Login
Trainerservice
Schliessen
Login

PMU-Dienstag in Frankfurt mit Top-Dreijährigen

Der Weg ist frei für Madurai

Köln 7. April 2014

Nach den vielen Schlagzeilen der vergangenen Wochen um die Zukunft der Rennbahn steht am Dienstag in Frankfurt der Sport im Mittelpunkt. Denn ein PMU-Renntag mit insgesamt acht Prüfungen ab 16 Uhr und mehr als ansprechenden Dotierungen geht hier über die Bühne.

Eine sehr starke Besetzung hat das Dreijährigen-Rennen über 2.000 Meter gefunden (3. Rennen um 17 Uhr). Den ersten Sieg seiner schon recht beachtlichen Karriere sollte hier der von Waldemar Hickst trainierte Madurai (F. Minarik) landen, der bei allen drei Starts in Top-Gesellschaft überzeugte, u.a. als Dritter im Preis des Winterfavoriten und Zweiter im Ratibor-Rennen, als er nicht einmal ganz glücklich agierte.

Aber auch Firestorm (D. Porcu) und Oil of England (St. Hellyn) haben ihr Potenzial bereits angedeutet. Und auch Dream Gold (J. Bojko) sowie Guiliani (A. de Vries) als erstklassig gezogene Debütanten verdienen einigen Kredit.

Interessant wirkt auch der 2.150 Meter-Ausgleich III (2. Rennen um 16:30 Uhr). Hier sollte der Seriensieger Nadenko (D. Schiergen) den vierten Coup in Folge landen. Aber auch Allianz (D. Porcu) könnte ihre Bilanz weiter aufbessern.

Im Ausgleich III über 1.300 Meter (6.Rennen um 18:30 Uhr) könnte der Ex-Auenqueller Lemorton (F. Guanti) ein Pferd mit Reserven sein. Viele konditionell bevorteilte Kandidaten werden ihm aber das Leben schwer machen.

In der Wettchance des Tages (4. Rennen um 17:30 Uhr, Ausgleich IV, 2.000 m) mit 10.000 Euro Garantiesumme in der Viererwette empfehlen wir Pleasantpathfinder (A. Vilmar) und Emiglia (J. Bojko) als Bankpferde.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Prominente Nachnennungen für den 56. Preis von Europa?

    Wieder ein starker Windstoß in Köln?

    Köln 17.09.2018

    Saison-Höhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln 2018 innerhalb der German Racing Champions League: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) kündigt sich ein rein nationales Aufgebot an. Beim finalen Streichungstermin am Montag blieben vier Kandidaten im Aufgebot für dieses Top-Ereignis am Sonntag in der Domstadt.

  • Oriental Eagle Letzter in La Coupe

    Kein Höhenflug in Maisons-Laffitte

    Maisons-Laffitte 17.09.2018

    Oriental Eagle, vor exakt einem Jahr noch im St. leger in Dortmund erfolgreich, war bei seinem Start am Montag in Maisons-Lattitte als Letzter chancenlos. Der von Jens Hirschberger für das Gestüt Auenquelle vorbereitete Hengst galt in La Coupe de Maisons-Laffitte (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) unter Höchstgewicht mit Jockey Jack Mitchell als 220:10-Außenseiter im Siebenerfeld.

  • Wittekindshofer triumphiert im Dortmunder Langstrecken-Highlight

    Überraschung durch Sweet Thomas im RaceBets 134. Deutsches St.Leger

    Dortmund 16.09.2018

    Mit einer Überraschung endete vor 6.000 Zuschauern das wichtigste Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Sonntag: Der 125:10-Außenseiter Sweet Thomas gewann das RaceBets 134. Deutsches St. Leger leicht vor Ernesto und Moonshiner. Das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen ist so etwas wie die „Deutsche Steher-Meisterschaft“, da es über lange 2.800 Meter führt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm