Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jüngster Generalausgleich jetzt veröffentlicht

Natürlich Novellist an der Spitze

Köln 23. Januar 2014

Zugegeben, die Spannung war früher einmal größer gewesen. Zumindest was die direkten Spitzenpositionen im deutschen Generalausgleich angeht. Da die „Longines World´s Best Racehorse Rankings“, die globale Rangliste aller Vollblüter, stets etwas früher erscheint, nimmt sie gleichzeitig immer schon die Top-Positionen in den einzelnen Ländern vorweg. Der hohe Stellenwert des deutschen Hengstes Novellist wurde international ja erst in der vergangenen Woche noch einmal schwarz auf weiß bestätigt. Mit einem Rating von 128 gehört der Ausnahmehengst mit zu den Elitepferden weltweit und führt jetzt natürlich auch den deutschen Generalausgleich an, der in diesen Tagen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Da die internationale Einschätzung bindet ist für die Gewichtungen in den jeweiligen Heimatnationen, steht der von Dr. Christoph Berglar gezogene Monsun-Sohn mit umgerechnet104 Kilo selbstverständlich auch an der Spitze im deutschen Generalausgleich.

Hierzulande war Novellist in der Saison 2013 zweimal für seinen Züchter in Iffezheim erfolgreich, im Großen Preis der Badischen Unternehmer und im Longines Großen Preis von Baden. Gewaltig für Furore sorgten vor allem aber die Siege des Schützlings von Trainer Andreas Wöhler im Grand Prix de Saint-Cloud in Paris und in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes in Ascot.

Wie Novellist war auch der inzwischen im Gestüt Fährhof als Beschäler aufgestellte deutsche Hengst Pastorius mit einer Marke von 121 international in den oberen Etagen angesiedelt worden. Im April letzten Jahres gewann der Soldier-Hollow-Sohn den Prix Ganay in Frankreich, der zu den renommiertesten europäischen Frühjahrsprüfungen zählt. Diese Leistung wurde letztlich auch die Basis für seine Einschätzung von umgerechnet 100,5 Kilo im GA.

Der mittlerweile nach Japan verkaufte Novellist steht mit seiner jetzigen Marke auf einer Stufe mit der Klassestute Danedream, die 2011 mit ihrem Überraschungscoup im Prix de l’Arc de Triomphe in die Weltspitze vorstieß und international wie zu Hause aufs Gramm genau so taxiert worden war wie er jetzt. Die vom niedersächsischen Gestüt Brümmerhof gezogene Lomitas-Tochter wechselte nach ihrer Rennkarriere bekanntlich ebenfalls in japanischen Besitz.

Es war im Übrigen ihr Vater, der nach drei aufeinanderfolgenden Gruppe-I-Triumphen in der Saison 1991 sogar einmal 105,5 Kilo im GA zugesprochen bekam. Lomitas, damals ebenfalls von Andreas Wöhler betreut, gewann zunächst den Großen Preis der Berliner Bank in Düsseldorf, dann den Großen Preis von Baden in Iffezheim sowie am Ende noch den Preis von Europa in Köln.

Auch der legendäre Fährhofer Acatenango hatte während seiner Rennkarriere wiederholt absolute Bestmarken erhalten.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm