Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dreifacher Champion der Besitzertrainer verstorben

Trauer um Reinhard Johannsmann

Köln 22. November 2013

Er war kein Mann der großen Worte. Ein Westfale durch und durch, doch ein absoluter Pferdemann, hocherfolgreich noch dazu. „Da habe ich wohl Glück gehabt und die Pferde ordentlich vorbereitet sowie erfolgreich gemanagt“, sagte Reinhard Johannsmann im Jahr 2007. Damals hatte er nach 1999 und 2000 zum dritten Mal das Championat der Besitzertrainer gewonnen.

„Gesundheit für Familie, Personal und Pferde“ hatte er damals als seinen größten Wunsch für die Zukunft geäußert. Doch in jüngster Vergangenheit spielte die Gesundheit nicht mehr mit. Johannsmann litt an Leberkrebs und erlag am Donnerstagabend in seiner Heimat Gütersloh dieser schweren Krankheit im Alter von nur 64 Jahren.

165 Siege erreichte er in seiner Laufbahn, neben den 151 Flachrennen, gewann er auch 14 Prüfungen über Hindernisse. Tamuree unter Alessandro Schikora war am 30.12.1995 auf der Dortmunder Sandbahn sein erster Erfolg als Besitzertrainer. Wie so oft handelte es sich um eine Stute, mit der Johannsmann auftrumpfte. „Es hat sich im Laufe der Zeit so ergeben, dass die Stuten in meinem Stall die große Mehrheit bilden“, hatte er damals in dem Interview gesagt.

Mit Winnipeg war am 12. Oktober in Mülheim unter Vincenz Schiergen allerdings ein Wallach sein letzter Sieger. Vor allem dank ihm holte er sich 2013 noch die Sport-Welt Talent-Trophy, die Trainer- und Besitzer-Wertung der Sommermeisterschaft der Amateure.

Am 28. Dezember hätte Reinhard Johannsmann seinen 65. Geburtstag gefeiert. Dazu kam es leider nicht mehr. Der deutsche Galopprennsport trauert um den großen Pferdemann aus Westfalen.

MH

Champions League

Weitere News

  • Champion widmet einen Sieg seinem Kollegen Daniele Porcu

    Minarik mit starkem Japan-Start

    Tokio/Japan 19.02.2018

    Für den deutschen Championjockey Filip Minarik läuft es bei seinem Gastspiel in Japan blendend. Bereits drei Siege konnte der vor allem als Jockey von Guignol in den Rennen der German Racing Champions League 2017 so erfolgreiche Reiter im Land der aufgehenden Sonne feiern.

  • Nimrod und Maxim Pecheur erobern St. Moritz

    Deutscher Zuchterfolg im Schnee-Grand Prix

    St. Moritz/Schweiz 18.02.2018

    Deutscher Zuchterfolg im 79. Longines - Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag vor 11.000 Zuschauern auf dem zugefrorenen See von St. Moritz: Der von Jürgen Imm (Freiburg) gezogene und früher von Peter Schiergen trainierte fünfjährige Hengst Nimrod gewann unter Derby-Siegjockey Maxim Pecheur bei strahlendem Sonnenschein und vor toller Kulisse die Siegprämie von 46.666 Franken für Belmond Racing Stables als Besitzer und den Schweizer Dauer-Championtrainer Miroslav Weiss.

  • El Loco bleibt am Persischen Golf wirkungslos

    Mata Utu achtbarer Achter in Dubai

    Dubai 17.02.2018

    Auch bei seinem zweiten Dubai-Start in diesem Jahr besaß der Iffezheimer Gast Mata Utu am Samstag keine ernsthafte Chance, hielt sich aber achtbar. Unter Adrie de Vries wurde der von Mirek Rulec für den Stall Estrada trainierte Wallach als 410:10-Außenseiter Achter in einem mit 125.000 Dollar dotierten Handicap über 1.400 Meter der Grasbahn.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm