Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der „Gentleman“ stirbt im Alter von 90 Jahren

Trauer um Fritz Drechsler

Baden-Baden 20. Oktober 2013

Der deutsche Galopprennsport trauert um eine seiner größten Persönlichkeiten: Am Sonntagmorgen verstarb der frühere Erfolgsjockey und –trainer Fritz Drechsler nach schwerer Krankheit im Alter von 90 Jahren in einem Hospiz in Baden-Baden.

Noch vor einigen Monaten weilte Drechsler beim Frühjahrs-Meeting auf seiner geliebten Rennbahn Iffezheim, was zuletzt leider nicht mehr möglich war. Das badische Renndorf war seit vielen Jahren die Heimat des gebürtigen Müncheners, der als Jockey 1.523 Rennen gewann und damit zum kleinen „Club 1000“ gehörte.

Bereits 1939 konnte sich Fritz Drechsler, der seine Karriere bei Otto Krieg in München begann, im Sattel zum ersten Mal auszeichnen – auf der Theresienwiese in der Bayern-Metropole, dort wo das Oktoberfest stattfindet.

In die Elite der Sattelkünstler schaffte er es nach dem Wechsel ins Rheinland – vor allem in den Jahren für die Gestüte Röttgen und Schlenderhan und vor allem für die Trainer Albert Schlaefke und Heinz Jentzsch. Achtmal holte Drechsler das Jockey-Championat. Nur ein Triumph im Deutschen Derby war ihm nicht vergönnt. Lombard und Alpenkönig zählten zu seinen bedeutendsten Galoppern.

Auch als Trainer (in Iffezheim) gelangen ihm ab 1975 viele Treffer, insgesamt deutlich über 600. Man denke nur an den Sieg mit Justus im Bayerischen Zuchtrennen.

1990 erhielt Fritz Drechsler das Bundesverdienstkreuz – eine Auszeichnung für seine Verdienste in der Nachwuchsausbildung und als Anerkennung seiner Fairness im Sport. Drechsler wurde allseits nur „Gentleman Fritz“ genannt, als Zeichen für sein besonders charmantes Auftreten. Nun trauert die Turfgemeinde um ihren Gentleman.

Champions League

Weitere News

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

  • Das Rennen der Superlative um knapp 5 Millionen Euro in Tokio

    Deutsches Klasse-Duo im Japan Cup: Guignol und Iquitos

    Tokio 20.11.2017

    Die Turffans erinnern sich sehr gerne an einen der größten Erfolge der deutschen Zucht auf der Welt-Bühne des Galopprennsports im Jahr 1995: Hier gab es den bisher einzigen Triumph im Japan Cup auf der Galopprennbahn in Tokio, als der von dem 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch in Köln für das Gestüt Ittlingen von Möbel-Unternehmer Manfred Ostermann vorbereitete Lando dieses Super-Rennen gewann.

  • Bestens bestückte Sandbahnrennen am Dienstag in Neuss

    Katar-Derby-Test für Northsea Star

    Neuss 17.11.2017

    Die Sandbahnrennen gehen am Dienstag in Neuss in die nächste Runde, wenn ein PMU-Renntag mit insgesamt acht Rennen ab 17 Uhr ansteht. Alle Prüfungen, die sehr gut zusammengekommen sind, werden auch live nach Frankreich übertragen. Selbstverständlich sind wieder etliche Spezialisten der Szene mit von der Partie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm