Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marion Rotering untermauert ihre große Form

Thirsty Bear zum dritten Mal in Serie erfolgreich

Dortmund 11. März 2014

Die Turf-Saison in Deutschland ist noch recht jung. Aber sie steht derzeit ganz im Zeichen der Iffezheimer Trainerin Marion Rotering, die in grandioser Verfassung agiert. Konnten 2013 zehn Erfolge in einem Jahr gefeiert werden, sind es bis einschließlich des PMU-Renntags am Dienstag in Dortmund bereits acht Siege in 2014 für die Trainerin, die 2013 von Hannover ins Badische zog. Eine wirklich eindrucksvolle Bilanz, die durch den neuerlichen überlegenen Treffer von Thirsty Bear aus dem Stall Kurzer Kopf weiter ausgebaut wurde.

Die Turf-Saison in Deutschland ist noch recht jung. Aber sie steht derzeit ganz im Zeichen der Iffezheimer Trainerin Marion Rotering, die in grandioser Verfassung agiert. Konnten 2013 zehn Erfolge in einem Jahr gefeiert werden, sind es bis einschließlich des PMU-Renntags am Dienstag in Dortmund bereits acht Siege in 2014 für die Trainerin, die 2013 von Hannover ins Badische zog. Eine wirklich eindrucksvolle Bilanz, die durch den neuerlichen überlegenen Treffer von Thirsty Bear aus dem Stall Kurzer Kopf weiter ausgebaut wurde.

Es war bereits der dritte Sieg hintereinander des fünfjährigen Wallachs, der siebte insgesamt. Alexandra Vilmar konnte den Richterspruch in dieser Flieger-Prüfung gegen Beacon Hill und Layer Cake selbst bestimmen. Das war auch bei Fujiyama Danon der Fall, der im Altersgewichtsrennen klar gegen Lavolo und Index Waiter hinkam.

Mit Pleasantpathfinder und Brixen aus dem Frankfurter Quartier von Altmeister Heinz Hesse reichte es zwar „nur“ zum Ehrenplatz hinter dem wiedererstarkten Nasibow unter Daniele Porcu bzw. Dreamworks mit Koen Clijmans. Aber dennoch war es wieder ein erfolgreicher Abend für die junge Reiterin aus München.

In der einleitenden Prüfung setzte sich Stall BVBs Tasci erneut in Szene, als er mit Steffi Hofer trotz der relativ weiten Distanz klar und überlegen vorne blieb. Durch die Platzierten Dragoslav und Shakti kletterte die Dreierwette auf stolze 30.706:10!

Fünfstellig war auch die Dreierwette im zweiten Rennen, aber mit dem Sieg von Ring of Fire unter Esther Ruth Weißmeier konnte man gegen den Favoriten Red River Canyon nicht wirklich rechnen. Eher schon mit dem hochüberlegenen Sieg von Stall Laurus' Walkabout, der in der Wettchance des Tages mit Filip Minarik seinen Gegnern Bonasera, Pythonga und Tremendous nicht den Hauch einer Chance ließ.

Filip Minarik hatte bereits eine halbe Stunde zuvor bei der Siegerehrung gestanden. Denn mit Powerplay von Trainer Pavel Vovcenko war er gegen Middleton Flyer und Mex über die kurzen 1200 Meter nicht wirklich in Gefahr.

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm