Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Letztes Listenrennen der Saison in Dresden

Slowfoot ganz schnell?

Dresden 18. November 2013

Der Mittwoch ist ein ganz besonderer Renntag in Dresden: Denn am Buß- und Bettag steht nicht nur das Finale 2013 in den Neuen Bundesländern an, sondern auch das letzte Listenrennen der Saison. Und der J. J. Darboven Herbstpreis –Großer Dresdner Herbstpreis (20.000 Euro, 2.200 m, 6. der insgesamt acht Rennen um 14:20 Uhr) ist mit zwölf Kandidaten bis auf den letzten Startplatz ausgebucht.

Mit Saltanat (V. Schulepov), zuletzt Fünfter im Hubertus Liebrecht-Gedächtnispreis (Gruppe III) in Baden-Baden sowie den kaum als Sieger vorstallbaren Hidden Flame (T. Lukasek) und Sholak (B. Murzabayev) sind sogar drei Gäste aus Tschechien mit von der Partie.

Drei Kandidaten sattelt Trainer Markus Klug, und der Favorit dürfte darunter sein: Slowfoot (A. Starke) trägt zwar Höchstgewicht, aber der Ehrenplatz aus dem angesprochenen Badener Gruppe-Rennen war aller Ehren wert. Weicher Boden wäre sehr nach Geschmack des Hengstes. Auch die vierfache Saisonsiegerin Santillana (J. Bojko) gehört in die Überlegungen, während Betty Lou (M. Seidl) nur überraschen kann.

Weit vorne erwarten wir Nausica Time (B. Ganbat), die frische Listensiegerin aus Hannover, deren Trainer Sascha Smczek von einem Sieg zum anderen im In- und Ausland eilt. Und auch Quinindo (E. Pedroza) kann deutlich mehr als er zuletzt bot.

Prächtig besetzt ist das einleitende Zweijährigen-Rennen um 11:45 Uhr über 1.900 Meter. Im 12er-Feld könnte die von Derbysieger Adlerflug stammende Ammerländerin Lady Cranach (A. Starke) aus dem Stall von Peter Schiergen auch dem in Hannover stark gelaufenen Karltheodor (A. Pietsch) gefährlich werden.

Die Wettchance des Tages wird im 7. Rennen um 14:55 Uhr (Ausgleich III, 1.900 m) ausgespielt. 10.000 Euro sind hier in der Viererwette als Garantie-Auszahlung zu verdienen. Im 12er-Feld sollte Saturday (A. Starke) ein Bankpferd sein. Zwar wartet die Dreijährige noch auf den ersten Sieg, doch Ansätze waren genug da. Zuletzt unterlag sie nur einem starken Konkurrenten und gibt nun mit dem Champion ihr Debüt im Ausgleich. Die in Halle sehr gut gelaufene Shy Fairy (mit der hocherfolgreichen Nachwuchsreiterin Alexandra Vilmar) ist ein weiteres mögliches Bankpferd.

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Amateur-Champion fällt mit Schienbeinbruch aus

    Großes Pech für Vinzenz Schiergen

    Köln 20.04.2019

    Großes Verletzungspech für Vinzenz Schiergen: Der 21-jährige Champion der Amateurrennreiter erlitt nach Informationen von GaloppOnline.de am Freitag eine Schienbeinfraktur beim Training am Quartier seines Vaters Peter Schiergen.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm