Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Großes Saisonfinale mit Ehrung der Titelträger

Champions Day in Dortmund

Dortmund 23. Dezember 2013

Der letzte Renntag der Saison ist auch ein Tag der Abrechnung, jedoch handelt es sich um eine mehr als angenehme Veranstaltung – denn am Sonntag werden in Dortmund zwischen dem 7. und 8. von insgesamt neun Rennen) die Champions des Jahres 2013 geehrt. In fast allen Kategorien stehen die Gewinner fest.

So holten Peter Schiergen (Trainer Flach) und Andrasch Starke (Jockeys Flach) mit riesigem Vorsprung ihre Titel. Auch das Gestüt Ittlingen (Besitzer) und Gestüt Hof Ittlingen (Züchter) waren völlig ungefährdet. Peter Schiergens Sohn Dennis war bei den Amateurrennreitern erneut die dominierende Figur (übrigens vor seinem jüngeren Bruder Vincenz), Silke Brüggemann triumphierte dagegen erstmals bei den Amateurrennreiterinnen.

Für Pavel Vovcenko (Trainer Hindernis) ist es ebenso das erste Championat wie für Jochen Blohme (Besitzer Hindernis), während Cevin Chan (Jockeys Hindernis) seit Jahren die Szene dominiert. Bei den Nachwuchsreitern trumpfte Bayarsaikhan Ganbat auf.

Nur bei den Besitzertrainern (Ferdinand Leve führt mit 20 Siegen vor Horst Rudolph mit 19 Zählern) ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Beide haben noch Starter, Leve drei (alle mit sehr guten Chancen), Rudolph zwei.

Natürlich kommt auch der Sport an diesem Nachmittag mit nicht zu kurz. Im Zweijährigen-Rennen (1. Rennen um 13:30 Uhr) ist der kürzlich nur knapp unterlegene Southampton (K. Clijmans) nun fällig für einen Treffer. Aber auch Ibecke (F. Minarik) nähert sich einem Erfolg. Ferdinand Leve setzt auf den interessant gezogenen Novizen Finch Hatton (N. Richter).

Die Trainingsgefährtin Merci Cherie (N. Richter) müsste in der Dreijährigen-Prüfung über 1.950 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr) weit vorne landen. In Baden-Baden war der Boden für sie viel zu schwer. Casiro (F. Minarik) lief zuletzt mehr als ordentlich und ließ schon mehrere Konkurrenten hinter sich. Auch Ambizioso (St. Hofer) gefiel hier am Sonntag.

In einem Altersgewichtsrennen über 2.500 Meter (3. Rennen um 14:30 Uhr) hat der kürzliche Sieger El Okawango (F. Minarik) eigentlich nur Jolie Fille (J. Oppermann) zu fürchten, die trotz einer lange Pause seit dem Sommer gleich gewinnen kann.

Im 1.200 Meter-Ausgleich III (4. Rennen um 15 Uhr) sollte der Münchener Gast Ach was (A. Vilmar), eines der antrittsschnellsten Pferde des Landes, vor einem Treffer stehen. Er trifft wieder auf seinen kürzlichen Bezwinger Sharp Bullet (J. Oppermann). Aber auch Ferdinand Leves Fly First (N. Richter) dürfte hier deutlich besser laufen als zuletzt in Krefeld.

Der Ausgleich III über 1.800 Meter (6. Rennen um 15 Uhr) könnte eine Auseinandersetzung werden zwischen Bobby Dazzler (A. Vilmar), der in Neuss glänzend lief, und Dreamworks (K. Clijmans), der in Krefeld auf Gras imponierte.

Natürlich gibt es zum Saisonfinale auch noch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 8. Rennens um 17:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.950 m). Im 12er-Feld ist Maddox (O. Laznovska) besonders interessant. Als 1.607:10-Außenseiter schien er in Neuss lange für eine Sensation sorgen zu können.


Champions 2013:
Besitzer (Flach): Gestüt Ittlingen
Züchter: Gestüt Hof Ittlingen
Jockeys (Flach): Andrasch Starke
Trainer (Flach): Peter Schiergen
Amateurrennreiter: Dennis Schiergen
Amateurrennreiterinnen: Silke Brüggemann
Besitzertrainer: noch offen: Ferdinand Leve/Horst Rudolph
Besitzer (Hindernis): Jochen Blohme
Jockeys (Hindernis): Cevin Chan
Trainer (Hindernis): Pavel Vovcenko
Nachwuchsreiter : Bayarsaikhan Ganbat

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm