Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marion Rotering untermauert ihre große Form

Thirsty Bear zum dritten Mal in Serie erfolgreich

Dortmund 11. März 2014

Die Turf-Saison in Deutschland ist noch recht jung. Aber sie steht derzeit ganz im Zeichen der Iffezheimer Trainerin Marion Rotering, die in grandioser Verfassung agiert. Konnten 2013 zehn Erfolge in einem Jahr gefeiert werden, sind es bis einschließlich des PMU-Renntags am Dienstag in Dortmund bereits acht Siege in 2014 für die Trainerin, die 2013 von Hannover ins Badische zog. Eine wirklich eindrucksvolle Bilanz, die durch den neuerlichen überlegenen Treffer von Thirsty Bear aus dem Stall Kurzer Kopf weiter ausgebaut wurde.

Die Turf-Saison in Deutschland ist noch recht jung. Aber sie steht derzeit ganz im Zeichen der Iffezheimer Trainerin Marion Rotering, die in grandioser Verfassung agiert. Konnten 2013 zehn Erfolge in einem Jahr gefeiert werden, sind es bis einschließlich des PMU-Renntags am Dienstag in Dortmund bereits acht Siege in 2014 für die Trainerin, die 2013 von Hannover ins Badische zog. Eine wirklich eindrucksvolle Bilanz, die durch den neuerlichen überlegenen Treffer von Thirsty Bear aus dem Stall Kurzer Kopf weiter ausgebaut wurde.

Es war bereits der dritte Sieg hintereinander des fünfjährigen Wallachs, der siebte insgesamt. Alexandra Vilmar konnte den Richterspruch in dieser Flieger-Prüfung gegen Beacon Hill und Layer Cake selbst bestimmen. Das war auch bei Fujiyama Danon der Fall, der im Altersgewichtsrennen klar gegen Lavolo und Index Waiter hinkam.

Mit Pleasantpathfinder und Brixen aus dem Frankfurter Quartier von Altmeister Heinz Hesse reichte es zwar „nur“ zum Ehrenplatz hinter dem wiedererstarkten Nasibow unter Daniele Porcu bzw. Dreamworks mit Koen Clijmans. Aber dennoch war es wieder ein erfolgreicher Abend für die junge Reiterin aus München.

In der einleitenden Prüfung setzte sich Stall BVBs Tasci erneut in Szene, als er mit Steffi Hofer trotz der relativ weiten Distanz klar und überlegen vorne blieb. Durch die Platzierten Dragoslav und Shakti kletterte die Dreierwette auf stolze 30.706:10!

Fünfstellig war auch die Dreierwette im zweiten Rennen, aber mit dem Sieg von Ring of Fire unter Esther Ruth Weißmeier konnte man gegen den Favoriten Red River Canyon nicht wirklich rechnen. Eher schon mit dem hochüberlegenen Sieg von Stall Laurus' Walkabout, der in der Wettchance des Tages mit Filip Minarik seinen Gegnern Bonasera, Pythonga und Tremendous nicht den Hauch einer Chance ließ.

Filip Minarik hatte bereits eine halbe Stunde zuvor bei der Siegerehrung gestanden. Denn mit Powerplay von Trainer Pavel Vovcenko war er gegen Middleton Flyer und Mex über die kurzen 1200 Meter nicht wirklich in Gefahr.

Champions League

Weitere News

  • Der „perfekte Vortrag“ mit Lady Magic vor fast 10.000 Zuschauern

    Österreichische Stute gewinnt erneut in München

    München 24.06.2019

    Mit dem auch in diesem Jahr wieder bestens besuchten Auto Häusler-Renntag (knapp 10.000 Zuschauer) wurde das stattliche Galopp-Programm am Montagabend in München fortgesetzt. Wie schon am Maifeiertag sollte sich die weite Reise aus Österreich für Klaus Koglers Lady Magic so richtig lohnen. Denn im über 2.200 Meter führenden Ausgleich III feierte die 3,8:1-Mitfavoritin ihren zweiten Saisonsieg.

  • Fragezeichen hinter Winterfuchs, Secret Potion mit Vargiu

    Noch 29 Pferde im IDEE 150. Deutschen Derby

    Hamburg 24.06.2019

    In zwei Wochen ist das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) bereits Geschichte, denn am 7. Juli steht der große Showdown im Rennen des Jahres in Hamburg an. 29 Pferde besitzen mit Stand Montag, 24. Juni noch ein Engagement für das Blaue Band.

  • Interview mit Petra Stucke, Besitzerin von Namos, dem Überraschungssieger der Silbernen Peitsche 2019

    „Insgesamt also unvergessliche und unbezahlbare Glücksmomente!“

    24.06.2019

    Es war wohl die Überraschung des Frühjahrsmeetings 2019 in Baden-Baden: Namos fliegt an der Innenseite der Zielgeraden regelrecht an seine Konkurrenten heran und gewinnt die Silberne Peitsche mit einer halben Länge Vorsprung. Namos, 3 Jahre alt, größter Außenseiter des bedeutenden Rennens, bisher nur auf der Heimatbahn gestartet und einziges Pferd seiner Besitzerin Petra Stucke. Im Interview sprechen wir über ihre gemeinsame Geschichte und darüber, wie es ist, als Privatperson ein Rennpferd zu besitzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm