Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bereits im Oktober neue Bestmarke

RaceBets.com knackt Vermittlungs-Rekord

Köln 18. Oktober 2013

RaceBets.com hat in diesem Jahr bereits über 3 Millionen Euro in die Totalisatoren der deutschen Galopprennbahnen vermittelt. Das gelang zwar im Jahr 2011 schon einmal, da allerdings benötigte man noch das gesamte Jahr und nicht nur die ersten 10 Monate. Das Vermittlungsergebnis von damals wurde mit rund 3,1 Millionen Euro bereits Mitte Oktober übertroffen. Die entscheidenden Wetten über die 3 Millionen-Marke wurden in Deutschlands wichtigstem Zweijährigen-Rennen platziert, dem Preis des Winterfavoriten. Auf die Veranstaltung in München-Riem steigerte RaceBets seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um über 100%.

RaceBets.com hat in diesem Jahr bereits über 3 Millionen Euro in die Totalisatoren der deutschen Galopprennbahnen vermittelt. Das gelang zwar im Jahr 2011 schon einmal, da allerdings benötigte man noch das gesamte Jahr und nicht nur die ersten 10 Monate. Das Vermittlungsergebnis von damals wurde mit rund 3,1 Millionen Euro bereits Mitte Oktober übertroffen.

Die entscheidenden Wetten über die 3 Millionen-Marke wurden in Deutschlands wichtigstem Zweijährigen-Rennen platziert, dem Preis des Winterfavoriten. Auf die Veranstaltung in München-Riem steigerte RaceBets seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um über 100%.

RaceBets.com verteidigt somit klar seine Position als wichtigster Vermittler des deutschen Galopprennsports, der ja auch größter Anteilseigner des Internet-Buchmachers ist. "Unser selbst erklärtes Ziel im Jahr 2013 ist Anfang der Saison gewesen, unser Vermittlungsergebnis aus dem Vorjahr um mehr als eine Millionen Euro zu steigern. Wir freuen uns, dass es bisher ganz danach aussieht, als würden wir dieses Ziel auch erreichen", heißt es von RaceBets.com.

Über die positive Entwicklung sind natürlich auch die Rennbahnen und Gremien im Rennsport sehr erfreut. "Es ist toll, dass RaceBets seinen Toto-Umsatz so deutlich gesteigert hat und zusammen mit German Tote weiterhin unser wichtigster Partner für den Außenumsatz ist. Auch die allgemein positive Entwicklung von RaceBets und die vorangeschrittene Internationalisierung sind gut und extrem wichtig für den Rennsport", so Jan Antony Vogel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Direktoriums.

Als größter Gesellschafter von RaceBets.com profitiert der Rennsport nämlich nicht nur durch die gestiegenen Totalisator-Umsätze, sondern auch von den durch den Buchmacher anderweitig erwirtschafteten Erträgen. Mit diesen Erträgen wird in der Saison 2014 u.a. ein Beitrag im Rahmen der Erhöhung der Rennpreise geleistet.

"Wer bei RaceBets und German Tote wettet unterstützt den deutschen Galopprennsport und gewährleistet damit, dass ein erheblicher Teil zur Finanzierung unseres Galopprennsports beigetragen wird", ergänzt Vogel.

Champions League

Weitere News

  • Großer Preis von St. Moritz mit Hakam, Jacksun und Manipur?

    Drei Deutsche im Schnee-Grand Prix?

    St. Moritz/Schweiz 12.12.2018

    Drei Deutsche könnten beim Schnee-Grand Prix am 17. Februar 2019 mit von der Partie sein: Hakam, ein neues Pferd von Christian von der Recke mit einem sehr hohen Rating, Michael Figges Jacksun und der von Markus Klug trainierte Manipur erhielten am Montag ein Engagement für den Großen Preis von St. Moritz.

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm