Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ehrenpräsident des Amateurverbandes verstorben

Trauer um Johann Matthias Freiherr von der Recke

Köln 28. April 2014

Der deutsche Turf trauert um eine der größten Persönlichkeiten des Amateur-Sports: Johann Matthias Freiherr von der Recke verstarb am vergangenen Samstag, nur zwei Tage nach seinem 81. Geburtstag in einem Kölner Krankenhaus nach einer schweren Krankheit.

Recke studierte nach dem Abitur Betriebswirtschaft und Jura. Nach dem Assessor-Examen 1962 ließ er sich in Köln als Anwalt nieder. Er war erfolgreicher Amateurrennreiter (172 Ritte – 28 Siege) und ritt vornehmlich über Sprünge. Seine Liebe gehörte aber nicht nur dem Rennreitern, sondern auch der Military.

Johann Matthias Freiherr von der Recke war von 1984 – 2003 Präsident des Verbandes Deutscher Amateur-Rennreiter e.V. und wurde anschließend zum Ehrenpräsidenten gewählt. Er war außerdem von 2001 – 2003 Präsident der Fegentri und nach seinem Ausscheiden Ehrenmitglied. Außerdem war er viele Jahre Justitiar des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen.

Auch nachdem er ab 2003 nicht mehr als Präsident des Amateurverbandes zur Verfügung stand, nahm er noch regen Anteil am Rennsport, insbesondere durch seinen Sohn Christian, der als Trainer in Weilerswist erfolgreich tätig ist. Aber auch an der weiteren Entwicklung der Amateurrennreiter sowie der Fegentri war er überaus interessiert.

Seine Frau Gisela, ebenfalls wie er Rechtsanwältin, ist bereits vor einigen Jahren gestorben. Recke war fünffacher Vater, am bekanntesten im Rennsport ist sein Sohn Christian als hocherfolgreicher Trainer in Weilerswist.







Champions League

Weitere News

  • Wiedereröffnung an neuem Standort

    Jockeyschule jetzt im Direktorium in Köln

    Köln 25.04.2019

    Wiedereröffnung an neuem Standort: Die Jockeyschule in Köln befindet sich seit Ostermontag in der früheren Druckerei im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.

  • Dr. Busch-Memorial mit viel Signalwirkung in Krefeld

    Sieht Krefeld den Derbysieger?

    Krefeld 25.04.2019

    Bis zum Deutschen Derby am 7. Juli sind es noch mehr als zwei Monate, aber am Sonntag steht in Krefeld eine Vorprüfung der besonders wichtigen Sorte an: Denn zwölf Monate nach dem Ehrenplatz des späteren Derbysiegers Weltstar darf man sich im Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) erneut auf ein hochkarätiges Aufgebot freuen.

  • Saisonhöhepunkt mit der Badenia in Mannheim

    Der große Tag des Hindernis-Sports

    Mannheim 25.04.2019

    Es ist ein Tag, dem die Hindernisfans besonders entgegenfiebern: Am Sonntag steigt in Mannheim der Saisonhöhepunkt um die Badenia, ein mit 14.000 Euro dotiertes Listenrennen über 4.200 Meter der Jagdbahn (7. Rennen um 16:55 Uhr). Dieses besondere Zuschauer-Spektakel wird die Besucher wieder begeistern. Der gerade hier siegreiche Wutzelmann (L. Sloup) bekommt es wieder mit Tinkers Lane (M. Kubik) zu tun. Beide lieferten sich eine spannende Auseinandersetzung. Dritter wurde damals der Tscheche Saint Joseph (J. Faltejsek), der ebenfalls wieder anreist.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm