Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Letztes Listenrennen der Saison in Dresden

Slowfoot ganz schnell?

Dresden 18. November 2013

Der Mittwoch ist ein ganz besonderer Renntag in Dresden: Denn am Buß- und Bettag steht nicht nur das Finale 2013 in den Neuen Bundesländern an, sondern auch das letzte Listenrennen der Saison. Und der J. J. Darboven Herbstpreis –Großer Dresdner Herbstpreis (20.000 Euro, 2.200 m, 6. der insgesamt acht Rennen um 14:20 Uhr) ist mit zwölf Kandidaten bis auf den letzten Startplatz ausgebucht.

Mit Saltanat (V. Schulepov), zuletzt Fünfter im Hubertus Liebrecht-Gedächtnispreis (Gruppe III) in Baden-Baden sowie den kaum als Sieger vorstallbaren Hidden Flame (T. Lukasek) und Sholak (B. Murzabayev) sind sogar drei Gäste aus Tschechien mit von der Partie.

Drei Kandidaten sattelt Trainer Markus Klug, und der Favorit dürfte darunter sein: Slowfoot (A. Starke) trägt zwar Höchstgewicht, aber der Ehrenplatz aus dem angesprochenen Badener Gruppe-Rennen war aller Ehren wert. Weicher Boden wäre sehr nach Geschmack des Hengstes. Auch die vierfache Saisonsiegerin Santillana (J. Bojko) gehört in die Überlegungen, während Betty Lou (M. Seidl) nur überraschen kann.

Weit vorne erwarten wir Nausica Time (B. Ganbat), die frische Listensiegerin aus Hannover, deren Trainer Sascha Smczek von einem Sieg zum anderen im In- und Ausland eilt. Und auch Quinindo (E. Pedroza) kann deutlich mehr als er zuletzt bot.

Prächtig besetzt ist das einleitende Zweijährigen-Rennen um 11:45 Uhr über 1.900 Meter. Im 12er-Feld könnte die von Derbysieger Adlerflug stammende Ammerländerin Lady Cranach (A. Starke) aus dem Stall von Peter Schiergen auch dem in Hannover stark gelaufenen Karltheodor (A. Pietsch) gefährlich werden.

Die Wettchance des Tages wird im 7. Rennen um 14:55 Uhr (Ausgleich III, 1.900 m) ausgespielt. 10.000 Euro sind hier in der Viererwette als Garantie-Auszahlung zu verdienen. Im 12er-Feld sollte Saturday (A. Starke) ein Bankpferd sein. Zwar wartet die Dreijährige noch auf den ersten Sieg, doch Ansätze waren genug da. Zuletzt unterlag sie nur einem starken Konkurrenten und gibt nun mit dem Champion ihr Debüt im Ausgleich. Die in Halle sehr gut gelaufene Shy Fairy (mit der hocherfolgreichen Nachwuchsreiterin Alexandra Vilmar) ist ein weiteres mögliches Bankpferd.

Weitere News

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

  • Turf-Agent verstirbt im Alter von 84 Jahren

    Trauer um Hansjörg Eisele

    Köln 19.04.2017

    Er war einer der erfolgreichsten Turf-Agenten in Deutschland, hatte das ganz besondere Auge für die kommenden Cracks: Hansjörg Eisele, der Gründer des BBA Germany (British Bloodstock Agency) und Deutschland-Repräsentant der englischen BBA verstarb am 11. April in Köln - nur eine Woche nach seinem 84. Geburtstag.

  • Mülheimer PMU-Renntag am Samstag

    Start zum großen Jubiläumsjahr

    Mülheim 19.04.2017

    Zwei große Jubiläen werden 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim gefeiert – 125 Jahre Mülheimer Rennverein und 100 Jahre Galopprennbahn. Und an diesem Samstag wird die kurze, vier Renntage umfassende Saison 2017, hier eröffnet. Acht Rennen umfasst das Programm, wobei man bereits um 11:35 Uhr beginnt, da die ersten fünf Rennen über PMU nach Frankreich übertragen werden.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm