Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Drei Treffer für Champion Andrasch Starke

Novum für Renz in Dortmund

Dortmund 2. März 2014

„Was für ein Tag. Das habe ich noch nie erlebt, zwei Rennen bei einer Veranstaltung zu gewinnen“, so freute sich der aus dem badischen Durmersheim stammende Besitzertrainer Alfred Renz am Sonntag in Dortmund und strahlte mit der Sonne auf der Sandbahn um die Wette. Denn mit einem spektakulären und alles andere als erwarteten Doppelerfolg sorgte er für Furore.

Zunächst machte Rihanna (K. Braye) die Musik in der Wettchance des Tages. Als 216:10-Außenseiterin verabschiedete sich die Lady im Amateurreiten (Ausgleich IV, 1.950 m) locker von Geladi (420:10), Princesse Dumont (84:10) und Eomer (158:10), also allesamt Außenseiterin, womit die Viererwette auf stattliche 290.431:10 Euro kletterte. Ein Wetter kassierte damit mehr als 14.000 Euro! Der Co-Favorit Königstein wurde zu aufwändig geritten und landete nur auf Rang fünf.

Renz legte im Ausgleich III über 2.500 Meter nach mit dem in diesem Winter zum dritten Mal erfolgreichen El Okawango (97:10), der unter Champion Andrasch Starke auf zahlreiche Längen von Night Chaparral und Next Dancer wegging. Dem Favoriten Dutch Master wurde an der Spitze dagegen der Weg deutlich zu weit – er wurde nur Vorletzter.

Auf diesem war Vinzenz Schiergen für Anna van den Troost eingesprungen. Die junge Belgierin war schon beim Aufgalopp zum 1.200 Meter-Ausgleich IV (hier gewann Tasci beim ersten Start für Trainer Ralph Schaaf unter Steffi Hofer völlig souverän) aus dem Sattel von Mex katapultiert worden und erlitt eine Beckenprellung. Gottlob bestätigte sich der erste Verdacht eines Beckenbruchs nicht.

Die dominierende Figur bei den Jockeys war aber einmal mehr Andrasch Starke. Zunächst triumphierte er für seinen Arbeitgeber Peter Schiergen mit dem heißen 14:10-Favoriten Anaximenes beim ersten Auftritt für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren als Besitzer in einer einfachen 1.950 Meter-Prüfung mit deutlichem Vorteil, dann führte er Rihanna zum Sieg in der Wettchance. Und die Triplette machte der Wahl-Kölner im abschließenden 2.500 Meter-Ausgleich IV mit der Seriensiegerin Allianz (18:10) aus dem Stall von Uwe Schwinn perfekt, die sich bald von der Konkurrenz entfernte.

Den Ausgleich III über 1.700 Meter sicherte sich das Erfolgsteam aus dem Großen Preis von St. Moritz – Jockey Alexander Pietsch und Trainer Christian von der Recke mit dem immer wieder zulegenden Birthday Guest (83:10), der Elgin und Kronerbe keine ernsthafte Chance ließ. Der Favorit Arizona Star spannte hier ganz früh aus.

Im einleitenden Dreijährigen-Rennen schaffte der Kölner Coach Karl Demme mit den beiden Erlenhofern Cassilero (30:10, F. Minarik) und Fürst Twen ein sehenswertes Doppel. Auch hier musste kam mit Battash das am stärksten gewettete Pferd als Dritter nicht zum Zuge.

Weitere News

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm