Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Großes Saisonfinale mit Ehrung der Titelträger

Champions Day in Dortmund

Dortmund 23. Dezember 2013

Der letzte Renntag der Saison ist auch ein Tag der Abrechnung, jedoch handelt es sich um eine mehr als angenehme Veranstaltung – denn am Sonntag werden in Dortmund zwischen dem 7. und 8. von insgesamt neun Rennen) die Champions des Jahres 2013 geehrt. In fast allen Kategorien stehen die Gewinner fest.

So holten Peter Schiergen (Trainer Flach) und Andrasch Starke (Jockeys Flach) mit riesigem Vorsprung ihre Titel. Auch das Gestüt Ittlingen (Besitzer) und Gestüt Hof Ittlingen (Züchter) waren völlig ungefährdet. Peter Schiergens Sohn Dennis war bei den Amateurrennreitern erneut die dominierende Figur (übrigens vor seinem jüngeren Bruder Vincenz), Silke Brüggemann triumphierte dagegen erstmals bei den Amateurrennreiterinnen.

Für Pavel Vovcenko (Trainer Hindernis) ist es ebenso das erste Championat wie für Jochen Blohme (Besitzer Hindernis), während Cevin Chan (Jockeys Hindernis) seit Jahren die Szene dominiert. Bei den Nachwuchsreitern trumpfte Bayarsaikhan Ganbat auf.

Nur bei den Besitzertrainern (Ferdinand Leve führt mit 20 Siegen vor Horst Rudolph mit 19 Zählern) ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Beide haben noch Starter, Leve drei (alle mit sehr guten Chancen), Rudolph zwei.

Natürlich kommt auch der Sport an diesem Nachmittag mit nicht zu kurz. Im Zweijährigen-Rennen (1. Rennen um 13:30 Uhr) ist der kürzlich nur knapp unterlegene Southampton (K. Clijmans) nun fällig für einen Treffer. Aber auch Ibecke (F. Minarik) nähert sich einem Erfolg. Ferdinand Leve setzt auf den interessant gezogenen Novizen Finch Hatton (N. Richter).

Die Trainingsgefährtin Merci Cherie (N. Richter) müsste in der Dreijährigen-Prüfung über 1.950 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr) weit vorne landen. In Baden-Baden war der Boden für sie viel zu schwer. Casiro (F. Minarik) lief zuletzt mehr als ordentlich und ließ schon mehrere Konkurrenten hinter sich. Auch Ambizioso (St. Hofer) gefiel hier am Sonntag.

In einem Altersgewichtsrennen über 2.500 Meter (3. Rennen um 14:30 Uhr) hat der kürzliche Sieger El Okawango (F. Minarik) eigentlich nur Jolie Fille (J. Oppermann) zu fürchten, die trotz einer lange Pause seit dem Sommer gleich gewinnen kann.

Im 1.200 Meter-Ausgleich III (4. Rennen um 15 Uhr) sollte der Münchener Gast Ach was (A. Vilmar), eines der antrittsschnellsten Pferde des Landes, vor einem Treffer stehen. Er trifft wieder auf seinen kürzlichen Bezwinger Sharp Bullet (J. Oppermann). Aber auch Ferdinand Leves Fly First (N. Richter) dürfte hier deutlich besser laufen als zuletzt in Krefeld.

Der Ausgleich III über 1.800 Meter (6. Rennen um 15 Uhr) könnte eine Auseinandersetzung werden zwischen Bobby Dazzler (A. Vilmar), der in Neuss glänzend lief, und Dreamworks (K. Clijmans), der in Krefeld auf Gras imponierte.

Natürlich gibt es zum Saisonfinale auch noch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 8. Rennens um 17:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.950 m). Im 12er-Feld ist Maddox (O. Laznovska) besonders interessant. Als 1.607:10-Außenseiter schien er in Neuss lange für eine Sensation sorgen zu können.


Champions 2013:
Besitzer (Flach): Gestüt Ittlingen
Züchter: Gestüt Hof Ittlingen
Jockeys (Flach): Andrasch Starke
Trainer (Flach): Peter Schiergen
Amateurrennreiter: Dennis Schiergen
Amateurrennreiterinnen: Silke Brüggemann
Besitzertrainer: noch offen: Ferdinand Leve/Horst Rudolph
Besitzer (Hindernis): Jochen Blohme
Jockeys (Hindernis): Cevin Chan
Trainer (Hindernis): Pavel Vovcenko
Nachwuchsreiter : Bayarsaikhan Ganbat

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm