Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Star-Galopper hat seine Rennkarriere beendet

Novellist nach Japan verkauft

Köln 17. Oktober 2013

Deutschlands Star-Galopper Novellist ist nach Japan verkauft und hat seine Rennlaufbahn mit sofortiger Wirkung beendet. Die Shadai Corp. Ltd. in Hokkaido, ein weltweit führendes Gestüt im Besitz der Gebrüder Yoshida, erwarb den vierjährigen Ausnahmehengst aus dem Stall von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh). Bereits Ende der Woche soll er sein Quartier in Ravensberg in Richtung Japan verlassen, wo er ab 2014 als Deckhengst tätig sein wird. Dr. Christoph Berglar, Züchter und Besitzer von Novellist, hält auch in Zukunft Zuchtrechte an dem Hengst und möchte diese für seine Stuten auch nutzen. Der Kölner in einem Statement zu seinen Motiven für diesen Deal:

Deutschlands Star-Galopper Novellist ist nach Japan verkauft und hat seine Rennlaufbahn mit sofortiger Wirkung beendet. Die Shadai Corp. Ltd. in Hokkaido, ein weltweit führendes Gestüt im Besitz der Gebrüder Yoshida, erwarb den vierjährigen Ausnahmehengst aus dem Stall von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh).

Bereits Ende der Woche soll er sein Quartier in Ravensberg in Richtung Japan verlassen, wo er ab 2014 als Deckhengst tätig sein wird. Dr. Christoph Berglar, Züchter und Besitzer von Novellist, hält auch in Zukunft Zuchtrechte an dem Hengst und möchte diese für seine Stuten auch nutzen.

Der Kölner in einem Statement zu seinen Motiven für diesen Deal: "Der Schwerpunkt meiner Zuchtaktivitäten liegt in Kentucky, wo unsere Familie das Stonereath Stud betreibt. Dort hätte Novellist als Steher und Grasbahnpferd - 75% aller Rennen in USA werden über kürzere Distanzen und auf Sand gelaufen - als Deckhengst nur eingeschränkte Chancen gehabt. In Europa waren mehrere namhafte Gestüte an Novellist interessiert, doch lagen die am europäischen Deckhengstmarkt orientierten Bewertungen des Hengstes erheblich unter denen asiatischer Interessenten, so dass es im Hinblick auf eine langfristige Refinanzierung unserer züchterischen Aktivitäten nicht vertretbar gewesen wäre, wenn wir auf das Angebot von Shadai nicht eingegangen wären.

In Japan wird Novellist ein sehr gutes Umfeld mit hochinteressanten Blutanschlüssen vorfinden. Damit bestehen dort die besten Voraussetzungen, dass aus diesem großartigen Rennpferd ein ebenso großer Deckhengst wird. Da ich nach wie vor mit seiner Mutter Night Lagoon züchte sowie zwei Halbschwestern von Novellist besitze, die den Bestand dieser herausragenden Familie absichern sollen, ist diese versprechende Perspektive ein weiterer Grund dafür gewesen, Shadai den Zuschlag für Novellist zu geben."
Novellist war im Jahr 2013 ungeschlagen und gewann neun seiner insgesamt elf Rennen. Dabei verdiente er über 1,5 Mio € an Rennpreisen und Prämien. Im Jahr 2013 war er ungeschlagen. Bei seinen neun Siegen betrug der Vorsprung auf den jeweils Zweitplatzierten durchschnittlich vier Längen. Novellist gewann auf höchstem Niveau in Italien (Okt. 2012), Frankreich (Juni 2013), England (Juli 2013) und Deutschland (September 2013). Der Sieg im Grand Prix de Saint Cloud war der erste Sieg eines in Deutschland trainierten Pferdes seit 27 Jahren.

Der anschließende 5-Längen-Erfolg in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes in Ascot, bei dem Novellist den Bahnrekord um bemerkenswerte 2 Sekunden unterbot, machte den Hengst über Nacht zu einem Weltstar des Galopprennsports und zu einem ersten Anwärter auf einen Sieg im Prix de L'Arc de Triomphe am 6. Oktober in Paris.

Leider ließ sich ein Start in diesem Rennen, das den krönenden Abschluss seiner herausragenden Laufbahn bilden sollte, infolge eines fieberhaften Infektes nicht realisieren. Laut internationalem Rating ist Novellist neben dem legendären Acatenango (1982) und Lomitas (1988) eines der drei besten seit dem Krieg in Deutschland trainierten Pferde gewesen.

Dr. Christoph Berglar abschließend: "Mein besonderer Dank gilt den zahlreichen Novellist-Fans. Ihre Begeisterung hat den Auftritten von Novellist einen zusätzlichen Glanz verliehen. In dankbarer Anerkennung verneige ich mich vor Trainer Andreas Wöhler und seinem gesamten Team in Ravensberg. Dort wurde in meisterlicher Weise der Grundstein für Erfolge gelegt, die einzigartig waren und für immer einen Ehrenplatz in der Erinnerung sehr vieler Galoppsportfreunde weltweit haben werden."

Weitere News

  • Nächster Test für die Klassiker

    Düsseldorf hat ein Herz für Stuten

    Düsseldorf 27.04.2017

    Düsseldorf hat ein Herz für Stuten. Auf der Bahn am Grafenberg gehen Jahr für Jahr die Klassiker für die Pferde-Ladies über die Bühne. Da versteht es sich von selbst, dass auch die passenden Vorbereitungsrennen hier ausgetragen werden. Ein solcher Test für die 1.000 Guineas ist am Sonntag der Henkel-Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr).

  • Kazzio ist die große Attraktion in Mannheim

    Badenia das Ereignis für Hindernisfans

    Mannheim 27.04.2017

    Es ist einer der wichtigsten Renntage der Saison für die Freunde des Hindernissports, der zweite Termin in 2017 an diesem Sonntag auf der Galopprennbahn in Mannheim und der Highlight-Tag in der nordbadischen Großstadt. Mit dem 114. Großen Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen, kurz „Badenia“ genannt (Listenrennen, 15.000 Euro, 4.200 m, 7. Rennen um 17:15 Uhr) steht ein traditionsreiches Top-Event auf der Jagdbahn an.

  • Mit Guignol auch ein zweiter deutscher Crack im Prix Ganay?

    Allofs-Ass Potemkin zurück im Rampenlicht

    Chantilly/Saint-Cloud/Hong Kong 26.04.2017

    Deutsche Pferde sind am verlängerten Wochenende wieder in internationalen Großereignissen im Einsatz. Zwei Gruppe I-Gewinner geben sich am Montag in Saint-Cloud die Ehre. Bei der Galopper des Jahres-Wahl belegte er einen ausgezeichneten zweiten Platz, am Maifeiertag startet er in seine neue Rennsaison: Potemkin, im Besitz von Fußball-Manager Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehender sechsjähriger Wallach und Seriensieger 2016, absolviert seinen mit Hochspannung erwarteten ersten Saisonstart in Saint-Cloud.

  • Verjüngung des Vorstands in Dortmund

    Andreas Tiedtke als Präsident wiedergewählt

    Dortmund 26.04.2017

    Pressemitteilung des Dortmunder Rennvereins: Mit großer Mehrheit ist Andreas Tiedtke auf weitere drei Jahre als Präsident des Dortmunder Rennvereins in seinem Amt bestätigt worden. Gleichzeitig leitete der Verein auf seiner Mitgliederversammlung am Dienstag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel eine deutliche Verjüngung des Vorstands ein.

  • Interessante Dreijährige und Besitzertrainer-Cup

    Magdeburger Saisonauftakt am frühen Samstag

    Magdeburg 26.04.2017

    Die Rennbahn Magdeburg hat in den vergangenen Jahren einen spürbaren Aufwind erfahren. Dank der engagierten Leitung von Präsident Heinz Baltus und seiner Mannschaft geht es hier deutlich voran, was sich allein schon in der Anzahl an sechs Rennterminen 2017 ausdrückt. Am Samstag startet man auf der idyllischen Bahn am Herrenkrug in die neue Rennsaison. Als Alleinveranstalter in Deutschland stehen die Chancen auf einen gelungenen Tag mehr als günstig.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm