Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sommerabend und Empoli jeweils Zweiter

Die deutschen Pferde in Meydan Top!

Köln 20. Februar 2014

Besser konnten sich die deutschen Pferde fast wirklich nicht verkaufen beim Donnerstag-Renntag in der Wüste von Dubai. Auf der supermodernen Galopprennbahn in Meydan zeigte sich zunächst der von Miroslav Rulec in Iffezheim trainierte Sommerabend im einleitenden „District One“ (Handicap, 1400 Meter, 175.000 US-Dollar) gegenüber seinem Debüt in Meydan kräftig gesteigert. Unter Maxime Guyon kämpfte er bis zur Linie wie ein Löwe und musste sich nur dem Mitfavoriten Eastern Rules geschlagen geben.

„Wir hatten uns schon beim ersten Start von Sommerabend einiges erwartet, aber am nächsten Morgen stellten wir bei ihm erhöhte Temperatur fest“, sagte sein Trainer Mirek Rulec und gab die Parole aus, den Sharmadal-Sohn künftig nur noch auf Gras aufzubieten. Für den zweiten Platz konnte der Besitzer, der Stall Am Alten Flies, umgerechnet rund 25.000 Euro einstreichen. Die Platzquote belief sich auf 66:10.

35.000 US-Dollar gab es auch für den russischen Milliardär Valentin Bukhtoyarov, der sich gemeinsam mit Trainer Peter Schiergen über den hervorragenden zweiten Platz von Empoli in den Dubai Millenium Stakes freuen konnte. Das Listenrennen über 2000 Meter war mit stolzen 200.000 US-Dollar dotiert. Eingangs der endlos langen Zielgeraden von Meydan griff der von Adrie de Vries gesteuerte Empoli hart an den Rails die führende Tasaday an. Doch Silvestre De Sousa hielt den einmal erlangten Vorteil bis ins Ziel fest. Dritter wurde der Favorit Mujaarib. Wie gut die Godolphin-Stute Tasaday ist, beweist die Tatsache, dass sie Dritte im Prix Vermeille des vergangenen Jahres wurde. Siegerin wurde eine gewisse Treve, die später im Arc triumphierte.

Champions League

Weitere News

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm