Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Entscheidung des European Pattern Committee

Italien-Rennen verlieren Gruppe-Status

Köln 17. April 2014

Die Preisgeld-Situation in Italien war bei einem Meeting des European Pattern Committee (Europäischen Pattern Komitees) am Mittwoch in Newmarket ein entscheidendes Thema. Es seien Fortschritte gemacht worden beim Begleichen von ausstehenden Beträgen, bedauerlicherweise aber Bedingungen zur weiteren Teilnahme Italiens am Europäischen Pattern-Komitee bis zur Deadline am 31. März nicht erfüllt worden.


Daher beschloss das Komitee einstimmig, dass Italien vom 1. Januar 2015 an nicht mehr Mitglied des Europäischen Pattern Komitees ist. Außerdem empfiehlt das Komitee dem International Race Planning Advisory Committee (IRPAC), einem Komitee für die internationale Rennplanung der internationalen Föderation der Rennsport-Dachverbände (International Federation for Horseracing Authorities (IFHA)), dass alle italienischen Black Type-Rennen beim Meeting im Oktober 2014 von Part I auf Part II des internationalen Katalogisierungs-Standards zurückgestuft werden. Das führt dazu, dass alle italienischen Black Type-Rennen nicht mehr als Gruppe-/ oder Grade-Status in Auktionskatalogen aufgeführt sein werden.

EPS Chairman Brian Kavanagh dazu: „Es ist sehr bedauerlich, dass das Komitee so handeln musste. Wir haben den Repräsentanten aus Italien versichert, dass das Komitee diese Entscheidung nur noch einmal überdenken wird, sofern alle zuvor gestellten Bedingungen erfüllt werden, einschließlich der Zahlungsrückstände der in Italien ansässigen Besitzer und der Einführung eines neuen Bezahlsystems für aktuelle und künftige Rennen.“

Eine äußerst wichtige Entscheidung wurde im Übrigen am Donnerstag auch in Australien getroffen: Künstliche Besamung (Artificial Insemination) von Vollblütern bleibt verboten. Trevor Lobb, Präsident der Australischen Züchter-Vereinigung TBA, bezeichnete das als „wunderbar“.

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm