Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sogar ein Rennen mit Viererwette

Hindernis-Highlight in Mannheim

Mannheim 30. April 2014

Hindernisrennen sind in Deutschland rar. Doch gerade Mannheim hat ein großes Herz für diesen Sport. Am Sonntag steigt hier mit dem Großen Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen (13.500 Euro, 3.600 m, 7. Rennen um 17:25 Uhr) ein echtes Highlight über Sprünge.

Klare Favoritin dürfte die von Pavel Vovcenko vorbereitete Indian Sun (C. Chan) werden, die 2013 drei Rennen gewann und auch beim Saisondebüt in Krefeld wieder glänzte, als sie unter anderem Coyaique (J. Korpas) hinter sich ließ. Der Schwede Silk Drum (N. Loven), der hier gerade wiedererstarkte Supervisor (J. Marinov) und der zuletzt in Frankreich gestartete River Storm Dancer (M.F. Weißmeier), der hier 2013 die Badenia gewann, sind aber keine schlechten Konkurrenten. Auch der 2012er-Sieger Sekundant (J.-G. Gueracague) ist mit von der Partie. Und vor drei Jahren setzte sich Supervisor (J. Marinov) in Szene.

Wenn das kein gelungener Schachzug war: Der Galopp Club Deutschland, die größte Besitzergemeinschaft des Landes, sicherte sich vor einiger Zeit den Wallach König Hall (L. Mattes). Und unter der Regie von Christian von der Recke entschied dieser seine beiden bisherigen Rennen für die neuen Eigner zu seinen Gunsten. Gut möglich, dass im Ausgleich II über 1.900 Meter (6. Rennen um 16:50 Uhr) Treffer Nummer drei fällig ist. Insgesamt gibt es acht Rennen in Mannheim.

Insgesamt gibt es acht Rennen in Mannheim, darunter auch eine Wettchance des Tages mit 10.000 Euro-Garantie-Auszahlung in der Viererwette des 5. Rennens um 16:20 Uhr. Hier empfehlen wir Christian von der Reckes Magic Dash (S. Brüggemann) trotz der langen Pause.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Galopper im Grand Prix de Vichy Sechster

    Potemkin diesmal ohne Möglichkeiten

    Vichy/Frankreich 17.07.2019

    Eines der populärsten deutschen Rennpferde, der im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Potemkin, belegte am Mittwochabend im Grand Prix de Vichy, dem Highlight auf der gleichnamigen Rennbahn, den sechsten und vorletzten Platz.

  • Das Feld für das Highlight wird größer

    Drei Nachnennungen für die Meilen Trophy in Düsseldorf

    Düsseldorf 17.07.2019

    Sechs Deutsche gegen drei Gäste – das ist das mögliche Motto im Grupperennen dieser Woche: In der Meilen Trophy (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf sieht es nach der Vorstarterangabe am Mittwoch nach einem maximal neunköpfigen Aufgebot aus.

  • Fulminanter Meetings-Auftakt mit Superhandicaps und Top-Viererwetten

    Der große Geldregen im Harz

    Bad Harzburg 17.07.2019

    Fünf Top-Renntage, viele Hochkaräter und Wettchancen und ein ganz besonderes Flair – die Rennwoche in Bad Harzburg wird ab diesem Samstag die Galopp-Fans wieder magisch anziehen. In der Abfolge Samstag, Sonntag, Donnerstag, Samstag und Sonntag gibt es auf der Bahn am Weißen Stein, die in den letzten Jahren solch eine tolle Entwicklung genommen hat, wieder Sport von sehr ansprechender Klasse und vor allem jede Menge Abwechslung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm