Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Super-Triumph im Premio Roma

Der Feuerblitz schlägt ein

Köln 3. November 2013

Großer Erfolg für den deutschen Galopprennsport und für den Münchener Trainer Michael Figge. Der von dem 40jährigen, ehemaligen Amateur-Champion trainierte Big Shuffle-Sohn Feuerblitz gewann am Sonntag auf der Rennbahn Capannelle in der italienischen Hauptstadt Rom den Premio Roma, das letzte Gruppe I-Rennen der europäischen Saison für die älteren Pferde.

In der mit 209.000 Euro dotierten 2000 Meter-Prüfung hatte der Hengst des Rennstalles EIVISSA GmbH im vergangenen Jahr bereits den zweiten Platz belegt. Damals war Godolphins Hunter's Light zu stark für den Riemer Hengst gewesen. Doch bei der diesjährigen Austragung hatte Feuerblitz, der zuletzt ein Listenrennen in Straßburg gewonnen hatte, und auf höchstem Level im vergangenen Jahr auch Zweiter im Großen Preis von Bayern und im Preis von Europa war, keinen Gegner und sorgte damit nicht nur für seinen ersten Gruppe I-Treffer, sondern auch für den seines Trainers.

Unter Thierry Thulliez, der ihn auch zuletzt in Straßburg zum Sieg geritten hatte, war der zur Quote von 27:10 ins Rennen gegangene Braune unterwegs an dritter, vierter Stelle auszumachen. Für die Pace sorgte der zweite deutsche Starter, Ralf Rohnes Orsino (Andrea Atzeni). In der Zielgeraden hatte dieser schnell ausgespielt, er wurde am Ende Sechster im Achterfeld. Dagegen griff Feuerblitz in der langen Zielgerade sofort an, ging rund 500 Meter vor der Linie bereits nach vorne. Und dabei hatte sein französischer Jockey die Hände richtig voll.

Auch der von Stefano Botti trainierte, und von Mario Esposito gerittene Vedelago hatte keine Chance, den deutschen Gast zu stoppen. Und auch der ebenfalls zur Quote von 27:10 ins Rennen gegangene Shamalgan (Xavier Thomas-Demeaulte/Cristian Demuro), der zuletzt den Premio Vittorio di Capua auf höchstem Level gewonnen hatte, kam nicht entscheidend an Feuerblitz heran. Dreieinhalb Längen Vorsprung hatte Feuerblitz auf der Linie.

Nun könnte es für den Top-Vierjährigen bei den International Races in Hong Kong weitergehen, wo er sowohl im Hong Kong Cup, als auch in der Hong Kong Vase genannt ist. Im vergangenen Jahr war er dort bereits gestartet, belegte dabei im Hong Kong Cup nach einem unglücklichen Rennverlauf den elften Platz. Auch Dubai ist eine Option für den aktuellen Rom-Crack.

Weitere News

  • Saisonauftakt in Mannheim mit starker Besetzung

    Mannheim 23.03.2017

    Am Sonntag ist es endlich soweit: Im Südwesten finden die ersten Pferderennen 2017 statt. Austragungsort beim VR Bank Rhein-Neckar-Renntag ist die Waldrennbahn in Mannheim- Seckenheim. Der Badische Rennverein stellte ein Programm zusammen, das besser kaum sein kann, und vor allem das Jagdrennen findet eine sensationell starke Besetzung. Der Andrang der Ställe ist riesengroß, kommen doch insgesamt 73 Pferde an den Ablauf. Es werden sieben Rennen ausgetragen. Ab 13 Uhr geht es los. Der erste Start erfolgt um 14.15 Uhr.

  • Super-Rennen um 30 Mio. Dollar – Ross die deutsche Hoffnung

    Dubai lockt die Welt-Stars an

    Dubai 22.03.2017

    Ein einziger Abend, 9 Rennen, 30 Millionen Dollar – der Renntag um den Dubai World Cup an diesem Samstag ist der große Zahltag auf der weltweiten Galopper-Bühne. Denn Preisgelder in dieser Höhe gibt es nur im Land der reichen Scheichs – allein das Vermögen von Sheikh Mohammed, dem Herrscher und Visionär in Dubai sowie größten Pferdebesitzer der Welt, wird auf 12 bis 18 Milliarden Dollar geschätzt. Mit Hilfe von vielen großen Sponsoring-Partnern lockt hier schon seit 1996 ein Tag der schwindelerregenden Verdienstmöglichkeiten für die Besitzer der schnellen Rennpferde, die im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert wurden.

  • Besitzertrainer-Cup 2017 startet am Sonntag in Mannheim

    Mannheim 22.03.2017

    Der Start der Grasbahnsaison am kommenden Sonntag, 26. März, ist auch der Auftakt zum Besitzertrainer-Cup 2017. In Mannheim kommt der erste von drei Wertungsrenntagen auf dieser Rennbahn zur Austragung. Drei weitere Renntage für den Besitzertrainer-Cup 2017 finden in Magdeburg statt.

  • Weltranglisten-Erster Arrogate vor dem World Cup-Triumph

    Das Dubai-Rennen der Superlative um 10. Mio. Dollar

    Dubai 22.03.2017

    Es ist das gelobte Land des internationalen Galopprennsports. Nirgendwo sonst gibt es für die Besitzer von Rennpferden so viel Geld zu verdienen wie in der Wüste von Dubai: Am Samstag (25. März) ist es wieder einmal soweit: Auf dem wohl modernsten Kurs der Welt (in Meydan) geben sich die Star-Pferde der verschiedensten Länder und Kontinente und der unterschiedlichsten Hemisphären die Ehre am Dubai World Cup-Tag der Superlative mit neun Millionen-Rennen und einem Gesamt-Preisgeld-Volumen von 30 Millionen Dollar, womit man auf Platz eins auf dem Galopper-Globus steht.

  • Termin für die Renngerichtsverhandlung zum IDEE 147. Deutschen Derby: 03.04.2017 um 14:00 Uhr

    Köln 16.03.2017

    Der Termin für das erneute Renngerichtsverfahren im Derby-Protest wurde heute bestätigt. Das Obere Renngericht hatte den Fall an das Renngericht zurückgewiesen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm