Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Seriensieger und Fußball-Stars am PMU-Renntag

Hält Tascis Höhenflug an?

Köln 9. Mai 2014

Es geht wahrlich Schlag auf Schlag im deutschen Galopprennsport. Bereits am Dienstag steht in Köln der nächste PMU-Renntag an. Ab 16:10 Uhr locken acht Prüfungen im Weidenpescher Park, und dies nur fünf Tage vor der Großveranstaltung um das klassische Mehl-Mülhens-Rennen am Sonntag.

Das Besondere am Renntag: Die FC-Aufstiegshelden Patrick Helmes, Marcel Risse und Timo Horn feiern mit. Nicht nur, dass die Spieler des 1.FC Köln für eine Autogrammstunde mit den Fans zur Verfügung stehen. Sie überreichen auch nach dem Preis der Aufstiegshelden die Ehrenpreise an die siegreichen Trainer, Jockey und Besitzer.

Im Dreijährigen-Rennen über 1.850 Meter (1. Rennen um 16:10 Uhr) sollte der von Andreas Wöhler trainierte Lexceed (E. Pedroza) vor einem Treffer stehen. Nach dem ausgezeichneten Frankreich-Debüt hatte er anschließend im Nachbarland sehr viel Pech, als sein Reiter an der Innenseite keine Passage fand und damit das Rennen gelaufen war. Eine gesteigerte The Firefly (A. de Vries) und vor allem Königsadler (St. Hofer), der in Hannover nur einem starken Gegner unterlag, aber u.a. vor dme späteren Sieger Wildpark blieb, sind die Gegner.

Im 2.200 Meter-Ausgleich III (4. Rennen um 17:40 Uhr) trauen wir Onkel Lips (A. Weis) nach dem versprechenden Bremer Erfolg erneut eine tragende Rolle zu. Vor allem die für den ersten Treffer überfällige Katalea (J. Bojko) und der wieder in Gang gekommene Coeur Link (A. de Vries) könnten ihm aber gefährlich werden.

Im Ausgleich III über 1.600 Meter (5. Rennen um 18:10 Uhr) sind wieder einmal alle Blicke auf Ralph Schaafs Tasci (St. Hofer) gerichtet. Denn auch nach sechs Saisontreffern (fünf hintereinander) könnte der Wallach trotz Höchstgewichts erneut auftrumpfen. Moscatello (St. Hellyn), der in Köln einen überzeugenden Einstand lieferte, ist aber ein interessanter Konkurrent.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 6. Rennen um 18:40 Uhr (Ausgleich IV, 2.400 m) ausgespielt. Hier empfehlen wir Bonasera (K. Braye) und die überfällige Red River Canyon (St. Hellyn) als Bankpferde.

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm