Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch die Nummer eins der Trainer ist dabei

Starke Resonanz zur Dresden-Premiere

Dresden 14. Mai 2014

Das Warten ist vorbei, die Turffreunde in Dresden können sich auf den Samstag freuen. Denn dann steigt auf der Bahn in Seidnitz die Saisonpremiere 2014. Und die meisten der insgesamt sieben Prüfungen sind bestens bestückt. Da man Alleinveranstalter in Deutschland ist, steht einem positiven Umsatzergebnis kaum etwas im Wege.

Auch die Dreijährigen sind mit von der Partie. Im 5. Rennen um 16:05 Uhr über 1.400 Meter könnte Pourquoi pas (St. Hellyn) aus dem Top-Stall von Roland Dzubasz schon den ersten Sieg für die engagierte Besitzergemeinschaft des Stalles On Tour landen,denn das Kölner Debüt konnte sich wirklich sehen lassen. Gegner sind sicherlich Elsie Partridge (A. Vilmar) für den in großer Form agierenden Besitzertrainer Lucien van der Meulen und Al Queena (M. Cadeddu), die sich in Magdeburg bestens hielt.

Über 1.900 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) dürfte der Karlshofer Suracon (E. Pedroza), der stets auf starke Gegner traf, viel Vertrauen finden. Interessant ist aber auch die Röttgenerin Elora Princess (M. Seidl) für Trainer Markus Klug, der aktuell auf Platz eins der Statistik liegt (mit 17 Treffern).

Auch die beiden Ausgleiche III können sich sehen lassen. Über 2.200 Meter (3. Rennen um 15 Uhr) müsste Fibonacci (E. Pedroza) nun endlich einmal gewinnen können, gefährlich scheint zudem Amatia (W. Panov), denn sie kommt aus kniffligen Maidenrennen.

Über 1.500 Meter (6. Rennen um 16:35 Uhr) sind Auenstern (J.Bojko) und Balinus (St.Hellyn) sowie Glueckskeks (K. Clijmans) nur drei der vielen Formpferde.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr ausgespielt. Belle Zorro (A. Vilmar) könnte hier das Einsatzpferd sein.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm