Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Schiergen-Familie mit Chancen am Sonntag

Dortmund-Premiere mit Top-Resonanz

Dortmund 5. Dezember 2013

Jetzt startet auch die Wintersaison in Dortmund: Neun Prüfungen erwarten die Fans in der Westfalen-Metropole zum Beginn. Und die Resonanz kann sich durchaus sehen lassen. Nur die Prüfung für die Zweijährigen über 1.800 Meter (2. Rennen um 14 Uhr) ist mit sieben Kandidaten relativ überschaubar. Hier favorisieren wir Compact Street (B. Ganbat) aus dem großen Formstall von Sascha Smrczek, dessen Pferde auch am vergangenen Sonntag in Neuss alle in der Wette landeten. Hier ist es deutlich leichter als in den Auktionsrennen.

Bessere Pferde sieht man im Verkaufsrennen über 1.800 Meter (1. Rennen um 13:30 Uhr). Vor allem der von Hans-Jürgen Gröschel aufgebotene Turgenjew (A. Pietsch), der ein Engagement in Neuss ausließ, steht hier sehr günstig in der Partie. Man darf nicht vergessen, dass der Siebenjährige im Sommer in Bad Harzburg sogar im Ausgleich II auftrumpfte.

Ein starker Gegner ist allerdings der von Champion Roland Dzubasz entsandte Readyspice (E. Pedroza), der 2013 eine tolle Saison hinlegt und schon vier Rennen in diesem Jahr gewann. Und auch der gerade in Belgien erfolgreiche Arizona Star (D. Schiergen) hat sehr gute Möglichkeiten.

In einer 2.500 Meter-Prüfung (5. Rennen um 15:30 Uhr) scheinen El Okawango (A. Best) und der Doppelsieger Lee Rocket (M. Lopez), die beide zum ersten Mal für neue Quartiere unterwegs sind, am besten empfohlen.

Vorzüglich ist die Besetzung im Ausgleich III über 1.200 Meter (7. Rennen um 16:30 Uhr). Der extrem antrittsschnelle Ach was (A. Vilmar), die sogar in Baden-Baden stark gelaufene Tindorette (J. Bojko), der aus kniffligen Aufgaben kommende Sharp Bullet (J. Oppermann) sowie die Ritte der beiden Schiergen-Youngsters Dennis und Vinzenz (Tasmeem bzw. Viva L‘ Inghilterra) sind hier mögliche Sieganwärter.

Im 1.950 Meter-Ausgleich III (3. Rennen um 14:30 Uhr) sollte man besonders auf den formstarken Timmothy (K. Clijmans) und den günstig stehenden Schiller Danon (L. Mattes) achten.

10.000 Euro werden in der Wettchance des Tages in der Viererwette des 6. Rennens um 16 Uhr (Ausgleich IV, 2.500 m) ausgeschüttet. Im 14er-Feld rechnen wir verstärkt mit dem Bahnspezialisten Renoir (V. Schiergen) und der in blendender Form agierenden Dreijährigen Exotic Rose (J. Bojko).

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm