Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Champion von 1999 stirbt mit 70 Jahren

Trauer um Hans Walter Hiller

Köln 1. April 2014

„Bei Trainer Hiller werden selbst die Schnecken munter“, so titelte die „Welt“ einmal über ihn. Wie recht die renommierte Zeitung doch hatte: Bei Hans Walter Hiller lernten selbst vermeintlich unterklassige Galopper das Schnelllaufen. Vor allem in der Saison 1999, als der damals in Issum ansässige Galopper-Coach für eine der größten Sensationen der jüngeren Vergangenheit sorgte und mit seinem kleinen Rennstall und dank der tatkräftigen Unterstützung von Besitzer Helmut Kappes Champion seiner Zunft wurde und die prominenten Namen mit 119 Saisontreffern hinter sich ließ.

Nun trauert der deutsche Galopprennsport um Hans Walter Hiller, der am Dienstag im Alter von 70 Jahren in Sonsbeck starb – nach einer schweren Krankheit, die bei ihm im vergangenen Herbst festgestellt worden war. Bei Heinz Jentzsch lernte er die Kunst des Trainierens, und offenbar schaute er sich viel bei dem 31-fachen Titelträger ab. Und auch sein Vater Hans war bekanntlich ein exzellenter Betreuer von Galoppern.

Auch 2013 hatte Hiller noch mehrfach auf sich aufmerksam gemacht, wenn auch mit einem kleineren Lot an Pferden. Der Sieg im Derby der Niederlande mit Magaluf war nur ein Beispiel. In seinen Glanzjahren als Trainer waren Winterfavorit Glad Master und der im Zukunftsrennen erfolgreiche Auenklang sicherlich seine besten Vollblüter. Ring of Fire am 11. März in Krefeld war sein letzter von insgesamt 444 Erfolgen. Der deutsche Turf nimmt Abschied von einem großen Pferdemann.

Champions League

Weitere News

  • Erfolg nach Top-De Vries-Ritt im 31. Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund

    Degas lernt das Siegen

    Dortmund 24.06.2018

    Der fünfjährige Wallach Degas hat sich am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 31. Großer Preis der Wirtschaft – ein Rennen der Europa-Kategorie Gruppe 3 - geholt. Der Erfolg für das Gestüt Röttgen kam etwas überraschend, denn in der Vergangenheit gewann Degas nicht allzu viele Rennen, und der letzte Sieg im April kam am „Grünen Tisch“ zustande, da der ursprüngliche Sieger Wonnemond disqualifiziert wurde.

  • Aronius Zweiter in Frauenfeld, Poldi’s Liebling in Prag

    Zwei Ehrenplätze für deutsche Pferde in europäischen Derbys

    Frauenfeld/Prag 24.06.2018

    Zwei europäische Derbys waren am Sonntag das Ziel deutscher Pferde, und die Bilanz waren zwei ausgezeichnete Ehrenränge. Im 37. Swiss Derby (75.000 Franken, ca. 65.000 Euro, 2.400 m) in Frauenfeld/Schweiz kamen vier der acht Starter aus hiesigen Quartieren. Am besten schnitt der von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierte Aronius als Zweiter ab.

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm