Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Criterium-Coup für High Duty oder Ragazzo?

Youngster-Highlight in Frankreich

Köln 13. November 2013

Mit anderthalb Wochen Verzögerung wird es nun am Samstag endlich ernst: Der wegen eines Streiks ausgefallene Top-Renntag in Maisons-Laffitte geht an diesem Samstag über die Bühne. Drei Gruppe-Rennen umfasst die Karte, darunter mit dem Criterium de Maisons-Laffitte sogar eine Gruppe II-Prüfung (190.000 Euro, 1.200 m der Geraden Bahn).

Zwei Kandidaten aus Deutschland greifen hier an: Peter Schiergen vertraut auf den Ammerländer High Duty (A. Starke). Nach dem Sieg im Düsseldorfer Junioren-Preis verkaufte sich der Youngster als Zweiter im Prix Eclipse (Gruppe III) sehr gut, doch gegen den Aga Khan-Hengst Kiram besaß er keine Siegchance. Dieser dürfte auch diesmal in der Favoritenrolle stehen.

High Duty ist weiterhin gut drauf, aber einfach wird es natürlich nicht“, verrät Schiergen.

Mario Hofer sattelt Ragazzo, der die 100.000 Euro-Siegprämie im Ferdinand Leisten-Memorial in Baden-Baden schon vor Augen hatte, ehe er mehr überrascht als reell geschlagen wurde. Man darf gespannt sein, wieweit er hier kommt.

Im Prix de Seine-et-Oise (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.200 m der Geraden Bahn) starten zwei Deutsche. Die Nummer eins sollte Stall Nizzas Amarillo (A. Starke/P. Schiergen) sein, der zuletzt sehr guter Zweiter in einer Gruppe II-Prüfung in Newmarket war.

„Die England-Form war sehr gut. Ich denke, dass sich auf dem schwerem Boden die Strecke auch ein wenig mehr zieht“, sagt der Trainer. In der Goldenen Peitsche war er noch hinter dem Skandinavier Giant Sandman (L. Hammer-Hansen), sicherlich sind die 1.200 Meter auch am unteren Limit für Amarillo. Der andere Deutsche, Kolonel aus dem Stall von Mario Hofer, ist ein bewährter Sprinter, der Anfang Oktober Listensieger in München war.

Champions League

Weitere News

  • Sauren-Hengst mit Start-Ziel-Erfolg im Großen Preis des Audi-Zentrums Hannover

    Verons Meister-Ritt beschert Real Value den ersten Gruppe-Sieg

    Hannover 20.08.2017

    Jubel beim Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Sonntag beim großen Ascot-Renntag auf der Galopprennbahn in Hannover: Der in seinem Besitz stehende und von Mario Hofer in Krefeld trainierte dreijährige Hengst Real Value (57:10) feierte im Großen Preis des Audi-Zentrums Hannover (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) vor praller Kulisse seinen ersten Triumph in einem Gruppe-Rennen.

  • Imponierender Triumph der Engländerin im Düsseldorfer Stuten-Höhepunkt

    Pirouette läuft alle Gegnerinnen „schwindlig“

    Düsseldorf 20.08.2017

    Was für ein Erfolgssonntag für den englischen Trainer Hughie Morrison: Zunächst gewann er mit dem Top-Langstreckler Marmelo den Prix Kergorlay (Gruppe II) in Deauville, und dann sicherte er sich mit der vierjährigen Stute Pirouette auch den 31. Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf.

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm