Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Karfreitag der Traditionstermin in Bremen

Starke Dreijährige und ein Top-Sprinter

Bremen 15. April 2014

Der Karfreitag ist ein Traditionstermin in Bremen, und auch diesmal kann sich die Karte von insgesamt acht Prüfungen sehen lassen. Das interessante Rennen dürfte die Dreijährigen-Konkurrenz über 2.100 Meter sein, das als Erinnerungsrennen für den verstorbenen Präsidenten George Muhle gelaufen wird (6. Rennen um 16:55 Uhr). Hier deutet vieles auf ein Duell zwischen Springbok Flyer (J. Bojko), der im Münchener Auktionsrennen als Zweiter ausgezeichnet lief, und Swacadelic (A. de Vries) hin, der sich in Köln bestens einführte und aus einem Stall (Ullmann) kommt, dem aktuell fast alles gelingt.

Drei Ausgleiche III sprechen bessere Klasse an. Im 4. Rennen um 15:50 Uhr (das dem früheren Derbysieger Pastorius gewidmet ist) über 1.200 Meter kommen leider nur sechs Kandidaten an den Ablauf. Kool And The Gang (F. Minarik) begann in Frankfurt die Saison ansprechend und bekommt es u.a. mit Glueckskeks (V. Schiergen) zu tun, bei dem vieles davon abhängt, wie er aus der Startmaschine kommt.

Über 2.200 Meter (7. Rennen um 17:25 Uhr) könnte sich für Fibonacci (B. Ganbat) die Reise aus Berlin lohnen, denn er schien Ende 2013 noch nicht alle Karten aufgedeckt zu haben. Und im 1.600 Meter-Ausgleich III (8. Rennen um 17:55 Uhr) treffen so starke Formpferde wie Madhyana (A. de Vries), Mister Mackenzie (V. Schiergen) und Gambadino (W. Panov).

15.000 Euro sind in der Wettchance des Tages wieder in der Viererwette garantiert – im 5. Rennen um 16:25 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m). Im Zwölferfeld sind Mandayef (V. Schiergen) und Red River Canyon (St. Hellyn) zwei Top-Chancen.

Ihr Comeback gibt die Top-Sprinterin Gracia Directa (O. Wilson) im 2. Rennen um 14:45 Uhr. Sicherlich dürfte diese 1.200 Meter-Prüfung nur eine Durchgangsstation für sie sein, auch wenn Alpha (P.J. Werning) auch über gutes Format verfügt. Schmankerl am Rande: 1.111 Osterhasen werden von der Besitzervereinigung an die Zuschauer verteilt.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm