Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ehrenpräsident des Amateurverbandes verstorben

Trauer um Johann Matthias Freiherr von der Recke

Köln 28. April 2014

Der deutsche Turf trauert um eine der größten Persönlichkeiten des Amateur-Sports: Johann Matthias Freiherr von der Recke verstarb am vergangenen Samstag, nur zwei Tage nach seinem 81. Geburtstag in einem Kölner Krankenhaus nach einer schweren Krankheit.

Recke studierte nach dem Abitur Betriebswirtschaft und Jura. Nach dem Assessor-Examen 1962 ließ er sich in Köln als Anwalt nieder. Er war erfolgreicher Amateurrennreiter (172 Ritte – 28 Siege) und ritt vornehmlich über Sprünge. Seine Liebe gehörte aber nicht nur dem Rennreitern, sondern auch der Military.

Johann Matthias Freiherr von der Recke war von 1984 – 2003 Präsident des Verbandes Deutscher Amateur-Rennreiter e.V. und wurde anschließend zum Ehrenpräsidenten gewählt. Er war außerdem von 2001 – 2003 Präsident der Fegentri und nach seinem Ausscheiden Ehrenmitglied. Außerdem war er viele Jahre Justitiar des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen.

Auch nachdem er ab 2003 nicht mehr als Präsident des Amateurverbandes zur Verfügung stand, nahm er noch regen Anteil am Rennsport, insbesondere durch seinen Sohn Christian, der als Trainer in Weilerswist erfolgreich tätig ist. Aber auch an der weiteren Entwicklung der Amateurrennreiter sowie der Fegentri war er überaus interessiert.

Seine Frau Gisela, ebenfalls wie er Rechtsanwältin, ist bereits vor einigen Jahren gestorben. Recke war fünffacher Vater, am bekanntesten im Rennsport ist sein Sohn Christian als hocherfolgreicher Trainer in Weilerswist.







Champions League

Weitere News

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

  • Das Rennen der Superlative um knapp 5 Millionen Euro in Tokio

    Deutsches Klasse-Duo im Japan Cup: Guignol und Iquitos

    Tokio 20.11.2017

    Die Turffans erinnern sich sehr gerne an einen der größten Erfolge der deutschen Zucht auf der Welt-Bühne des Galopprennsports im Jahr 1995: Hier gab es den bisher einzigen Triumph im Japan Cup auf der Galopprennbahn in Tokio, als der von dem 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch in Köln für das Gestüt Ittlingen von Möbel-Unternehmer Manfred Ostermann vorbereitete Lando dieses Super-Rennen gewann.

  • Bestens bestückte Sandbahnrennen am Dienstag in Neuss

    Katar-Derby-Test für Northsea Star

    Neuss 17.11.2017

    Die Sandbahnrennen gehen am Dienstag in Neuss in die nächste Runde, wenn ein PMU-Renntag mit insgesamt acht Rennen ab 17 Uhr ansteht. Alle Prüfungen, die sehr gut zusammengekommen sind, werden auch live nach Frankreich übertragen. Selbstverständlich sind wieder etliche Spezialisten der Szene mit von der Partie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm