Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Legendäres Treffen der Sattelkünstler in Dortmund

120 Ex-Jockeys, 25.000 Siege

Dortmund 25. November 2013

Spektakuläre Rennen, triumphale Siege und frustrierende Niederlagen — wenn jemand die Höhen und Tiefen eines Jobs durchlebt hat, dann sind sie es: die 120 Ex-Jockeys, die sich am 7. Dezember 2014 ab 16 Uhr in der Gaststätte "Hufeisen" auf der Rennbahn Dortmund- Wambel treffen. Petra Klopp, die Wirtin der Gaststätte neben dem Waagegebäude, hatte die Idee zu dieser noch nie dagewesenen Aktion: "Die Resonanz war überwältigend. 120 Anmeldungen liegen bereits vor — und wenn ich alle Siege addiere, kommen bestimmt mehr als 25.000 Siege zusammen."

Spektakuläre Rennen, triumphale Siege und frustrierende Niederlagen - wenn jemand die Höhen und Tiefen eines Jobs durchlebt hat, dann sind sie es: die 120 Ex-Jockeys, die sich am 7. Dezember 2014 ab 16 Uhr in der Gaststätte "Hufeisen" auf der Rennbahn Dortmund- Wambel treffen.

Petra Klopp, die Wirtin der Gaststätte neben dem Waagegebäude, hatte die Idee zu dieser noch nie dagewesenen Aktion: "Die Resonanz war überwältigend. 120 Anmeldungen liegen bereits vor - und wenn ich alle Siege addiere, kommen bestimmt mehr als 25.000 Siege zusammen."

Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland - und aus dem Pferdemekka Newmarket, von wo Billy Newnes und John Goldsmith die weiteste Reise antreten. Dabei sind legendäre Jockey-Oldtimer wie Hein Bollow (93, vier Derbysiege) und Paul Fuchs (84, gewann 1957 das Deutsche Derby). A propos Derby: neun Derbysiegreiter haben sich angekündigt, neben Bollow und Fuchs sind das Kevin Woodburn, Ralph Suerland, Steven Eccles, Lutz Mäder, Dave Richardson und Bernd Selle.

Hindernischampions wie Norbert Sauer, Engelhard Spiegel, Dennis Sherwood, Rainer Ulrich, Stefan Wegner, Harald und Klaus Grube lassen sich das Event ebenfalls nicht entgehen. Außerdem werden Hans-Heinrich von Loeper, Ex-Amateurrennreiter und Ex-Geschäftsführer des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen sowie Mario Hofer, heute deutscher Spitzentrainer, erwartet.

Auch die Amazonen sind dabei: Gisela Herzog, Silke Günther, Susanna Santesson und Petra Faulstich zum Beispiel, - sowie die erste Profi-Rennreiterin Carola Ortlieb, werden sicherlich eine Menge zu erzählen haben. Die meisten Ex-Jockeys haben sich seit über 40 Jahren nicht gesehen, und werden sich bei Grünkohl, Rouladen und Fassbier neu vorstellen müssen.

Das Treffen findet am Tag vor dem ersten Sandbahnrenntag in Dortmund-Wambel statt, ein weiterer Termin für alle Anwesenden. Die Rennbahn, die in diesem Jahr ihr 100jähriges Bestehen feiert, veranstaltet in der Wintersaison folgende Renntage: So., 8. Dezember 2013, So., 22. Dezember 2013, So., 29. Dezember 2013, Di., 7. Januar 2014, Di., 21. Januar 2014, Di., 4. Februar 2014, So., 16. Februar 2014, So., 2. März 2014 und Mi., 19. März 2014.

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm