Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Empoli und Limario üben für Dubai World Cup-Tag

Generalprobe am Super Saturday

Köln 4. März 2014

Über 27 Millionen US-Dollar an Preisgeldern, der Dubai World Cup-Samstag am 29. März wird wieder einmal der Tag mit den höchsten Prämien im weltweiten Galopprennsport. Am sogenannten Super Saturday in Meydan steht nun für viele Kandidaten die ultimative Generalprobe an, wenn ebenfalls hochkarätiger Sport geboten wird.

Besonders gespannt darf man aus deutscher Sicht auf das Dubai City of Gold sein (Gruppe II, 250.000 Dollar, 2.410 m, 6. Rennen um 16:35 Uhr unserer Zeit). Denn hier kommt es erneut zur Neuauflage des Preis von Europa-Duells zwischen Meandre (P. Dobbs) und dem von Peter Schiergen trainierten Empoli (A. de Vries).
Meandre war nun zweimal in Meydan platziert, zuletzt hinter Godolphins Songcraft, der im 16er-Feld erneut am Start ist, während Empoli nach dem Start-Malheur beim ersten Versuch (er weigerte sich seine Box zu beziehen) kürzlich in einem Handicap nur einer starken Stute (Tasaday) unterlag, aber eine hervorragende Leistung lieferte. Nach Klasse könnte der Arc-Fünfte Penglai Pavilion aus dem Godolphin-Imperium hier das gegebene Pferd sein.

Der frühere Winterfavorit Limario (damals noch für Marlene Haller von Roland Dzubasz trainiert), im Oktober Zweiter zu Neatico im Preis der Deutschen Einheit in Hoppegarten, steht wie Empoli seit der Arc-Auktion ebenfalls im Besitz der Russen Valentin Bukhtoyarov und Evgeny Kappushev und absolviert unter der Regie von Doug Watson in der Al Maktoum Challenge Runde 3 (Gruppe I, 400.000 Dollar, 2.000 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) seinen Erstauftritt in der Wüste.

Im prallen 14er-Feld dürfte es nicht leicht werden. Vor allem Prince Bishop (K. Fallon) und Godolphins African Story, zuletzt Erster und Zweiter im zweiten Lauf dieser Rennserie, sind heiße Anwärter. Wir trauen African Story nun eine Revanche zu, denn Prince Bishop profitierte damals auch von einem erstklassigen Ritt. Wer hier vorne landet, der dürfte im Dubai World Cup zu den gemeinten Pferden gehören.

Zum Auftakt, im dritten Lauf der Al Maktoum Challenge für Arabische Volllüter (55.000 Dollar, 2.000 m, 1. Rennen um 13:30 Uhr) sind mit Adrie de Vries (Shayel Aldhabi) und Patrick Gibson (Mh Al Wadi) zwei in Deutschland tätige Jockey engagiert. Doch gehören ihre Pferde nur zu den Außenseitern.

Weitere News

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm