Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Maxios wird Deckhengst

Ein neuer Champion kommt auf den Fährhof

Köln 1. Dezember 2013

Erstmals in der Geschichte des deutschen Rennsports haben führende deutsche Besitzer und Züchter gemeinsam einen Deckhengst akquiriert. Der fünfjährige Monsun-Sohn Maxios, aus der Moonlight's Box und damit aus der direkten Mutterlinie der Weltklasse-Beschäler Northern Dancer und Danehill, wird ab kommender Saison auf dem Gestüt Fährhof aufgestellt und dort für eine Decktaxe von 10.000 Euro (Lebendfohlen-Garantie) decken.

Dr. Andreas Jacobs: "Maxios hat eine sensationelle Aura, wie sein Vater Monsun und sein Großvater Königsstuhl. Damit kommt die erfolgreichste Hengstlinie Deutschlands, kombiniert mit der Mutterlinie von Northern Dancer, Danehill und Machiavellian nach Deutschland - in letzter Sekunde, um die Lücke zu schließen, die sein Vater hinterlassen hat."

Manfred Ostermann: "Die deutsche Vollblutzucht ist im Augenblick erfolgreich wie noch nie. Die großen Erfolge von Danedream, Novellist und Pastorius in den letzten 18 Monaten beweisen dies deutlich. Aber man darf nicht aus dem Auge verlieren, dass wir in den letzten Jahren viele herausragende Deutsche Deckhengste verloren haben. Seien dies Monsun, Lando, Lomitas, Big Shuffle, Dashing Blade und andere mehr. Um auch noch in eine paar Jahren gute Pferde an den Start zu schicken, brauchen wir gute Hengste. Und Maxios war nicht nur ein herausragendes Rennpferd, sondern verfügt auch über eine fantastische Mutterlinie. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir als deutsche Gestüte eng zusammengearbeitet haben, um diesen Hengst nach Deutschland zu holen. Dies stimmt mich als Züchter und auch als Präsident der Besitzervereinigung glücklich. Das hätten weder die Gestüte Fährhof oder Ittlingen alleine stemmen können."

Maxios absolvierte seine Rennkarriere unter der Obhut von Jonathan Pease in Chantilly, gewann zwei- bis fünfjährig 8 Rennen und verdiente dabei 1.030.592 Euro. Bereits zweijährig zeigte der imposante Hengst seine Klasse, als er seine beiden Jahresstarts gewann; mit dem Sieg im Prix Thomas Bryon (Gr.III, 1.600 m) stieg er direkt bei seinem zweiten Lebensstart als Youngster zum Gruppe-Sieger auf. Seine beste Leistung zeigte er im Prix du Moulin de Longchamp (Gr.I, 1.600 m), als er den mehrfachen Gruppe I-Sieger Olympic Glory leicht mit 5 Längen schlug. Dafür erhielt er ein GAG von 101,5 kg, was ihn zugleich zum Vize-Champion-Meiler in Europa macht.

Maxios´ Vater Monsun gilt nicht nur in Deutschland als Jahrhundert-Vererber, vielmehr beeindrucken die Erfolge seiner Nachkommen die Züchter weltweit; wie z.B die Gruppe I-Sieger Manduro, Shirocco, Stacelita, Getaway, Schiaparelli, Anna Monda, Samum, Gentlewave, Le Miracle oder Fiorente und nicht zuletzt der aktuelle King George VI & Queen Elizabeth Stakes-Sieger Novellist.

Aus Maxios' Mutter Moonlight´s Box stammen sechs individuelle Sieger, u.a. der europäische Champion der Zwei- und Dreijährigen sowie sechsfache Gruppe I-Sieger Bago, der in Japan als Beschäler bereits groß einschlug. Alan Cooper (Manager Niarchos Familie): "Maxios hat uns in den letzen 4 Jahren sehr viel Freude bereitet. Er hat ein wunderbares Temperament und hat gezeigt, welch tolles Rennpferd er auf Distanzen zwischen 1600-2000m war. Er hat eine außergewöhnlich gute Abstammung und wir sind begeistert, dass er auf dem Fährhof aufgestellt wird, einen international anerkannten Hengstgestüt."

Seine zweite Mutter ist die Champion-Zweijährige Coup de Genie, eine mehrfache Gruppe I-Siegerin und rechte Schwester des europäischen Champion-Zweijährigen Machiavellian, der als Deckhengst und Vater von Deckhengsten zu den besten Beschälern seiner Generation gehörte. Sein Pedigree macht Maxios zu einem der besten Importdeckhengste, der je in Deutschland aufgestellt wurde. Maxios ist ferner direkter Nachfahre der Jahrhundert-Stute Natalma, die Mutter des Phänomens Northern Dancer ist.

Dies ist nur ein weiteres faszinierendes Detail seiner außergewöhnlichen Abstammung. Dr. Andreas Jacobs: "Die Familie Niarchos sind großartige Owner-Breeder. Dies ist auch die Stärke der deutschen Zucht. Und so haben wir uns mit Maxios vereint, in dem Land, wo sein Vater Monsun verstanden und geschaffen wurde. Und wo die Mutterlinie von Maxios wie eine Familie von Königen gesehen wird. Wir sind Maria Niarchos und ihrer Familie sehr dankbar, auch, weil sie den Hengst in der Zukunft mit 10 Stuten unterstützen wollen."

Weitere News

  • „Galopper des Jahres“ Iquitos im Großen Preis der Badischen Wirtschaft gegen starke Gegner

    Bühne frei für den Titelverteidiger der Champions League!

    Baden-Baden 28.05.2017

    Krönender Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag in Baden-Baden mit dem zweiten Lauf der German Racing Champions League: Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:25 Uhr) kommt es zum Gipfeltreffen der deutschen Star-Galopper! Allen voran natürlich Iquitos (erstmals mit dem achtfachen Championjockey Andrasch Starke) aus dem Hannoverschen Stall von Hans-Jürgen Gröschel, dessen Paradepferd 2016 zum ersten Champions League-Helden und „Galopper des Jahres“ avancierte.

  • Starker Speed entscheidet 70.000 Euro-Event in Baden-Baden

    Palace Prince ist der Meilen-König

    Baden-Baden 25.05.2017

    Ein früherer Derby-Zweiter wird zum gefeierten Meilen-Star am Donnerstag in Baden-Baden: Gestüt Höny-Hofs Palace Prince, Zweiter im bedeutendsten Rennen des Jahres 2015, gewann vor 12.100 Zuschauern die 39. Badener Meile powered by DSV Deutscher Sportverlag (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m) unter Champion-Jockey Filip Minarik. Der von Jean-Pierre Carvalho aus Bergheim trainierte Hengst sorgte in diesem Top-Ereignis als 75:10-Außenseiter am zweiten Tag des Frühjahrs-Meetings auf der Galopprennbahn in Iffezheim für eine Überraschung.

  • Princess Gibraltar mit starker Vorstellung vor vollem Haus

    Gästesieg beim Großen Sparkassen-Preis in Dortmund

    Dortmund 25.05.2017

    Vor rund 14.000 Zuschauern bei ausgelassener Volksfeststimmung hat der französische Gast Princess Gibraltar auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel den Großen Preis der Sparkasse gewonnen. Das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen über 1.600m war vierjährigen und älteren Stuten vorbehalten. Die von Nicolas Clement trainierte Princess Gibraltar ging als 32:10-Favoritin in das Rennen und wurde dieser Rolle am Ende leicht gerecht. Unter Sebastian Maillot siegte sie mit Ein-Dreiviertel-Längen vor Partyday aus Tschechien und der von Andreas Suborics in Köln trainierten Flemish Duchesse.

  • Der Tag der „Oldies“ in Baden-Baden

    Sky Full of Stars macht die Musik

    Baden-Baden 24.05.2017

    Nach einem Lied der Popgruppe Coldplay ist die Karlshoferin Sky Full of Stars (62:10) benannt. Und in einem mit stattlichen 15.000 Euro dotierten Dreijährigenrennen über 2.000 Meter am Mittwoch, dem ersten Tag des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden machte die gleichnamige Schimmelstute vor 5.220 Besuchern die Musik. Die von Henk Grewe in Köln trainierte Lady profitierte auch von einem starken Ritt von Marc Lerner, der die Lady vorne richtig treten ließ.

  • Ein Hauch von Ascot in der Messestadt

    Moderenntag in Leipzig

    Leipzig 24.05.2017

    Elegante Hüte, schicke Kleider und feine Anzüge – mit dem Moderenntag am Sonntag lässt die Leipziger Galopprennbahn eine Tradition wieder aufleben, die bereits in den 1960er Jahren auf große Zustimmung stieß. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 holt das Scheibenholz auch 2017 das Flair von Ascot in die Messestadt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm