Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Andreas probt in Neuss für St. Moritz

Wieder ein 10-Rennen-Programm

Neuss 24. Januar 2014

Höchst überraschend hatte sich in Neuss für den Saisonaufgalopp am 12. Januar bekanntlich ja noch alles zum Guten gewendet. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Starterangabe kam am Ende auf einmal ein Programm mit zehn Rennen heraus. Kaum weniger überrascht, dass auch der zweite diesjährige Sonntags-Termin auf den alten Rheinwiesen am 26. Januar mit zehn Rennen über die Bühne gehen wird. Auf der zweiten diesjährigen Mammutkarte in Neuss– erster Start um 13.30 Uhr - finden sich obendrein schon einige interessante sportliche Details. Dazu gehört u.a. auch der Auftritt des Röttgeners Andreas, eines Hengstes, der im jüngst erst veröffentlichen neuen Generalausgleich mit einer 90-Kilo-Einschätzung zu finden ist. Was natürlich ebenfalls ein wenig überrascht, denn Pferde seines Schlages befinden sich um diese Jahreszeit in der Regel ja noch mitten in der Winterpause.

Allerdings kommt der Fünfjährige natürlich keineswegs grundlos so zeitig in der Saison heraus. Denn sollte sich Andreas bei seiner Sandbahnpremiere zur Zufriedenheit seines Trainers Markus Klug schlagen, wird der Fuchs nachgenannt für den Großen Preis von St .Moritz. Rein rechnerisch ragt der Dr Fong-Sohn im „GERMAN RACING Next Generation-Rennen“ – 15.00 Uhr - turmhoch heraus.

Darüber hinaus schwingt sich kein Geringerer als Andrasch Starke, für den heute ebenso die Winterpause zu Ende geht, in seinen Sattel. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass Andreas der mit Abstand heißeste Favorit des Tages werden wird.

Der aktuelle Champion reitet zuvor im „Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.“ - 14.30 Uhr - bereits den dreijährigen Hengst Battash für Trainer Peter Schiergens Stall Asterblüte. Sicherlich auch kein chancenloser Ritt. Aber nach den absolut guten Eindrücken aus den letzten drei Versuchen sieht es hier fast mehr nach einem Stutensieg durch die von Christian Freiherr von der Recke vorbereitete Exceed-and-Excel-Tochter Ibecke (Filip Minarik) aus. Erfreulich ist bereits vorab, dass die 1.900-Meter-Prüfung ein achtköpfiges Kandidatenfeld aufweist.

Ein zentraler Veranstaltungspunkt ist selbstverständlich wieder die WETTCHANCE DES TAGES - 15.30 Uhr – im „Galopp 2013 – das Rennjahr auf DVD-Rennen“ mit 14 Startern und einer GARANTIERTEN AUSZAHLUNG in der VIERERWETTE von 10.000 EURO. Summa summarum handelt es sich um eine recht offene Angelegenheit. Neben dem frischen Sieger Magic Jack (Kevin Braye), der zudem noch die zurzeit exzellente Stallform von Marion Rotering im Rücken hat, wären außerdem u.a. das Höchstgewicht Kiowa (Jana Oppermann), die Stute Oro Americana (Esther Ruth Weißmeier) und auch die Wallache Patanos (Vinzenz Schiergen) und Rheinstern (Hana Mouchova) mit zu beachten.

In einem höchst interessant besetzten Verkaufsrennen – 16.00 Uhr – kommt es dann zu einem Wiedersehen mit dem altbekannten Sandbahnspezialisten Kronerbe (Lena Maria Mattes), der seit Juli vergangenen Jahres keine Rennbahn mehr gesehen hat und nach dem Ortswechsel von Trainer Karl Demme jetzt aus Köln und nicht mehr wie früher aus Frankfurt anreist. Sein Comeback im „Preis von German Tote“ wird aber kein leichtes werden.

Vor allem der niederländische Gast Layer Cake (Anna v.d. Troost ) dürfte ihm schon einiges abverlangen. Ebenso könnten Lokalmatador Major Hollow (Piotr Krowicki) und der unverwüstliche Acidici (Norman Richter) für ihn unbequem werden. Kaum auszuschließen zudem, dass Arazjal (Jozef Bojko) beim nun zweiten Sandbahnstart bereits Fortschritte zeigt.

Im „www.germantote.de – Wetten auf Frankreich-Rennen“ – 16.30 Uhr – wird es wenig später dann eine Antwort auf die Frage geben, ob der bei den beiden jüngsten Starts erfolgreiche vierjährige Hengst Huan (Norman Richter) im ersten Ausgleich III des Tages noch einmal alle schlägt und gleichzeitig einen Hattrick hinbekommt.

Allerdings wird das angesichts zahlreicher Formpferde sicherlich kein Selbstläufer werden, wie auch im „www.germantote.de – Wetten wo Sie wollen-Rennen“ – 17.30 Uhr –, dem zweiten besseren Handicap auf der Karte, vieles denkbar und manches möglich erscheint.

Quasi wie ein Bindeglied zwischen diesen beiden Ausgleichen steht um – 17.00 Uhr – der „wetten-Sieberts.de – 1. Lauf zur Perlenkette 2014" auf dem Ablaufplan. Der alte Neusser Traditionstitel, der schon seit Beginn der sechziger Jahre eine Konstante im Neusser Saisonablauf darstellt, ist in der Tat ein sportlicher Dauerbrenner und der mit Abstand älteste Wettbewerb für Reiterinnen im deutschen Galopprennsport.

Unvergessen blieb bis heute der Hattrick der jetzigen Schweizer Trainerin Carmen Bocskai. Nach den Erfolgen in den Jahren 1996 und 1997 sicherte sich das begehrte Schmuckstück dann 1998 noch ein weiteres Mal.

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm