Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rest Hoffnung für Frankfurt bleibt dennoch

Grünes Licht für DFB-Zentrum

Frankfurt/Main 22. März 2014

Gut sieht es nicht aus, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Fakt ist jedoch, dass der Deutsche Fußball-Bund gestern in Frankfurt einen entscheidenden Schritt vorangekommen ist und ab 1. Januar 2016 das neue Kompetenzzentrum des DFB auf der Galopprennbahn in Niederrad realisiert werden wird. Einen letzten Funken Hoffnung besitzt man im Turf-Lager aber dennoch.

Jan Antony Vogel, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen, zufolge wollen der Dachverband sowie Manfred Hellwig als Kopf der Betreibergesellschaft weiterhin das Gespräch mit der Stadt Frankfurt und dem DFB suchen. Man glaube unverändert an eine Zukunft des Turfs in Niederrad, wenn auch in modifizierter Form.


Nach momentan vorliegenden ersten Konzepten bleiben nämlich sowohl das Geläuf als auch die Tribüne erhalten, und mit etwas Fantasie und Kreativität scheinen Rennveranstaltungen in Frankfurt auch über 2015 hinaus durchaus denkbar, wenn dann der DFB der neue Hausherr sein wird.


Dass Niederrad als Trainingsstandort aufgegeben werden muss, ist allerdings unausweichlich, nachdem im Frankfurter Römer jetzt eine den Bau des Zentrums betreffende Absichtserklärung sowohl von Vertretern des Deutschen Fußball-Bundes als auch von kommunalen Repräsentanten unterzeichnet wurde.


Für den DFB leisteten Wolfgang Niersbach als Präsident und Helmut Sandrock als Generalsekretär ihre Unterschriften, während für die Stadt Frankfurt Oberbürgermeister Peter Feldmann sowie Bürgermeister Olaf Cunitz das Papier paraphierten, in dem eine Übergabe des Grundstücks auf den 1. Januar 2016 festgeschrieben wurde.


Inwieweit ein offener Brief, den Carl-Philipp Graf zu Solms-Wildenfels an den DFB Präsidenten geschickt hat, noch in die Diskussionen einfließen wird, muss zumindest abgewartet werden. Das einstige Präsidiumsmitglied des Frankfurter Renn-Klubs hatte nämlich an eine historische Verantwortung der neuen Hauptakteure appelliert und darauf hinwiesen, dass die Familie von Weinberg vor vielen Jahrzehnten der Stadt Frankfurt das Areal nur unter der Auflage überlassen habe, dass auf dem Gelände stets Galopprennen stattfänden.

Weitere News

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm