle seine Chancen.
Nordico (D. Porcu) gewann gerade als Riesenaußenseiter das Auktionsrennen in Düsseldorf. Und diese Leistung war viel wert, denn der Zweitplatzierte Nadelwald lief anschließend im Preis des Winterfavoriten ausgezeichnet. Dritter wurde damals Molly Macho (E. Pedroza), der nun zwei Kilo günstiger in der Partie steht, so dass es etwas enger werden könnte.

Für Ragazzo, den vierten Hofer-Vertreter, wurde der französische Star-Jockey Olivier Peslier engagiert. Zuletzt in Köln schlug Ragazzo, mit dem Sieg vor Augen, einen Haken und kann sich nun dafür entschädigen.

Vielleicht kann dem Hofer-Quartett am ehesten Sovalla (A. Starke) gefährlich werden. Die von Peter Schiergen vorbereitete Ittlingerin verkaufte sich im Dortmunder Pendant gut genug. „Ihre letzte Leistung war wirklich gut“, sagt der Trainer. Kollege Andreas Löwe hofft auf Steigerung bei Lucky Lion (F. Lefebvre). „Es ist erst sein zweiter Start im Leben. Es handelt sich um ein gutes Pferd, das gefördert sein sollte.“

Mit dem Neuling Tim Twister (G. Mesetovic) reist sogar ein Teilnehmer aus Kroatien an, doch ist es als Debütant sicher nicht leicht. 10.000 Euro gibt es hier in der Super-Dreierwette zu gewinnen.

In einem weiteren Zweijährigen-Rennen über 1.800 Meter (2. Rennen um 14:15 Uhr) könnte nun der Ittlinger Lindaro (A. Starke) nach zwei Versuchen den nötigen Schliff haben. Aber hochinteressant gezogene Debütanten werden ihm das Leben nicht leicht machen.

Riesenfelder gibt es im weiteren Programm. Und natürlich kommen auch die Wetter voll auf ihre Kosten. In der Wettchance des Tages (9. Rennen um 18 Uhr, Ausgleich III, 1.500 m) werden 30.000 Euro in der Viererwette ausgeschüttet (inklusive eines Jackpots von 15.000 Euro). Im riesigen 18er-Aufgebot sind die Schiergen-Stute Gotia (A. Starke) und der in Frankreich an einem unglücklichen Rennverlauf gescheiterte Leoderprofi (F. Fleischmann) zwei mögliche Bankpferde.

15.000 Euro (inklusive eines Jackpots von 5.000 Euro) werden in der Viererwette des 4. Rennens um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) garantiert. Auch hier rücken 18 Pferde in die Boxen ein. Der Seriensieger Pagan Warrior (A. Starke) ist wie Balinus (A. Pietsch) ein Stellpferd.

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm