Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bereits im Oktober neue Bestmarke

RaceBets.com knackt Vermittlungs-Rekord

Köln 18. Oktober 2013

RaceBets.com hat in diesem Jahr bereits über 3 Millionen Euro in die Totalisatoren der deutschen Galopprennbahnen vermittelt. Das gelang zwar im Jahr 2011 schon einmal, da allerdings benötigte man noch das gesamte Jahr und nicht nur die ersten 10 Monate. Das Vermittlungsergebnis von damals wurde mit rund 3,1 Millionen Euro bereits Mitte Oktober übertroffen. Die entscheidenden Wetten über die 3 Millionen-Marke wurden in Deutschlands wichtigstem Zweijährigen-Rennen platziert, dem Preis des Winterfavoriten. Auf die Veranstaltung in München-Riem steigerte RaceBets seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um über 100%.

RaceBets.com hat in diesem Jahr bereits über 3 Millionen Euro in die Totalisatoren der deutschen Galopprennbahnen vermittelt. Das gelang zwar im Jahr 2011 schon einmal, da allerdings benötigte man noch das gesamte Jahr und nicht nur die ersten 10 Monate. Das Vermittlungsergebnis von damals wurde mit rund 3,1 Millionen Euro bereits Mitte Oktober übertroffen.

Die entscheidenden Wetten über die 3 Millionen-Marke wurden in Deutschlands wichtigstem Zweijährigen-Rennen platziert, dem Preis des Winterfavoriten. Auf die Veranstaltung in München-Riem steigerte RaceBets seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um über 100%.

RaceBets.com verteidigt somit klar seine Position als wichtigster Vermittler des deutschen Galopprennsports, der ja auch größter Anteilseigner des Internet-Buchmachers ist. "Unser selbst erklärtes Ziel im Jahr 2013 ist Anfang der Saison gewesen, unser Vermittlungsergebnis aus dem Vorjahr um mehr als eine Millionen Euro zu steigern. Wir freuen uns, dass es bisher ganz danach aussieht, als würden wir dieses Ziel auch erreichen", heißt es von RaceBets.com.

Über die positive Entwicklung sind natürlich auch die Rennbahnen und Gremien im Rennsport sehr erfreut. "Es ist toll, dass RaceBets seinen Toto-Umsatz so deutlich gesteigert hat und zusammen mit German Tote weiterhin unser wichtigster Partner für den Außenumsatz ist. Auch die allgemein positive Entwicklung von RaceBets und die vorangeschrittene Internationalisierung sind gut und extrem wichtig für den Rennsport", so Jan Antony Vogel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Direktoriums.

Als größter Gesellschafter von RaceBets.com profitiert der Rennsport nämlich nicht nur durch die gestiegenen Totalisator-Umsätze, sondern auch von den durch den Buchmacher anderweitig erwirtschafteten Erträgen. Mit diesen Erträgen wird in der Saison 2014 u.a. ein Beitrag im Rahmen der Erhöhung der Rennpreise geleistet.

"Wer bei RaceBets und German Tote wettet unterstützt den deutschen Galopprennsport und gewährleistet damit, dass ein erheblicher Teil zur Finanzierung unseres Galopprennsports beigetragen wird", ergänzt Vogel.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm