Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rest Hoffnung für Frankfurt bleibt dennoch

Grünes Licht für DFB-Zentrum

Frankfurt/Main 22. März 2014

Gut sieht es nicht aus, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Fakt ist jedoch, dass der Deutsche Fußball-Bund gestern in Frankfurt einen entscheidenden Schritt vorangekommen ist und ab 1. Januar 2016 das neue Kompetenzzentrum des DFB auf der Galopprennbahn in Niederrad realisiert werden wird. Einen letzten Funken Hoffnung besitzt man im Turf-Lager aber dennoch.

Jan Antony Vogel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, zufolge wollen der Dachverband sowie Manfred Hellwig als Kopf der Betreibergesellschaft weiterhin das Gespräch mit der Stadt Frankfurt und dem DFB suchen. Man glaube unverändert an eine Zukunft des Turfs in Niederrad, wenn auch in modifizierter Form.


Nach momentan vorliegenden ersten Konzepten bleiben nämlich sowohl das Geläuf als auch die Tribüne erhalten, und mit etwas Fantasie und Kreativität scheinen Rennveranstaltungen in Frankfurt auch über 2015 hinaus durchaus denkbar, wenn dann der DFB der neue Hausherr sein wird.


Dass Niederrad als Trainingsstandort aufgegeben werden muss, ist allerdings unausweichlich, nachdem im Frankfurter Römer jetzt eine den Bau des Zentrums betreffende Absichtserklärung sowohl von Vertretern des Deutschen Fußball-Bundes als auch von kommunalen Repräsentanten unterzeichnet wurde.


Für den DFB leisteten Wolfgang Niersbach als Präsident und Helmut Sandrock als Generalsekretär ihre Unterschriften, während für die Stadt Frankfurt Oberbürgermeister Peter Feldmann sowie Bürgermeister Olaf Cunitz das Papier paraphierten, in dem eine Übergabe des Grundstücks auf den 1. Januar 2016 festgeschrieben wurde.


Inwieweit ein offener Brief, den Carl-Philipp Graf zu Solms-Wildenfels an den DFB Präsidenten geschickt hat, noch in die Diskussionen einfließen wird, muss zumindest abgewartet werden. Das einstige Präsidiumsmitglied des Frankfurter Renn-Klubs hatte nämlich an eine historische Verantwortung der neuen Hauptakteure appelliert und darauf hinwiesen, dass die Familie von Weinberg vor vielen Jahrzehnten der Stadt Frankfurt das Areal nur unter der Auflage überlassen habe, dass auf dem Gelände stets Galopprennen stattfänden.

Champions League

Weitere News

  • Auch Noor Al Hawa im Gruppe-Highlight am Mittwochabend

    Grand Prix de Vichy mit Allofs-Ass Potemkin

    Vichy/Frankreich 16.07.2018

    Mit dem Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 3. Rennen um 21:10 Uhr) steht am Mittwoch ein herausragendes Ereignis beim Sommer-Meeting bevor. Auch deutsche Pferde haben hier in der Vergangenheit schon große Erfolge feiern können. Nun bietet Andreas Wöhler für Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof Potemkin (Eduardo Pedroza) auf, der als Vierter im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund ein gutes Rennen lief.

  • Besitzertrainer-Cup 2018: 3. Wertungsrenntag in Zweibrücken

    Matthias Schwinn erobert sich die Pole-Position

    Zweibrücken 16.07.2018

    Es ist Halbzeit im Besitzertrainer-Cup 2018. Der dritte von sechs Wertungsrenntagen fand am Sonntag, 15. Juli, in Zweibrücken statt. Und es gibt nach den dortigen vier Prüfungen einen neuen Spitzenreiter.

  • Starke-Triumph in der Meilen Trophy zu hoher Quote

    Saurens Diplomat der Überraschungssieger in Köln

    Köln 15.07.2018

    Große Überraschung in der Meilen Trophy (Gruppe II, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Der im Besitz von Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren stehende und von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim vorbereitete Diplomat gewann als 118:10-Außenseiter unter Top-Jockey Andrasch Starke dieses Top-Ereignis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm