Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Großes Saisonfinale mit Ehrung der Titelträger

Champions Day in Dortmund

Dortmund 23. Dezember 2013

Der letzte Renntag der Saison ist auch ein Tag der Abrechnung, jedoch handelt es sich um eine mehr als angenehme Veranstaltung – denn am Sonntag werden in Dortmund zwischen dem 7. und 8. von insgesamt neun Rennen) die Champions des Jahres 2013 geehrt. In fast allen Kategorien stehen die Gewinner fest.

So holten Peter Schiergen (Trainer Flach) und Andrasch Starke (Jockeys Flach) mit riesigem Vorsprung ihre Titel. Auch das Gestüt Ittlingen (Besitzer) und Gestüt Hof Ittlingen (Züchter) waren völlig ungefährdet. Peter Schiergens Sohn Dennis war bei den Amateurrennreitern erneut die dominierende Figur (übrigens vor seinem jüngeren Bruder Vincenz), Silke Brüggemann triumphierte dagegen erstmals bei den Amateurrennreiterinnen.

Für Pavel Vovcenko (Trainer Hindernis) ist es ebenso das erste Championat wie für Jochen Blohme (Besitzer Hindernis), während Cevin Chan (Jockeys Hindernis) seit Jahren die Szene dominiert. Bei den Nachwuchsreitern trumpfte Bayarsaikhan Ganbat auf.

Nur bei den Besitzertrainern (Ferdinand Leve führt mit 20 Siegen vor Horst Rudolph mit 19 Zählern) ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Beide haben noch Starter, Leve drei (alle mit sehr guten Chancen), Rudolph zwei.

Natürlich kommt auch der Sport an diesem Nachmittag mit nicht zu kurz. Im Zweijährigen-Rennen (1. Rennen um 13:30 Uhr) ist der kürzlich nur knapp unterlegene Southampton (K. Clijmans) nun fällig für einen Treffer. Aber auch Ibecke (F. Minarik) nähert sich einem Erfolg. Ferdinand Leve setzt auf den interessant gezogenen Novizen Finch Hatton (N. Richter).

Die Trainingsgefährtin Merci Cherie (N. Richter) müsste in der Dreijährigen-Prüfung über 1.950 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr) weit vorne landen. In Baden-Baden war der Boden für sie viel zu schwer. Casiro (F. Minarik) lief zuletzt mehr als ordentlich und ließ schon mehrere Konkurrenten hinter sich. Auch Ambizioso (St. Hofer) gefiel hier am Sonntag.

In einem Altersgewichtsrennen über 2.500 Meter (3. Rennen um 14:30 Uhr) hat der kürzliche Sieger El Okawango (F. Minarik) eigentlich nur Jolie Fille (J. Oppermann) zu fürchten, die trotz einer lange Pause seit dem Sommer gleich gewinnen kann.

Im 1.200 Meter-Ausgleich III (4. Rennen um 15 Uhr) sollte der Münchener Gast Ach was (A. Vilmar), eines der antrittsschnellsten Pferde des Landes, vor einem Treffer stehen. Er trifft wieder auf seinen kürzlichen Bezwinger Sharp Bullet (J. Oppermann). Aber auch Ferdinand Leves Fly First (N. Richter) dürfte hier deutlich besser laufen als zuletzt in Krefeld.

Der Ausgleich III über 1.800 Meter (6. Rennen um 15 Uhr) könnte eine Auseinandersetzung werden zwischen Bobby Dazzler (A. Vilmar), der in Neuss glänzend lief, und Dreamworks (K. Clijmans), der in Krefeld auf Gras imponierte.

Natürlich gibt es zum Saisonfinale auch noch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 8. Rennens um 17:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.950 m). Im 12er-Feld ist Maddox (O. Laznovska) besonders interessant. Als 1.607:10-Außenseiter schien er in Neuss lange für eine Sensation sorgen zu können.


Champions 2013:
Besitzer (Flach): Gestüt Ittlingen
Züchter: Gestüt Hof Ittlingen
Jockeys (Flach): Andrasch Starke
Trainer (Flach): Peter Schiergen
Amateurrennreiter: Dennis Schiergen
Amateurrennreiterinnen: Silke Brüggemann
Besitzertrainer: noch offen: Ferdinand Leve/Horst Rudolph
Besitzer (Hindernis): Jochen Blohme
Jockeys (Hindernis): Cevin Chan
Trainer (Hindernis): Pavel Vovcenko
Nachwuchsreiter : Bayarsaikhan Ganbat

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm