Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Derby-Held 2012 wird Deckhengst

Prix Ganay-Sieger Pastorius nach Fährhof

Baden-Baden 19. Oktober 2013

Der vierjährige Hengst Pastorius beendet seine Rennkarriere und wird ab der kommenden Saison Deckhengst auf dem Gestüt Fährhof. Dies teilten Dr. Andreas Jacobs und Franz Prinz von Auersperg im Rahmen der BBAG-Herbstauktion der Turföffentlichkeit mit.

Der vierjährige Hengst Pastorius beendet seine Rennkarriere und wird ab der kommenden Saison Deckhengst auf dem Gestüt Fährhof. Dies teilten Dr. Andreas Jacobs und Franz Prinz von Auersperg im Rahmen der BBAG-Herbstauktion der Turföffentlichkeit mit.

Prinz von Auersperg: "Trotz zweier lukrativer Angebote aus dem Ausland, unter anderem auch aus Japan, habe ich mich entschlossen die Partnerschaft mit Andreas Jacobs und dem Gestüt Fährhof einzugehen. Ich bin der felsenfesten Überzeugung, das Pastorius hier sein richtiges Zuhause gefunden hat und freue mich, ihn so auch nach wie vor in unmittelbarer Nähe zu haben. Er hat mein Besitzerleben grundlegend geändert und mir unglaublich schöne Stunden bereitet, und jetzt - davon bin ich überzeugt - werden es auch seine Nachkommen tun."
Pastorius gewann im vergangenen Jahr das Deutsche Derby (Gruppe I, 2400m) gegen Novellist und Girolamo und im selben Monat noch den Großen Dallmayr-Preis - Bayerisches Zuchtrennen (Gruppe I, 2000m) gegen Durban Thunder, Zazou, Waldpark, den Derbysieger von 2011, mit 8 Längen in überlegener Manier.

Zum Saisonauftakt 2013 startete Pastorius das erste Mal im Ausland und gewann dabei mit dem Prix Ganay (Gruppe I, 2100m) in Longchamp eine der wichtigsten Prüfungen im französischen Kalender. Dabei schlug er unter anderem die auf Gruppe I-Ebene erfolgreichen Maxios und den Melbourne Cup- Sieger Dunaden, leicht mit einer Länge. In seiner Laufbahn kam Pastorius 14mal an den Start und gewann dabei sechs Rennen. Seinen besten GAG hatte er dreijährig, als er mit 101 Kilo das beste dreijährige Pferd weltweit wurde.

Pastorius bewies aber nicht nur als Drei- und Vierjähriger seine Klasse, sondern gewann bereits im Alter von zwei Jahren zwei Rennen und triumphierte unter anderem im Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 1700m) in beindruckender Manier.
Pastorius ist der bisher beste Nachkomme von Soldier Hollow, der in Deutschland einen phänomenalen Start als Deckhengst hatte und unter anderem Ivanhowe, Ars Nova, Dabbitse, Dessau, Sworn Sold, Shanjia und Kassiano brachte. Pastorius`Großmutter war die klassische Siegerin Princess Nana, die für die Familie Porsche unter anderem die 1000 Guineas (Gruppe II, 1600 m) gewann.

In der weiteren Mutterlinie von Pastorius findet man zahlreiche Black Type- Pferde, zu nennen sind unter anderem Point Blank, Arcadio, Assiun, Anthurium, Captain Ramius und Sunny King. Für die Züchter interessant ist auch, dass Pastorius als Enkel des großartigen Monsun das begehrte Königsstuhl-Blut in seinen Adern führt und somit zu vielen deutschen, aber auch internationalen Stutenlinien passt.

Dr. Andreas Jacobs: "Wir freuen uns sehr, den deutschen Züchtern in der kommenden Saison einen Derbysieger als neuen Deckhengst präsentieren zu können. Wir haben die Rennlaufbahn von Pastorius sehr genau verfolgt und sind der Meinung, dass er sehr gut unser Hengstangebot ergänzt."

Champions League

Weitere News

  • Auch Noor Al Hawa im Gruppe-Highlight am Mittwochabend

    Grand Prix de Vichy mit Allofs-Ass Potemkin

    Vichy/Frankreich 16.07.2018

    Mit dem Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 3. Rennen um 21:10 Uhr) steht am Mittwoch ein herausragendes Ereignis beim Sommer-Meeting bevor. Auch deutsche Pferde haben hier in der Vergangenheit schon große Erfolge feiern können. Nun bietet Andreas Wöhler für Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof Potemkin (Eduardo Pedroza) auf, der als Vierter im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund ein gutes Rennen lief.

  • Besitzertrainer-Cup 2018: 3. Wertungsrenntag in Zweibrücken

    Matthias Schwinn erobert sich die Pole-Position

    Zweibrücken 16.07.2018

    Es ist Halbzeit im Besitzertrainer-Cup 2018. Der dritte von sechs Wertungsrenntagen fand am Sonntag, 15. Juli, in Zweibrücken statt. Und es gibt nach den dortigen vier Prüfungen einen neuen Spitzenreiter.

  • Starke-Triumph in der Meilen Trophy zu hoher Quote

    Saurens Diplomat der Überraschungssieger in Köln

    Köln 15.07.2018

    Große Überraschung in der Meilen Trophy (Gruppe II, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Der im Besitz von Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren stehende und von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim vorbereitete Diplomat gewann als 118:10-Außenseiter unter Top-Jockey Andrasch Starke dieses Top-Ereignis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm