Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tiedtke ist Präsident in Dortmund

Neuer Vorstand und Signal zur Umsetzung neuer Konzepte

Dortmund 1. Mai 2014

Auf seiner turnusmäßigen Sitzung am Abend des 30.April 2014 hat die Mitgliederversammlung des Dortmunder Rennvereins auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel sich personell neu aufgestellt. Mit dem 45jährigen Unternehmensberater Andreas Tiedtke aus Münster steht dem Verein ein neuer Präsident vor.

Auf seiner turnusmäßigen Sitzung am Abend des 30.April 2014 hat die Mitgliederversammlung des Dortmunder Rennvereins auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel sich personell neu aufgestellt. Mit dem 45jährigen Unternehmensberater Andreas Tiedtke aus Münster steht dem Verein ein neuer Präsident vor.

Neu im Team ist auch der 60jährigen Einrichtungsunternehmer Manfred Ostermann aus Witten als einer von zwei Vize-Präsidenten. Mit Herrn Tiedtke und Herrn Ostermann wird nicht nur der vor Jahren eingeleitete Generationen-Wechsel verstärkt, sondern auch inhaltlich die Neu-Positionierung des Dortmunder Rennvereins als starker Faktor der Sportstadt Dortmund bestärkt.

„Attraktive Freizeitmöglichkeiten für die Familie, Eventstätte und Netzwerkplattform“, das sind die Stichworte für die nächsten Jahre. Den Grundstein für die positive Entwicklung hat der vorhergehende Vorstand mit dem Präsidenten Markus Sträter an der Spitze mit den Vertragsschlüssen zu einem Teil-Geländeverkauf geliefert, der den Verein wirtschaftlich deutlich verbessert hat. Hierfür und für seinen Einsatz der vergangenen fünf Jahre dankte ihm die Mitgliederversammlung ausdrücklich. Herr Sträter und die übrigen Vorstandsmitglieder wurden ebenso wie Herr Tiedtke und Herr Ostermann einstimmig als neuer Vorstand bestätigt.

Er setzt sich für die nächsten drei Jahre wie folgt zusammen:

Andreas Tiedtke, Präsident, Manfred Ostermann und Dr. Werner Himmelmann, Vizepräsidenten. Weitere Vorstandsmitglieder sind Michael Müller, Karl-Joachim Neuhaus, Markus Sträter und Alfred Zimmermann.

Für den neuen Präsidenten schloss sich gestern ein Kreis, der mit seinem ersten Rennbahnbesuch 1983 auf der Rennbahn begonnen hat. 1987 begann er aktiv als Besitzer mit einem Pferd in Dortmund in Training. Tiedtke, der sich beruflich mit Kundenloyalitäts-Management beschäftigt, hatte in den letzten 8 Jahren verschiedene verantwortungsvolle Aufgaben im Galopprennsport wahrgenommen. Er leitete die Geschäftsstelle der Besitzervereinigung, war Geschäftsführer der Rennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden im Jahr der Restrukturierung und des Neubeginns im Jahr 2010 und führte anschließend den Dachverband, das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. und dessen Tochtergesellschaften bis in den Sommer 2013.

Tiedtke ist u.a. aktuell auch im Vorstand der Europäischen Züchtervereinigung EFTBA mit Sitz in Paris und in verschiedenen deutschen Gremien im Bereich Galopprennsport tätig.

Ihm zur Seite steht mit Manfred Ostermann ein erfolgreicher Unternehmer aus Witten (u.a. Ostermann Einrichtungshäuser) und ein bestens vernetzter, hoch erfolgreicher Pferdezüchter und Besitzer (Gestüt Ittlingen in Werne). Ostermann ist u.a. Präsident der Besitzervereinigung und Vize-Präsident des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V.

Der Dortmunder Rennverein steht wirtschaftlich solide dar. Herausforderungen gibt es aber unter anderem durch den endgültigen und vollständigen Wegfall der “ Spiel-77-Gelder“, die in der Vergangenheit geholfen haben, die denkmalgeschützte Substanz der einmaligen 50-Hektar-Anlage in Wambel zu sichern.

Tiedtke: „Wir brauchen nachhaltige Investitionen in die Anlage, um uns dauerhaft als attraktiven Standort präsentieren zu können. Als einzige Rennbahn im östlichen Westfalen sind wir ein Standortfaktor, den es auszubauen gilt. Ziel ist es, uns ohne Subventionen dauerhaft und mit Wachstum zu positionieren.“ „ Die eingeleiteten Maßnahmen wurden bisher von der Stadt gut unterstützt. Dafür sind wir dankbar und werden in diesem Jahr neue Konzepte vorlegen“ ,ergänzte Ostermann am Mittwoch.

Nächster Renntag ist der 37. Renntag der Sparkasse Dortmund an Himmelfahrt, 29. Mai 2014 mit einem großen Programm für Familien. Weitere Saisonhöhepunkte sind der Renntag um den Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft am 22. Juni und der Renntag mit dem DSW21-St. Leger am 21.September.

Tiedtke fasste seine Auffassung von der Rennbahn der Zukunft kurz zusammen –„ beste Unterhaltung und Freizeitvergnügen für Jedermann.“

Champions League

Weitere News

  • Markus Klug dominiert auch den Preis der Winterkönigin

    Rock my Love ist die Queen von Iffezheim

    Baden-Baden 22.10.2017

    Championtrainer Markus Klug dominiert die Großereignisse für zweijährige Pferde im deutschen Galopprennsport. Eine Woche nach dem Erfolg mit Erasmus im Preis des Winterfavoriten in Köln beherrschte der in Köln-Rath-Heumar ansässige Coach auch das Pendant für die jungen Stuten mit der Siegerin Rock my Love an der Spitze: Im Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m)am Sonntag vor 5.065 Zuschauern in Baden-Baden-Iffezheim hatte er vier Kandidatinnen gesattelt und belegte am Ende mit diesen die Plätze eins, zwei, vier und sechs. Zur allseits erwarteten Gewinnerin avancierte die im Besitz des Iffezheimer Omnibus-Unternehmers Günter Merkel stehende Rock my Soul (19:10).

  • Klasse-Leistungen auch von Savoir Vivre und Son Macia

    Royal Youmzain holt das Gran Criterium nach Deutschland

    Mailand/Saint-Cloud 22.10.2017

    Deutsche Pferde waren am Sonntag in einigen tragenden Rennen Europas im Einsatz und sie gaben teilweise sehr gute Vorstellungen. Allen voran der von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierte Zweijährige Royal Youmzain (31:10). Der Youmzain-Sohn gewann unter Eduardo Pedroza mit mächtigem Speedwirbel das Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) in Mailand. Eine Klasse-Leistung des deutschen Youngsters!

  • Falconettei gibt Top-Vorstellung in Bremen

    Weltstar mit glänzendem Einstand

    Bremen 22.10.2017

    Als von Soldier Hollow stammender Halbbruder von Derbysieger Windstoß gelten dem zweijährigen Hengst Weltstar natürlich einige Ambitionen. Beim Saisonfinale am Sonntag in Bremen gab der Hoffnungsträger des Gestüts Röttgen aus dem Champion-Stall von Markus Klug einen glänzenden Einstand. Denn von zweiter Position aus bekam die 23:10-Chance unter Rene Piechulek auch die favorisierte Wöhler-Stute Queens Harbour sowie den im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Foxboro sehr sicher in den Griff. Weltstar besitzt noch eine Nennung für das Ratibor-Rennen in zwei Wochen in Krefeld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm