Login
Trainerservice
Schliessen
Login

49 Prozent stimmen für den Super-Hengst

NOVELLIST ist Galopper des Jahres 2013

Köln 6. April 2014

Mit einer überwältigenden Mehrheit (49 Prozent der Stimmen) wurde der Hengst Novellist zum "Galopper des Jahres 2013" gewählt. Damit avancierte der von Andreas Wöhler in Gütersloh für den Kölner Dr. Christoph Berglar trainierte Crack zum Nachfolger der Wunderstute Danedream, die zweimal in Folge "Galopper des Jahres" gewesen war.

Mit einer überwältigenden Mehrheit (49 Prozent der Stimmen) wurde der Hengst Novellist zum "Galopper des Jahres 2013" gewählt. Damit avancierte der von Andreas Wöhler in Gütersloh für den Kölner Dr. Christoph Berglar trainierte Crack zum Nachfolger der Wunderstute Danedream, die zweimal in Folge "Galopper des Jahres" gewesen war.

Die Gewinner der Hauptpreise (1. Preis war eine Reise zum Prix de l' Arc de Triomphe nach Paris) wurden am Sonntag beim Kölner Saisonaufgalopp von Timo Horn, dem Torwart des 1.FC Köln, gezogen. Insgesamt gab es über 100 wertvolle Preise.

Bei Bei der ältesten Publikumswahl in Deutschland triumphierte Novellist gegen zwei weitere starke Hengste. Der letztjährige Derby-Sieger Lucky Speed wurde Zweiter mit 30 Prozent vor dem wie ein Komet zum Gruppe I-Helden aufgestiegenen Neatico mit 21 Prozent der Stimmen.
1. Novellist - 49 Prozent
2. Lucky Speed - 30 Prozent
3. Neatico - 21 Prozent

Die Besitzervereinigung und das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen sowie German Tote führten die Wahl in diesem Jahr gemeinsam durch.

Vier Starts absolvierte der von seinem Besitzer Dr. Christoph Berglar auch gezogene Novellist 2013, und jedesmal gewann er. Der Sohn der Deckhengst-Legende Monsun avancierte auf höchster internationaler Bühne zu einem Superstar. Absolutes Highlight war der Triumph in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes, einem der bedeutendsten Rennen überhaupt, auf der englischen Paradebahn in Ascot - nur ein Jahr nach dem Sieg der deutschen Stute Danedream.
Novellist spazierte den Konkurrenten mit fünf Längen Vorsprung davon (in neuer Bahnrekordzeit), das war über zwei Sekunden unter der bisherigen Marke. Damit wurde er zu einem der höchsteingeschätzten Pferde der Welt.

Zuvor hatte Novellist, den Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitet, schon in großem Stil den Grand Prix de Saint-Cloud (Gruppe I) auf der gleichnamigen Pariser Rennbahn gewonnen. Auch die beiden Highlights in Baden-Baden - Großer Preis der Badischen Unternehmer (Gruppe II) und Longines - Großer Preis von Baden (Gruppe I) wanderten auf sein Konto.

Bedauerlicherweise ließ sich ein Start im Prix de l' Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Rennen auf dem Globus in Paris im Oktober nicht realisieren. Damit beendete Novellist seine Karriere. Bei elf Starts gewann er neun Rennen und brachte es auf eine Gesamtgewinnsumme von 1.443.632 Euro. 1.135.632 Euro verdiente er allein im Jahr 2013.
Novellist wurde im Herbst an die japanische Shadai Farm verkauft und wird dort als Deckhengst tätig sein. Man darf schon jetzt auf seine Nachkommen mehr als gespannt sein.
Novellist (Hengst, geboren 2009), 4 Jahresstarts, 4 Siege, Gewinnsumme 2013: 1.135.632 Euro. Züchter und Besitzer: Dr. Christoph Berglar, Trainer: Andreas Wöhler, Gütersloh.

Die Die Gewinner: 1. Preis: Arc-Reise für 2 Personen nach Paris: Heinz Peter Lange, 50127 Bergheim; 2. Preis: Reise für 2 Personen zum Dt. Derby nach Hamburg : Mathias Bülles, Langebosweg 8, 6291 NJ Vaals, Niederlande; 3. Preis: 500 Euro Wettgutschein von German Tote: Carolin Bellmann, 28203 Bremen.

Weitere News

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm