Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ebbesloherin imponiert in Dortmund

Lutindis klassische Empfehlung

Dortmund 1. April 2014

Vielversprechende Stuten dürfte man am PMU-Dienstag in Dortmund in einem Maidenrennen für Dreijährige über 1.750 Meter gesehen haben. Als die Ebbesloher Adlerflug-Tochter Lutindi (D. Porcu, 39:10) endlich auf freier Bahn war, packte die Halbschwester des Gruppe-Pferdes Lindenthaler so mächtig an, dass die von Peter Schiergen vorbereitete Lady auch die heiße 16:10-Favoritin Weltklasse, die den Sieg vor Augen hatte, sicher abfing. Das machte so richtig Appetit auf mehr. Gut möglich, dass man die beiden Erstplatzierten, die sich von Capichera weit absetzten, auch im August im Preis der Diana sehen wird. Siegjockey Daniele Porcu legte mit Anarchie (36:10) in einem 2.000 Meter-Handicap noch einen Punkt nach.

Für das Gestüt Röttgen und Trainer Markus Klug sowie Jockey Andreas Helfenbein gab es im 2.000 Meter-Ausgleich III schnelle Entschädigung. Denn mit großen Reserven trumpfte hier die 43:10-Mitfavoritin Nashita auf, die den sehr unglücklich agierenden Favoriten Shazaam (konnte sich nicht entfalten) und Cioccomia in Schach hielt.

In einem sehr spannenden Finale klang das Auftaktrennen aus, ein 2.400 Meter-Ausgleich IV. Hier raufte sich die 29:10-Favoritin Wanderlust (B. Ganbat) im letzten Galoppsprung noch an dem schon in Sicherheit geglaubten Lucky Jo sowie Andreotti vorbei.

Und gleich im anschließenden 1.400 Meter-Handicap setzte Stall BVBs Tasci (St. Hofer, 20:10) seinen Siegeszug fort, landete seinen dritten Treffer hintereinander. Und das, obwohl der klar favorisierte Wallach lange keinerlei Platz zur Entfaltung hatte. Doch zum Schluss bekam der Schützling des Dortmunders Ralph Schaaf Dark Fighter und Sol Y Vida noch locker in den Griff.

In der Wettchance des Tages (Ausgleich IV, 1.750 m) ging für den Neu-Iffezheimer Dragan Ilic als Trainer eine längere Durststrecke zu Ende. Denn mit der 171:10-Außenseiterin Organza (M. Lopez) trumpfte eine von ihm vorbereitete Jahresdebütantin auf. Im allerletzten Galoppsprung bekam sie noch Inglesby zu fassen. Adenike und Breido komplettierten die Viererwette, die einmal getroffen wurde. Ein Wetter kassierte 10.000 Euro.

Den ersten Treffer als Trainer für den Stall Ullmann und das Gestüt Schlenderhan erzielte Jean-Pierre Carvalho mit Walzerprinzessin (F. Minarik, 18:10) in einer 2.000 Meter-Prüfung. Die vierjährige Tochter der Deckhengst-Legende Monsun aus der großartigen Walzerkoenigin spazierte Fair Flame zuletzt davon.

Im abschließenden 2.000 Meter-Handicap wurde es noch einmal ultra-spannend, doch ganz zum Schluss schob sich der von Erika Mäder trainierte Seto (30:10, J. Bojko) noch an dem noch stärker gewetteten Huan vorbei.

Weitere News

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm