Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Siempre Manduro und Beau Reve müssen sich in Düsseldorf geschlagen geben

Überraschung in der Wettchance des Tages durch Key To Passion

Düsseldorf 31. März 2014

Der Preis der Fortuna Düsseldorf, ein Ausgleich 2 über 1.400 m, war das sportliche Highlight beim Saisonauftakt am Düsseldorfer Grafenberg. 14.500 Zuschauer sorgen für tolle Stimmung und ordentlichen Umsatz.

Der Preis der Fortuna Düsseldorf, ein Ausgleich 2 über 1.400 m, war das sportliche Highlight beim Saisonauftakt am Düsseldorfer Grafenberg.

Vorausfavorit der Prüfung war Siempre Manduro (L.M. Mattes), der nach gutem Start stets im Vordertreffen lag und den Führenden Beau Reve (W. Panov) begleitete. Bis an die letzte Ecke änderte sich an dieser Reihenfolge nicht viel. In der Zielgeraden war Siempre Manduro erster Angreifer und attackietre Beau Reve. Beide hatten aber nicht mit dem lachenden Dritten Key To Passion (S. Hofer) gerechnet, der bis Mitte des Einlaufs in der zweiten Reihe auf seine Chance wartete, dann mächtig anpackte und schließlich mit einer halben Länge gegen Siempre Manduro und dem mit Höchstgewicht stark gelaufenen Beau Reve gewinnen konnte. Für den Sieg des Außenseiters gab es 133:10 der seit Juli des vergangenen Jahres, als er in Divonne les Bains gewonnen hatte auf einen Treffer warten musste.

Gleich zum Auftakt der Veranstaltung war ein Rennen für Dreijährige angesetzt in dem sich Emerald Star (D. Porcu) nach einem Rennen an der Spitze souverän lösen konnte und ihren ersten Sieg verzeichnen konnte, der nicht der Letzte gewesen sein dürfte. Die Plätze belegten hier Karpina (J. Bojko) und She Bang (F. Minarik).

Den ersten Ausgleich vier der Karte holte sich Dutch Master (C. Müller) der bis zur Linie fein durchzog und Be My Lion (F. Minarik) hinter sich lassen konnte.

Einen zweiten Treffer holte sich Daniele Porcu mit der am Platz trainierten Manisa, die im Ausgleich 3 ihren zweiten Treffer des Jahres feiern konnte. In einem spannenden Finish setzte sich die Stute gegen Historic Occasion (A. Pietsch) durch und bewies ihre anhaltend gute Form.

Der erste Ausgleich 2 der Karte über 2.100 m wurde zu einer ganz engen Sache, denn Toto-Favorit Rockmount River (J. Bojko) musste schwer kämpfen um die immer wieder zulegende Early Morning (F. Minarik) mit einem kurzen Kopf in Schach zu halten. Rang drei ging dahinter an Magaluf (S. Hofer) der mit etwas mehr Glück auch weiter vorne hätte landen können.

Eine zweite Überraschung gelang Keyana (S. Hellyn), wogegen es in den beiden letzten Rennen des Tages keine Überraschungen gab. Daria (A. Helfenbein) und Red Kate (B. Ganbat) konnte man für einen Treffer durchaus auf der Rechnung haben.

Insgesamt 14.500 Zuschauer, darunter auch einige Profis von Fortuna Düsseldorf sorgten für eine ausgezeichnete Stimmung und machten Lust auf Mehr.

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm