Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stuten-Hoffnungen proben in Düsseldorf

Klassischer Aufgalopp vor Ort

Düsseldorf 29. April 2014

Am 25. Mai werden in Düsseldorf die German 1.000 Guineas entschieden, der erste Klassiker für die Stuten. Was wäre da passender, als am Donnerstag, dem Maifeiertag, vor Ort das „Warm-up“ zu absolvieren? Im Henkel Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr) steht ein wichtiger Test für dieses Highlight an.

Sieben Kandidatinnen rücken in die Boxen ein, und die Favoritenrolle könnte Artwork Genie (A. de Vries) inne haben. Jean-Pierre Carvalho bereitete die Excellent Art-Tochter bereits im vergangenen Jahr in Frankreich vor und führte sie nach dem Debüterfolg zu einem ausgezeichneten dritten Rang im Prix Miesque (Gruppe III). „Eigentlich hatten wir das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen im Blick, doch der Boden war dort für sie zu fest. Ich bin sehr froh, dass wir dort nicht gelaufen sind. Es war die richtige Entscheidung. Nun dürfte der Boden passend weich sein“, erklärt der hocherfolgreich in seinen neuen Job beim Gestüt Schlenderhan gestartete Trainer.

Die Hauptgegnerin sollte Indian Rainbow (A. Best) sein, deren Trainer Andreas Löwe derzeit von einem Top-Erfolg zum anderen eilt. Sie war Fünfte im Preis der Winterkönigin und gewann anschließend in Bremen trotz eines sehr ungünstigen Rennverlaufs. Weitere Kandidatinnen für die Entscheidung im achtköpfigen Feld sind Ninas Terz (F. Minarik), die im November in Krefeld erfolgreich war, und die Listensiegerin Oriental Magic (St. Hellyn). Die Fährhoferin Karpina (J. Bojko) komplettiert den erweiterten Favoritenkreis.

Zwei weitere Dreijährigen-Rennen bilden einen wichtigen Teil der Acht-Rennen-Karte. Über 2.200 Meter (5. Rennen um 16:15 Uhr) wird auch die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung ausgespielt. Hier dürfte die Entscheidung in erster Linie zwischen Giant’s Cauldron (A. de Vries) und Captain Dino (St. Hellyn) fallen.

Außerdem gibt es einen Ausgleich II über 2.200 Meter (4. Rennen um 15:45 Uhr). Hier darf man besonders gespannt sein auf den sicherlich noch stark steigerungsfähigen Ittlinger Letro (F. Minarik).

Das 3. Rennen um 15:10 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) ist ein Lauf der Longines World Fegentri Championship for Gentlemen Riders.

Champions League

Weitere News

  • Zweijähriger Debütant Zerostress hinterlässt einen guten Eindruck

    Mister Onyx schlägt zum Schluss zu

    Mülheim/Ruhr 18.08.2018

    Seit Längerem mal wieder ein Samstag-Renntag im Westen. Und der Besucherzustrom bei der heutigen Veranstaltung in Mülheim-Ruhr zeigte ganz klar, dass das Publikum einen Turf-Sonnabend auch hier durchaus noch zu schätzen weiß. Ein mit insgesamt 17.000 Euro dotierter Ausgleich II war es immerhin, der heute die beste Klasse am Ablauf sah. Er firmierte als Großer Preis der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, doch das kommunale Kreditinstitut war darüber hinaus im Rahmenprogramm noch mehrfach mit speziellen Schirmherrschaften engagiert. Wenngleich natürlich das größte Interesse dem Highlight auf der Karte galt, welches nach einem spannenden Finale nach München-Riem ging, und zwar durch Stall Challengers Wallach Mister Onyx, der Infamous Lawman sowie den lange tonangebenden Baroncello mit einer riesigen Schlussattacke noch abfing.

  • Arbeitssieg für Wöhler-Schützling Clairefontaine

    Potemkin ringt britischen Gast nieder

    Deauville-Clairefontaine 17.08.2018

    Es war ein gutes Stück Arbeit, am Ende aber dennoch ein sicherer Erfolg des deutschen Hengstes Potemkin im Prix Défi du Galop, dem heutigen Hauptereignis auf der Karte in Deauville-Clairefontaine. Der Siebenjährige aus dem gemeinsamen Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof setzte sich nach einer längeren Auseinandersetzung knapp gegen den Engländer Archetype durch.

  • Besitzertrainer-Cup: Champion van der Meulen greift ein

    Düsseldorf 16.08.2018

    Für den Besitzertrainer-Cup 2018 findet am Sonntag, 19. August, in Düsseldorf der 4. von insgesamt sechs Wertungsrenntagen statt. Gesucht wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Horst Rudolph, der 2017 mit 54 Punkten als Sieger vor Sarah Hellier (34), Daniel Paulick (32) und Fabienne Gerstner (31) aus der Serie hervorging.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm