Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ex-Aktiven-Rennen eine leichte Beute für Nostrel

Roggendorf hat nichts verlernt

Bremen 20. Oktober 2013

16 Rennen hatte Tamara Roggendorf als Reiterin gewonnen. Bis 2010 war sie im Besitz einer Lizenz. Doch am Sonntag meldete sich die 31-jährige erfolgreich im Rennsattel zurück – im Bremer Ex-Aktiven-Cup (Ausgleich III, 2.400 m). Auf dem 39:10-Favoriten Nostrel, einem vierjährigen Wallach aus dem Neusser Stall von Axel Kleinkorres verabschiedete sie sich früh von der Konkurrenz und verwies Well’s Wonder (mit Novellists Pflegerin Lisa Krüllmann) und den lange führenden Simplon (Eycke Schulze-Othersen) auf die Plätze.

Nach vielen Ansätzen reichte es endlich einmal für den von Andreas Wöhler trainierten Cabanello (23:10, R. Juracek) in einer Meilenprüfung.

Den allerersten Sieg als Amateurreiterin feierte Mareike Werning-Hagemann, die Ehefrau von Jockey Pascal Jonathan Werning mit der von ihrem Schwiegervater Reiner Werning trainierten Frau Luna (75:10). Champion Dennis Schiergen musste auf Early Guest mit dem Ehrenrang vorlieb nehmen.

Eine erstaunliche Niederlage bezog der 17:10-Favorit Arjen in einer harmlosen Meilen-Prüfung, denn der deutlich verbesserte Lavolo (C. Tessarin, 126:10) aus dem Stall von Torsten Reineke und Lichtspiel ließen ihm keine Chance.

Im Verkaufsrennen galt Dennis Schiergen auf Landadel (19:10) nach dem Ausfall von Avanti viel Vertrauen, doch auch hier fand der Jung-Star seinen Meister, diesmal in Tom Schurig mit der von Werner Haustein aufgebotenen La Belle amie (33:10). Doch mit Dark Fighter (30:10) schaffte es Dennis Schiergen in einem weiteren Amateurreiten aufs Treppchen.

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm