Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dr. Busch-Memorial lockt die Stars an

Klasse-Aufgebot in Krefeld

Krefeld 24. April 2014

Es sind nur noch zweieinhalb Monate bis zum Derby in Hamburg, die Zeit der großen Dreijährigen-Rennen ist längst angebrochen. Am Sonntag steht in Krefeld ein echtes Highlight an, der Große Preis des Krefelder Rennclub 1997 e.V. - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. Rennen um 16:40 Uhr).

Zwar muss man schon bis zum Jahr 2002 zurückgehen, um mit Next Desert das letzte Pferd zu finden, dem das Doppel Busch/Derby gelang, aber absolute Cracks gewannen dennoch Jahr für Jahr und empfahlen sich in erster Linie für das klassische Mehl-Mülhens-Rennen.

Auch diesmal macht sich ein erlesenes Feld von zehn Kandidaten auf den Weg in den Stadtwald. Der Schlenderhaner Kerosin (A. de Vries) war glänzender Dritter im Zukunftsrennen in Baden-Baden. Lucky Lion (A. Weis) bezwang beim Saisondebüt auf dieser Bahn überraschend Nadelwald (D. Porcu. „Er ist weiterhin sehr gut auf dem Posten. Alles Weitere muss man sehen. Alexander Weis reitet Lucky Lion auch täglich im Training“, berichtet Trainer Andreas Löwe. Sein Kollege Peter Schiergen sagt über Nadelwald: „Er wartet noch auf den ersten Sieg und muss sich gegenüber dem letzten Mal schon etwas steigern.“
Andoyas (St. Hellyn) gefiel beim Maidensieg sehr, als er u.a. vor dem späteren Sieger Swacadelic blieb. Eric (F. Minarik) war schon als Youngster ein Großverdiener und lief im Preis der Dreijährigen vor zwei Wochen in Düsseldorf stark. Nordico (F. Tylicki) ist von seinem Erfolg im Ratibor-Rennen auf diesem Kurs noch in bester Erinnerung. Der ebenfalls im Besitz von Eckhard Sauren stehende Stillman (E. Hardouin) lief sogar schon auf allerhöchster Ebene. Speedy Approach (J. Bojko) ließ beim Deutschland-Debüt den starken Magic Artist hinter sich. Rock of Cashel (A. Helfenbein) muss die Form aus dem Winterfavoriten überbieten. „Man muss abwarten. Er hat bisher ein Rennen gewonnen und hat normal gearbeitet“, sagt sein Trainer Waldemar Hickst.

Zwei weitere Male stehen die Dreijährigen im Focus innerhalb der Zehn-Rennen-Karte (inklusive eines Ponyrennens zu Beginn). Bei den Stuten über 2.050 Meter (2. Rennen um 14 Uhr) könnte die Schlenderhanerin Tijuana (A. de Vries) gleich vorne sein.
Russian Bolero (J. Bojko), im Besitz von Kaffeekönig Albert Darboven, trifft über 1.700 Meter (4. Rennen um 15 Uhr) nach dem guten Debüt u.a. auf den glänzend gezogenen Sousmain (F. Minarik).

Außerdem gibt es einen Ausgleich II über 1.300 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr) mit dem gerade in Düsseldorf locker erfolgreichen Lord of Leitrim (C. Müller).

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 6. Rennen um 16:05 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) angeboten. Der dauerplatzierte Middleton Flyer (St. Hellyn) scheint das ideale Bankpferd.

Weitere News

  • „Galopper des Jahres“ Iquitos im Großen Preis der Badischen Wirtschaft gegen starke Gegner

    Bühne frei für den Titelverteidiger der Champions League!

    Baden-Baden 28.05.2017

    Krönender Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag in Baden-Baden mit dem zweiten Lauf der German Racing Champions League: Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:25 Uhr) kommt es zum Gipfeltreffen der deutschen Star-Galopper! Allen voran natürlich Iquitos (erstmals mit dem achtfachen Championjockey Andrasch Starke) aus dem Hannoverschen Stall von Hans-Jürgen Gröschel, dessen Paradepferd 2016 zum ersten Champions League-Helden und „Galopper des Jahres“ avancierte.

  • Der Tag der „Oldies“ in Baden-Baden

    Sky Full of Stars macht die Musik

    Baden-Baden 24.05.2017

    Nach einem Lied der Popgruppe Coldplay ist die Karlshoferin Sky Full of Stars (62:10) benannt. Und in einem mit stattlichen 15.000 Euro dotierten Dreijährigenrennen über 2.000 Meter am Mittwoch, dem ersten Tag des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden machte die gleichnamige Schimmelstute vor 5.220 Besuchern die Musik. Die von Henk Grewe in Köln trainierte Lady profitierte auch von einem starken Ritt von Marc Lerner, der die Lady vorne richtig treten ließ.

  • Ein Hauch von Ascot in der Messestadt

    Moderenntag in Leipzig

    Leipzig 24.05.2017

    Elegante Hüte, schicke Kleider und feine Anzüge – mit dem Moderenntag am Sonntag lässt die Leipziger Galopprennbahn eine Tradition wieder aufleben, die bereits in den 1960er Jahren auf große Zustimmung stieß. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 holt das Scheibenholz auch 2017 das Flair von Ascot in die Messestadt.

  • Charity-Aktion mit Lord Roderick

    Hufe schwingen für den guten Zweck!

    Hoppegarten 24.05.2017

    Hufe schwingen für den guten Zweck! Das ist das Motto beim pferdewetten.de Match Race Cup 2017 für den Hengst Lord Roderick: Alle Rennpreise, die der im Besitz von Mitinitiator Christian Sundermann stehende Galopper bei diesem Wettbewerb, der am Sonntag, 4, Juni auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten beginnt, eingaloppiert, gehen an einen guten Zweck, nämlich die internationale Hilfsorganisation Handicap International.

  • Sechs Top-Pferde im Großen Preis der Badischen Wirtschaft?

    Großer Champions League-Countdown

    Baden-Baden 23.05.2017

    Die German Racing Champions League beim krönenden Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim. Das ist das Motto für den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m). Auch nach der Vorstarterangabe am Dienstag umfasst das vorläufige Aufgebot sechs Top-Pferde.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm