Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jüngster Generalausgleich jetzt veröffentlicht

Natürlich Novellist an der Spitze

Köln 23. Januar 2014

Zugegeben, die Spannung war früher einmal größer gewesen. Zumindest was die direkten Spitzenpositionen im deutschen Generalausgleich angeht. Da die „Longines World´s Best Racehorse Rankings“, die globale Rangliste aller Vollblüter, stets etwas früher erscheint, nimmt sie gleichzeitig immer schon die Top-Positionen in den einzelnen Ländern vorweg. Der hohe Stellenwert des deutschen Hengstes Novellist wurde international ja erst in der vergangenen Woche noch einmal schwarz auf weiß bestätigt. Mit einem Rating von 128 gehört der Ausnahmehengst mit zu den Elitepferden weltweit und führt jetzt natürlich auch den deutschen Generalausgleich an, der in diesen Tagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Da die internationale Einschätzung bindet ist für die Gewichtungen in den jeweiligen Heimatnationen, steht der von Dr. Christoph Berglar gezogene Monsun-Sohn mit umgerechnet104 Kilo selbstverständlich auch an der Spitze im deutschen Generalausgleich.

Hierzulande war Novellist in der Saison 2013 zweimal für seinen Züchter in Iffezheim erfolgreich, im Großen Preis der Badischen Unternehmer und im Longines Großen Preis von Baden. Gewaltig für Furore sorgten vor allem aber die Siege des Schützlings von Trainer Andreas Wöhler im Grand Prix de Saint-Cloud in Paris und in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes in Ascot.

Wie Novellist war auch der inzwischen im Gestüt Fährhof als Beschäler aufgestellte deutsche Hengst Pastorius mit einer Marke von 121 international in den oberen Etagen angesiedelt worden. Im April letzten Jahres gewann der Soldier-Hollow-Sohn den Prix Ganay in Frankreich, der zu den renommiertesten europäischen Frühjahrsprüfungen zählt. Diese Leistung wurde letztlich auch die Basis für seine Einschätzung von umgerechnet 100,5 Kilo im GA.

Der mittlerweile nach Japan verkaufte Novellist steht mit seiner jetzigen Marke auf einer Stufe mit der Klassestute Danedream, die 2011 mit ihrem Überraschungscoup im Prix de l’Arc de Triomphe in die Weltspitze vorstieß und international wie zu Hause aufs Gramm genau so taxiert worden war wie er jetzt. Die vom niedersächsischen Gestüt Brümmerhof gezogene Lomitas-Tochter wechselte nach ihrer Rennkarriere bekanntlich ebenfalls in japanischen Besitz.

Es war im Übrigen ihr Vater, der nach drei aufeinanderfolgenden Gruppe-I-Triumphen in der Saison 1991 sogar einmal 105,5 Kilo im GA zugesprochen bekam. Lomitas, damals ebenfalls von Andreas Wöhler betreut, gewann zunächst den Großen Preis der Berliner Bank in Düsseldorf, dann den Großen Preis von Baden in Iffezheim sowie am Ende noch den Preis von Europa in Köln.

Auch der legendäre Fährhofer Acatenango hatte während seiner Rennkarriere wiederholt absolute Bestmarken erhalten.

Weitere News

  • Sargas nach starker Vorstellung auf Derby-Kurs

    5.000 Zuschauer am großen 1.FC Köln-Renntag

    Köln 25.04.2017

    Große Resonanz herrschte beim After Work-Dienstag auf der Galopprennbahn in Köln. Zum ersten Mal hatten Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren (standesgemäß mit einem FC-Schal ausgerüstet) und sein Team am Dienstag die Veranstaltung zugunsten der Stiftung des 1.FC Köln auf einen Termin unter der Woche gelegt und trafen damit voll ins Schwarze. 5.000 Zuschauer bevölkerten die Anlage in Weidenpesch, und dank vieler Attraktionen mit der in dieser Saison so erfolgreichen Fußball-Mannschaft aus der Domstadt kamen auch alle Fans voll auf ihre Kosten. Stark war auch, dass beide Präsidenten, also Eckhard Sauren gemeinsam mit FC-Boss Werner Spinner das Publikum begrüßten.

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm