Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Entscheidung des European Pattern Committee

Italien-Rennen verlieren Gruppe-Status

Köln 17. April 2014

Die Preisgeld-Situation in Italien war bei einem Meeting des European Pattern Committee (Europäischen Pattern Komitees) am Mittwoch in Newmarket ein entscheidendes Thema. Es seien Fortschritte gemacht worden beim Begleichen von ausstehenden Beträgen, bedauerlicherweise aber Bedingungen zur weiteren Teilnahme Italiens am Europäischen Pattern-Komitee bis zur Deadline am 31. März nicht erfüllt worden.


Daher beschloss das Komitee einstimmig, dass Italien vom 1. Januar 2015 an nicht mehr Mitglied des Europäischen Pattern Komitees ist. Außerdem empfiehlt das Komitee dem International Race Planning Advisory Committee (IRPAC), einem Komitee für die internationale Rennplanung der internationalen Föderation der Rennsport-Dachverbände (International Federation for Horseracing Authorities (IFHA)), dass alle italienischen Black Type-Rennen beim Meeting im Oktober 2014 von Part I auf Part II des internationalen Katalogisierungs-Standards zurückgestuft werden. Das führt dazu, dass alle italienischen Black Type-Rennen nicht mehr als Gruppe-/ oder Grade-Status in Auktionskatalogen aufgeführt sein werden.

EPS Chairman Brian Kavanagh dazu: „Es ist sehr bedauerlich, dass das Komitee so handeln musste. Wir haben den Repräsentanten aus Italien versichert, dass das Komitee diese Entscheidung nur noch einmal überdenken wird, sofern alle zuvor gestellten Bedingungen erfüllt werden, einschließlich der Zahlungsrückstände der in Italien ansässigen Besitzer und der Einführung eines neuen Bezahlsystems für aktuelle und künftige Rennen.“

Eine äußerst wichtige Entscheidung wurde im Übrigen am Donnerstag auch in Australien getroffen: Künstliche Besamung (Artificial Insemination) von Vollblütern bleibt verboten. Trevor Lobb, Präsident der Australischen Züchter-Vereinigung TBA, bezeichnete das als „wunderbar“.

Champions League

Weitere News

  • Veteran verteidigt seinen Titel erfolgreich

    Niron bleibt der Steher-König von Dresden

    Dresden 21.10.2017

    Er ist und bleibt der Steher-König von Dresden: Niron, inzwischen achtjähriger Mamool-Sohn aus dem Stall von Besitzertrainer Martin Mayer wiederholte am Samstag seinen Vorjahreserfolg im Buchmacher Albers Steher Cup (96. Dresdner Steherausgleich, Ausgleich III), dem über 2.950 Meter führenden längsten Rennen der Rennsaison in Dresden.

  • 100.000 Euro-Coup erfreut auch Kölns Torhüter Timo Horn

    Julio knackt den Jackpot

    Baden-Baden 20.10.2017

    „Jetzt haben wir den Jackpot geknackt“, waren die ersten Worte von Eckhard Sauren nach dem Ferdinand Leisten-Memorial (BBAG Aktionsrennen), dem mit 200.000 Euro höchstdotierten Galopprennen für zweijährige Pferde in Deutschland vor 3.000 Zuschauern am Freitag beim Start des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden-Iffezheim. Gemeinsam mit Timo Horn, dem Torhüter des 1.FC Köln, gehört dem Präsidenten des Kölner Renn-Vereins der vom Gestüt Brümmerhof gezogene Julio. Und der bei der letztjährigen BBAG-Auktion für 58.000 Euro erworbene Exceed And Excel-Sohn wurde seiner hohen Favoritenstellung als 28:10-Chance in einem tollen 17er-Feld vollauf gerecht und verdiente 100.000 Euro.

  • Sogar die Top-Trainer Klug und Schiergen kämpfen um Punkte

    Auftakt der Winter-Saison in Neuss

    Neuss 20.10.2017

    Die Sandbahnen in Dortmund und Neuss werden in den Wintermonaten wieder die Säulen des hiesigen Galopprennsports bilden. Bereits an diesem Dienstagabend beginnt in Neuss die Wintersaison mit acht Rennen ab 17 Uhr. Alle Rennen werden via PMU nach Frankreich übertragen. Natürlich wimmelt es wieder an Spezialisten für diesen Untergrund.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm