Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Empoli und Limario üben für Dubai World Cup-Tag

Generalprobe am Super Saturday

Köln 4. März 2014

Über 27 Millionen US-Dollar an Preisgeldern, der Dubai World Cup-Samstag am 29. März wird wieder einmal der Tag mit den höchsten Prämien im weltweiten Galopprennsport. Am sogenannten Super Saturday in Meydan steht nun für viele Kandidaten die ultimative Generalprobe an, wenn ebenfalls hochkarätiger Sport geboten wird.

Besonders gespannt darf man aus deutscher Sicht auf das Dubai City of Gold sein (Gruppe II, 250.000 Dollar, 2.410 m, 6. Rennen um 16:35 Uhr unserer Zeit). Denn hier kommt es erneut zur Neuauflage des Preis von Europa-Duells zwischen Meandre (P. Dobbs) und dem von Peter Schiergen trainierten Empoli (A. de Vries).
Meandre war nun zweimal in Meydan platziert, zuletzt hinter Godolphins Songcraft, der im 16er-Feld erneut am Start ist, während Empoli nach dem Start-Malheur beim ersten Versuch (er weigerte sich seine Box zu beziehen) kürzlich in einem Handicap nur einer starken Stute (Tasaday) unterlag, aber eine hervorragende Leistung lieferte. Nach Klasse könnte der Arc-Fünfte Penglai Pavilion aus dem Godolphin-Imperium hier das gegebene Pferd sein.

Der frühere Winterfavorit Limario (damals noch für Marlene Haller von Roland Dzubasz trainiert), im Oktober Zweiter zu Neatico im Preis der Deutschen Einheit in Hoppegarten, steht wie Empoli seit der Arc-Auktion ebenfalls im Besitz der Russen Valentin Bukhtoyarov und Evgeny Kappushev und absolviert unter der Regie von Doug Watson in der Al Maktoum Challenge Runde 3 (Gruppe I, 400.000 Dollar, 2.000 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) seinen Erstauftritt in der Wüste.

Im prallen 14er-Feld dürfte es nicht leicht werden. Vor allem Prince Bishop (K. Fallon) und Godolphins African Story, zuletzt Erster und Zweiter im zweiten Lauf dieser Rennserie, sind heiße Anwärter. Wir trauen African Story nun eine Revanche zu, denn Prince Bishop profitierte damals auch von einem erstklassigen Ritt. Wer hier vorne landet, der dürfte im Dubai World Cup zu den gemeinten Pferden gehören.

Zum Auftakt, im dritten Lauf der Al Maktoum Challenge für Arabische Volllüter (55.000 Dollar, 2.000 m, 1. Rennen um 13:30 Uhr) sind mit Adrie de Vries (Shayel Aldhabi) und Patrick Gibson (Mh Al Wadi) zwei in Deutschland tätige Jockey engagiert. Doch gehören ihre Pferde nur zu den Außenseitern.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm