Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stuten-Hoffnungen proben in Düsseldorf

Klassischer Aufgalopp vor Ort

Düsseldorf 29. April 2014

Am 25. Mai werden in Düsseldorf die German 1.000 Guineas entschieden, der erste Klassiker für die Stuten. Was wäre da passender, als am Donnerstag, dem Maifeiertag, vor Ort das „Warm-up“ zu absolvieren? Im Henkel Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr) steht ein wichtiger Test für dieses Highlight an.

Sieben Kandidatinnen rücken in die Boxen ein, und die Favoritenrolle könnte Artwork Genie (A. de Vries) inne haben. Jean-Pierre Carvalho bereitete die Excellent Art-Tochter bereits im vergangenen Jahr in Frankreich vor und führte sie nach dem Debüterfolg zu einem ausgezeichneten dritten Rang im Prix Miesque (Gruppe III). „Eigentlich hatten wir das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen im Blick, doch der Boden war dort für sie zu fest. Ich bin sehr froh, dass wir dort nicht gelaufen sind. Es war die richtige Entscheidung. Nun dürfte der Boden passend weich sein“, erklärt der hocherfolgreich in seinen neuen Job beim Gestüt Schlenderhan gestartete Trainer.

Die Hauptgegnerin sollte Indian Rainbow (A. Best) sein, deren Trainer Andreas Löwe derzeit von einem Top-Erfolg zum anderen eilt. Sie war Fünfte im Preis der Winterkönigin und gewann anschließend in Bremen trotz eines sehr ungünstigen Rennverlaufs. Weitere Kandidatinnen für die Entscheidung im achtköpfigen Feld sind Ninas Terz (F. Minarik), die im November in Krefeld erfolgreich war, und die Listensiegerin Oriental Magic (St. Hellyn). Die Fährhoferin Karpina (J. Bojko) komplettiert den erweiterten Favoritenkreis.

Zwei weitere Dreijährigen-Rennen bilden einen wichtigen Teil der Acht-Rennen-Karte. Über 2.200 Meter (5. Rennen um 16:15 Uhr) wird auch die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung ausgespielt. Hier dürfte die Entscheidung in erster Linie zwischen Giant’s Cauldron (A. de Vries) und Captain Dino (St. Hellyn) fallen.

Außerdem gibt es einen Ausgleich II über 2.200 Meter (4. Rennen um 15:45 Uhr). Hier darf man besonders gespannt sein auf den sicherlich noch stark steigerungsfähigen Ittlinger Letro (F. Minarik).

Das 3. Rennen um 15:10 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) ist ein Lauf der Longines World Fegentri Championship for Gentlemen Riders.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm