Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mitgliederversammlung der MBV in Hoppegarten

Aufbruchstimmung im Osten

Berlin-Hoppegarten 14. Januar 2014

Am 11. Januar fand in Hoppegarten die Jahresmitgliederversammlung der Mitteldeutschen Besitzervereinigung e.V. (MBV) statt, der Interessenvereinigung der Züchter und Besitzer aus dem ost- und mitteldeutschen Raum. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Aufbruchs in die neue Saison, die dank der Erhöhung von Züchterprämien und Rennpreisen mit großen Erwartungen verbunden wird, heißt es einleitend in einer anschließend herausgegebenen Pressemitteilung.

Bei einem vorangegangen Besuch im Rennstall von Hoppegartens Erfolgstrainer Roland Dzubasz, der ein äußerst positives Fazit für die vergangene Saison zog, führte der Chef die mehr als 60 Besucher persönlich durch die Boxengassen. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei dem dreijährigen Hengst Born To Run zuteil, dem im Gestüt Görlsdorf gezogenen Überraschungssieger des letztjährigen Preis des Winterfavoriten. Auch die fünf diesjährigen Derby-Hoffnungen seines Quartiers stellte der Trainer besonders vor.

Bei der eigentlichen Mitgliederversammlung im Club-Raum der Rennbahn Hoppegarten konnte MBV-Präsident Andreas Neugeboren später rund 40 Mitglieder begrüßen und dankte zugleich für die seitens der Rennbahn Hoppegarten gewährte Gastfreundschaft. Im Rahmen seines Vorstandsberichts lobte er viele positive Impulse, wie etwa u.a. auch die Erhöhung der Züchterprämie und der Rennpreise in der kommenden Saison, die vor allem dank der äußerst positiven Entwicklungen bei den Unternehmen German Tote und RaceBets möglich seien.

Dies lasse nicht nur auf eine weitere Stabilisierung, sondern sogar auf eine Trendwende im deutschen Galopprennsport hoffen, so Neugeboren. Die zahlenmäßig rückläufige Entwicklung der deutschen Zucht, insbesondere bei der Population der Mutterstuten und der daraus resultierenden schwächeren Fohlenjahrgänge, sei jedoch nach wie vor eine große Herausforderung: „Hier gilt es nun für uns zu investieren, auch als kleine Züchter“.

Als positiv beschrieb er allerdings die Situation auf den ost- und mitteldeutschen Rennbahnen. Die Verhältnisse hätten sich nach dem Hochwasser im vergangenen Jahr wieder weitgehend normalisiert. In Magdeburg wird es dank zahlreicher Spenden von Rennsport-Freunden aus ganz Deutschland und dem tatkräftigem Engagement des Rennvereins schon im Frühjahr wieder Rennen auf einem komplett sanierten Geläuf geben; auch Halle werde im Herbst wieder zwei Renntage ausrichten. Alle sieben Bahnen im ostdeutschen Raum seien unverändert wichtig, gerade für die kleinen Züchter und Besitzer, stellte Neugeboren zum Ende seiner Ausführungen fest und schloss seinen Vortrag mit einem Grußwort von BV-Präsident Manfred Ostermann ab.

Im Anschluss daran stellte sich Stephan Buchner, der neue Geschäftsführer in Hoppegarten, dem Publikum vor und gab einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Hauptstadt-Rennbahn. Buchner, der lange Jahre als Präsident in Mannheim wirkte und nicht zuletzt dank seiner Ämter im Verband Südwestdeutscher Rennvereine und in der BGG als exzellenter Kenner des deutschen Turfs gilt, bekräftigte den Anspruch Hoppegartens, mittelfristig die Nr. 1 unter den Rennveranstaltern in Deutschland zu werden: „Besonders wichtig ist mir zum einen, die Zahl der Renntage weiter schrittweise zu erhöhen, und zum anderen, die Auslastung unserer tollen Anlage außerhalb der Renntage durch Drittveranstaltungen zu optimieren.“

Die mit Mitteln aus dem Denkmalschutzprogramm ko-finanzierte Sanierung der Rennbahn mache unterdessen gute Fortschritte: Die Arbeiten an Tribüne 2 und Richterturm seien bereits in vollem Gange, weitere Objekte wie der Musikpavillon und die Toto-Stände würden folgen, erläuterte Buchner.

Der Nachmittag endete mit der beliebten Aktion „Miteinander - füreinander“, in deren Rahmen 30 vergünstigte Sprünge unter den Mitgliedern verlost wurden. Mit Hengsten wie u.a. dem Derby-Sieger Pastorius im Angebot, waren die zur Verlosung stehenden Sprünge in diesem Jahr besonders attraktiv und wurden entsprechend begeistert angenommen.

Andreas Neugeboren sieht die Entwicklung der MBV weiterhin positiv: „Ich freue mich sehr, dass wir zuletzt viele neue Mitglieder gewinnen konnten, und hoffe auf eine tolle Saison 2014“.

Eines dieser neuen Mitglieder ist Jochen Drepper (29), 1. Vorsitzender der Nachwuchsorganisation GERMAN RACING Next Generation, der noch während der Veranstaltung seine Beitrittserklärung unterzeichnete und dabei feststellte: „Der Rennsport hat in Berlin und im gesamten Osten enormes Potenzial, das wir gerne gemeinsam mit der MBV und den ostdeutschen Rennvereinen heben möchten. Die Rahmenbedingungen sind so günstig wie lange nicht – packen wir es also an!“

Champions League

Weitere News

  • Northsea Star ist fit für das Katar Derby

    Klein in Neuss ganz groß

    Neuss 21.11.2017

    Seit einigen Jahren zählt der aufstrebende Besitzertrainer Marco Klein zu den ständigen Gästen auf den Sandbahnen im Winter. Und der Mannheimer agiert stets mit bemerkenswertem Erfolg. Das gilt auch für den Sandbahn-Dienstagabend in Neuss. Denn mit Platin Lover (56:10), der sich gerade in Dortmund stark angekündigt hatte, sicherte er sich mit Nachwuchsreiter Tommaso Scardino einen über 1.900 Meter führenden Ausgleich III.

  • 16 individuelle Gruppe I-Sieger gestellt

    Früherer Isarländer Top-Beschäler Pentire eingegangen

    21.11.2017

    Pentire, in den Jahren 2004 und 2005 für den Japaner Teruya Yoshida im Gestüt Isarland bei München aufgestellter Deckhengst, ging am Montag in seiner Heimat Neuseeland im Alter von 25 Jahren ein. Der im Rich Hill Stud beheimatete King George VI and Queen Elizabeth Stakes-Sieger von 1996, ein Nachkomme von Be My Guest und aus der Zucht von Lord Halifax, wurde als Jährling für 54.000 Guineas von John Ferguson für Mollers Racing erworben und avancierte unter der Regie von Trainer Geoff Wragg zu einem Top-Mitteldistanz-Pferd.

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm