Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krefeld eröffnet die Grasbahn-Saison

Start ins Grüne

Krefeld 20. März 2014

Für viele Galopp-Fans beginnt die Saison erst so richtig mit dem Rennen auf dem grünen Rasen. Und an diesem Sonntag ist es wieder so weit, denn Krefeld startet mit einem Programm von insgesamt acht Prüfungen.

Im Mittelpunkt steht dabei der Ausgleich II über 1.700 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr). Der Lokalmatador Worldwide (St. Hofer) und Madhyana (F. Minarik, einer der ersten Starter für Neu-Schlenderhan-Trainer Jean-Pierre Carvalho) sowie der sicherlich weiter steigerungsfähige Fly First (N. Richter) sind sicherlich mit besten Chancen engagiert.

Auch die beiden Dreijährigen-Prüfungen können sich sehen lassen. Über 1.400 Meter (1. Rennen um 13:30 Uhr) hätte Hofers Rosa Rot (St. Hofer) nach vielen Top-Leistungen in Auktionsrennen wieder einen Punkt verdient. Aber auch Wild Step (A. Helfenbein) sollte ein ernstes Wort mitsprechen.

Über 1.700 Meter (3. Rennen um 14:30 Uhr) steht normalerweise der Winterfavorit-Zweite Nadelwald (D. Porcu) vor einer lockeren Aufgabe. „Das anschließende Ziel ist das Busch-Memorial, die Prüfung am Sonntag ist aber gut besetzt“, erklärt Trainer Peter Schiergen. Er dürfte der heißeste Favorit des Tages werden.

Und auch der Derby-Starter Schulz (A. Helfenbein) hat in einem Altersgewichtsrennen (4. Rennen um 15 Uhr) beste Aussichten, denn eigentlich kann ihm allenfalls Technokrat (A. Pietsch) das Wasser reichen. „Vielleicht waren einige Rennen etwas zu hart für ihn, aber nun ist Schulz ein starker Konkurrent“, sagt Trainer Waldemar Hickst.

Natürlich bietet sich Ihnen auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Ausschüttung von 10.000 Euro in der Viererwette des 6. Rennens um 16 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m). Hier ist Red River Canyon (St. Hellyn) auch auf etwas kurzer Distanz das Bankpferd.

Im Ausgleich III über 2.050 Meter (7. Rennen um 16:30 Uhr) hat der heimische Coach Mario Hofer mit God’s Gift (J. Oppermann) eine Top-Chance. Denn dieser Wallach kam zuletzt bei seinen Sandbahn-Starts meist spät noch sehr gut ins Rennen und ist die Hoffnung der Galoppgemeinschaft des Stalles Samt und Seide.

Das erste Jagdrennen der Saison (8. Rennen um 17 Uhr) hat ebenfalls eine versprechende Besetzung gefunden. Die im Vorjahr großartig gesteigerte Indian Sun (C. Chan) ist hier das zu schlagende Pferd.

Champions League

Weitere News

  • André Fabre wird der neue Betreuer des Hoffnungsträgers

    Spitzenzweijähriger Alson zum französischen Spitzentrainer

    Bergheim 12.11.2019

    Gestüt Schlenderhans Alson, der wohl beste zweijährige deutsche Hengst der vergangenen Jahre, wird seine Karriere unter der Regie des französischen Meistertrainers André Fabre in Chantilly fortsetzen. Der bislang von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim trainierte Klassehengst, zuletzt imponierender 20-Längen-Gewinner des Criterium International, wechselt nach der Schließung der Trainingsanlage im Gestüt Schlenderhan zum Jahresende nach Frankreich.

  • Murzabayevs Titel rückt immer näher

    Neun Punkte Vorsprung!

    Köln 11.11.2019

    War das die Entscheidung im Championatskampf der Jockeys? Über viele Wochen hinweg lieferten sich Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur einen begeisternden Fight um den Titel, der in beiden Fällen eine Premiere wäre. Doch am vergangenen Wochenende vergrößerte Murzabayev seinen Vorteil erheblich.

  • Beeindruckendes Solo mit starkem Andrasch Starke im letzten Gruppe-Rennen in Krefeld

    Wonderful Moon ist der neue Derby-Favorit 2020

    Krefeld 10.11.2019

    Was für eine beeindruckende Solo-Show bei letzter Gelegenheit 2019: Der von Henk Grewe für den Stall Wasserfreunde trainierte zweijährige Hengst Wonderful Moon dominierte mit dem von seinem hocherfolgreichen Trip aus Japan zurückgekehrten Jockey-Champion Andrasch Starke das finale Grupperennen der deutschen Rennsaison am Sonntag in Krefeld: Im Großen Preis von Bamberg – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) legte der Sea The Moon-Sohn eine Überlegenheit an den Tag, die man selten gesehen hat und dürfte sich damit über Winter auf die Position des Derby-Favoriten 2020 katapultiert haben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm