Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marion Rotering untermauert ihre große Form

Thirsty Bear zum dritten Mal in Serie erfolgreich

Dortmund 11. März 2014

Die Turf-Saison in Deutschland ist noch recht jung. Aber sie steht derzeit ganz im Zeichen der Iffezheimer Trainerin Marion Rotering, die in grandioser Verfassung agiert. Konnten 2013 zehn Erfolge in einem Jahr gefeiert werden, sind es bis einschließlich des PMU-Renntags am Dienstag in Dortmund bereits acht Siege in 2014 für die Trainerin, die 2013 von Hannover ins Badische zog. Eine wirklich eindrucksvolle Bilanz, die durch den neuerlichen überlegenen Treffer von Thirsty Bear aus dem Stall Kurzer Kopf weiter ausgebaut wurde.

Die Turf-Saison in Deutschland ist noch recht jung. Aber sie steht derzeit ganz im Zeichen der Iffezheimer Trainerin Marion Rotering, die in grandioser Verfassung agiert. Konnten 2013 zehn Erfolge in einem Jahr gefeiert werden, sind es bis einschließlich des PMU-Renntags am Dienstag in Dortmund bereits acht Siege in 2014 für die Trainerin, die 2013 von Hannover ins Badische zog. Eine wirklich eindrucksvolle Bilanz, die durch den neuerlichen überlegenen Treffer von Thirsty Bear aus dem Stall Kurzer Kopf weiter ausgebaut wurde.

Es war bereits der dritte Sieg hintereinander des fünfjährigen Wallachs, der siebte insgesamt. Alexandra Vilmar konnte den Richterspruch in dieser Flieger-Prüfung gegen Beacon Hill und Layer Cake selbst bestimmen. Das war auch bei Fujiyama Danon der Fall, der im Altersgewichtsrennen klar gegen Lavolo und Index Waiter hinkam.

Mit Pleasantpathfinder und Brixen aus dem Frankfurter Quartier von Altmeister Heinz Hesse reichte es zwar „nur“ zum Ehrenplatz hinter dem wiedererstarkten Nasibow unter Daniele Porcu bzw. Dreamworks mit Koen Clijmans. Aber dennoch war es wieder ein erfolgreicher Abend für die junge Reiterin aus München.

In der einleitenden Prüfung setzte sich Stall BVBs Tasci erneut in Szene, als er mit Steffi Hofer trotz der relativ weiten Distanz klar und überlegen vorne blieb. Durch die Platzierten Dragoslav und Shakti kletterte die Dreierwette auf stolze 30.706:10!

Fünfstellig war auch die Dreierwette im zweiten Rennen, aber mit dem Sieg von Ring of Fire unter Esther Ruth Weißmeier konnte man gegen den Favoriten Red River Canyon nicht wirklich rechnen. Eher schon mit dem hochüberlegenen Sieg von Stall Laurus' Walkabout, der in der Wettchance des Tages mit Filip Minarik seinen Gegnern Bonasera, Pythonga und Tremendous nicht den Hauch einer Chance ließ.

Filip Minarik hatte bereits eine halbe Stunde zuvor bei der Siegerehrung gestanden. Denn mit Powerplay von Trainer Pavel Vovcenko war er gegen Middleton Flyer und Mex über die kurzen 1200 Meter nicht wirklich in Gefahr.

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm