Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starker PMU-Renntag in Bremen

Pedroza-Comeback am Dienstag

Bremen 29. April 2014

Die Rennbahn Bremen ist in aller Munde – denn nach glänzend angenommenen Karfreitag-Renntag gibt es nun am Dienstag den ersten von zwei After Work-Renntagen mit insgesamt acht Prüfungen ab 16:55 Uhr, die allesamt über die PMU auch in Frankreich bewettbar sind.

Im 2.200 Meter-Rennen für die Dreijährigen (6. Rennen um 19:25 Uhr) dürfte der von Andreas Wöhler aufgebotene Cazador nach dem Top-Debüt im Vorjahr in Baden-Baden als klarer Favorit antreten. Hier gibt Jockey Eduardo Pedroza sein Comeback in Deutschland nach mehrmonatigem Aufenthalt in Japan. Ein Gegner dürfte sicherlich der glänzend gezogene The Mercantilist (D. Porcu) aus dem Stall von Peter Schiergen sein.

Im Ausgleich III über 1.400 Meter (3. Rennen um 17:55 Uhr) könnte der fünffache Saisonsieger Tasci (St. Hofer) seine großartige Serie fortsetzen. Ihm wurde auch beim jüngsten Treffer nur das Nötigste abverlangt. Lemorton (C. Müller) hatte beim Saisondebüt viel Pech, als er am Start nachklappte.

Das Pendant über 2.200 Meter (7. Rennen um 20:10 Uhr) sieht wie maßgeschneidert aus für Osthurry (K. Clijmans), deren Ehrenplatz aus Düsseldorf ihr allerbeste Chancen gibt. Das Fragezeichen ist Coeur Link (A. de Vries), der aus einer langen Pause kommt, in der er auch kastriert wurde.

10.000 Euro werden in der Wettchance des Tages im 4. Rennen um 18:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) in der Viererwette ausgeschüttet (inklusive eines Jackpots von 2.980,44 Euro). Hier ist der Handicap-Neuling Hot Red ein Bankpferd.

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm