Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch die Nummer eins der Trainer ist dabei

Starke Resonanz zur Dresden-Premiere

Dresden 14. Mai 2014

Das Warten ist vorbei, die Turffreunde in Dresden können sich auf den Samstag freuen. Denn dann steigt auf der Bahn in Seidnitz die Saisonpremiere 2014. Und die meisten der insgesamt sieben Prüfungen sind bestens bestückt. Da man Alleinveranstalter in Deutschland ist, steht einem positiven Umsatzergebnis kaum etwas im Wege.

Auch die Dreijährigen sind mit von der Partie. Im 5. Rennen um 16:05 Uhr über 1.400 Meter könnte Pourquoi pas (St. Hellyn) aus dem Top-Stall von Roland Dzubasz schon den ersten Sieg für die engagierte Besitzergemeinschaft des Stalles On Tour landen,denn das Kölner Debüt konnte sich wirklich sehen lassen. Gegner sind sicherlich Elsie Partridge (A. Vilmar) für den in großer Form agierenden Besitzertrainer Lucien van der Meulen und Al Queena (M. Cadeddu), die sich in Magdeburg bestens hielt.

Über 1.900 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) dürfte der Karlshofer Suracon (E. Pedroza), der stets auf starke Gegner traf, viel Vertrauen finden. Interessant ist aber auch die Röttgenerin Elora Princess (M. Seidl) für Trainer Markus Klug, der aktuell auf Platz eins der Statistik liegt (mit 17 Treffern).

Auch die beiden Ausgleiche III können sich sehen lassen. Über 2.200 Meter (3. Rennen um 15 Uhr) müsste Fibonacci (E. Pedroza) nun endlich einmal gewinnen können, gefährlich scheint zudem Amatia (W. Panov), denn sie kommt aus kniffligen Maidenrennen.

Über 1.500 Meter (6. Rennen um 16:35 Uhr) sind Auenstern (J.Bojko) und Balinus (St.Hellyn) sowie Glueckskeks (K. Clijmans) nur drei der vielen Formpferde.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr ausgespielt. Belle Zorro (A. Vilmar) könnte hier das Einsatzpferd sein.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm