Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hochinteressannte Dreijährige am Start

Der erste diesjährige PMU-Renntag auf Gras

Dortmund 28. März 2014

Am Dienstag in Dortmund werden keine Sandbahn-Rennen angeboten. Im Gegenteil, denn es ist sogar der erste Grasbahn-Renntag der Saison in Kooperation mit der französischen Wettgesellschaft PMU. Acht fast durch die Bank ausgezeichnet besetzte Rennen stehen auf dem Programm, wobei die Startzeit für die erste Prüfung bereits auf 16.10 Uhr terminiert wurde.


Einer der Höhepunkte des Tages dürfte das Maidenrennen für die Dreijährigen sein. Im Preis der German Tote Wettannahmestelle Dortmund-Rennbahn treten elf Vertreter des Derby-Jahrgangs über 1750 Meter gegeneinander an. Gestüt Röttgens Weltklasse deutete schon als Zweijährige ihre Klasse an. Aber auch die bestens gezogenen Capichera von Andreas Wöhler sowie Lutindi von Peter Schiergen dürften im Verlauf der Saison noch zu ganz anderen Taten fähig sein. Den Hecht im Karpfenteich könnte durchaus Funny’s Chap aus Norwegen spielen. Immerhin ist der Wallach ein Halb-Bruder eines schwedischen Derby-Zweiten.

Wesentlich schwieriger dürfte für die Wetter die Wettchance des Tages mit einer garantierten Auszahlung in der Viererwette von 10.000 Euro zu lösen sein. In einem doch recht formschwachen Feld steht Shakti von Dr. Andreas Bolte fast schon etwas heraus. Doch ist man gerade in Rennen dieser Art vor Überraschungen nicht gefeit.

Im besten Handicap des Tages, einem Ausgleich III über die neutrale Distanz von 2000 Meter, nimmt Eckhard Saurens Shazaam als einziger Dreijähriger den Kampf gegen die älteren Semester auf. Immerhin besitzt der Schiergen-Schützling noch eine Derby-Nennung.

Schließlich treten mit Magic Lips und Walzerprinzessin zwei äußerst veranlagte Stuten im Rennen für sieglose Vierjährige an. Beide Ladys kann man im Verlauf der Saison durchaus noch einige Punkte zutrauen.



Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm