Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch die Nummer eins der Trainer ist dabei

Starke Resonanz zur Dresden-Premiere

Dresden 14. Mai 2014

Das Warten ist vorbei, die Turffreunde in Dresden können sich auf den Samstag freuen. Denn dann steigt auf der Bahn in Seidnitz die Saisonpremiere 2014. Und die meisten der insgesamt sieben Prüfungen sind bestens bestückt. Da man Alleinveranstalter in Deutschland ist, steht einem positiven Umsatzergebnis kaum etwas im Wege.

Auch die Dreijährigen sind mit von der Partie. Im 5. Rennen um 16:05 Uhr über 1.400 Meter könnte Pourquoi pas (St. Hellyn) aus dem Top-Stall von Roland Dzubasz schon den ersten Sieg für die engagierte Besitzergemeinschaft des Stalles On Tour landen,denn das Kölner Debüt konnte sich wirklich sehen lassen. Gegner sind sicherlich Elsie Partridge (A. Vilmar) für den in großer Form agierenden Besitzertrainer Lucien van der Meulen und Al Queena (M. Cadeddu), die sich in Magdeburg bestens hielt.

Über 1.900 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) dürfte der Karlshofer Suracon (E. Pedroza), der stets auf starke Gegner traf, viel Vertrauen finden. Interessant ist aber auch die Röttgenerin Elora Princess (M. Seidl) für Trainer Markus Klug, der aktuell auf Platz eins der Statistik liegt (mit 17 Treffern).

Auch die beiden Ausgleiche III können sich sehen lassen. Über 2.200 Meter (3. Rennen um 15 Uhr) müsste Fibonacci (E. Pedroza) nun endlich einmal gewinnen können, gefährlich scheint zudem Amatia (W. Panov), denn sie kommt aus kniffligen Maidenrennen.

Über 1.500 Meter (6. Rennen um 16:35 Uhr) sind Auenstern (J.Bojko) und Balinus (St.Hellyn) sowie Glueckskeks (K. Clijmans) nur drei der vielen Formpferde.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr ausgespielt. Belle Zorro (A. Vilmar) könnte hier das Einsatzpferd sein.

Champions League

Weitere News

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

  • Erntedank-Termin eine weitere Chance für alle Aktiven

    Zusätzlicher Renntag in Bremen am 22. Oktober 2017

    Bremen 19.08.2017

    Trotz vieler Spekulationen und anhaltender Gespräche mit der Stadt über eine Zukunft nach der Kündigung des Pachtvertrages hat es der Bremer Rennverein geschafft, einen zusätzlichen Renntag in der Saison 2017 auf die Beine zu stellen. Es gab viele Gespräche und Überlegungen, bevor der Vorstand des Rennvereins das Signal für grünes Licht geben konnte. Nun steht fest:

  • After Work-Renntag am Dienstag in Berlin-Hoppegarten

    Hauptstadt-Turf bis in den Abend hinein

    Berlin-Hoppegarten 18.08.2017

    Kurz vor Ende des Sommers präsentiert die Rennbahn Hoppegarten am Dienstag noch ihren letzten After Work-Renntag dieser Saison. Acht Rennen werden hier ab 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettmulti PMU) angeboten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm