Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch die Nummer eins der Trainer ist dabei

Starke Resonanz zur Dresden-Premiere

Dresden 14. Mai 2014

Das Warten ist vorbei, die Turffreunde in Dresden können sich auf den Samstag freuen. Denn dann steigt auf der Bahn in Seidnitz die Saisonpremiere 2014. Und die meisten der insgesamt sieben Prüfungen sind bestens bestückt. Da man Alleinveranstalter in Deutschland ist, steht einem positiven Umsatzergebnis kaum etwas im Wege.

Auch die Dreijährigen sind mit von der Partie. Im 5. Rennen um 16:05 Uhr über 1.400 Meter könnte Pourquoi pas (St. Hellyn) aus dem Top-Stall von Roland Dzubasz schon den ersten Sieg für die engagierte Besitzergemeinschaft des Stalles On Tour landen,denn das Kölner Debüt konnte sich wirklich sehen lassen. Gegner sind sicherlich Elsie Partridge (A. Vilmar) für den in großer Form agierenden Besitzertrainer Lucien van der Meulen und Al Queena (M. Cadeddu), die sich in Magdeburg bestens hielt.

Über 1.900 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) dürfte der Karlshofer Suracon (E. Pedroza), der stets auf starke Gegner traf, viel Vertrauen finden. Interessant ist aber auch die Röttgenerin Elora Princess (M. Seidl) für Trainer Markus Klug, der aktuell auf Platz eins der Statistik liegt (mit 17 Treffern).

Auch die beiden Ausgleiche III können sich sehen lassen. Über 2.200 Meter (3. Rennen um 15 Uhr) müsste Fibonacci (E. Pedroza) nun endlich einmal gewinnen können, gefährlich scheint zudem Amatia (W. Panov), denn sie kommt aus kniffligen Maidenrennen.

Über 1.500 Meter (6. Rennen um 16:35 Uhr) sind Auenstern (J.Bojko) und Balinus (St.Hellyn) sowie Glueckskeks (K. Clijmans) nur drei der vielen Formpferde.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr ausgespielt. Belle Zorro (A. Vilmar) könnte hier das Einsatzpferd sein.

Champions League

Weitere News

  • Stuten-Power im Hannover-Highlight

    Das Beste kommt zum Schluss

    Hannover 23.10.2019

    Das Beste kommt zum Schluss: Alle Blicke der deutschen Turffans gelten am Sonntag der Rennbahn Hannover. Mit dem Renntag der Gestüte lockt beim Saisonfinale ein Programm der Extraklasse. Absoluter Höhepunkt ist der Große Preis des Gestüts Ammerland (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für dreijährige und ältere Spitzenstuten.

  • Alounak, Donjah und Waldpfad für Millionenrennen genannt

    Drei Deutsche in Hong Kong?

    Hong Kong 23.10.2019

    Sie gehören zu den lukrativsten Einladungsrennen der Welt: Die Hong Kong International Races am 8. Dezember 2019 auf dem Sha Tin-Kurs der ehemaligen Kronkolonie locken die vierbeinigen Galopp-Stars an. 202 Pferde, darunter 66 Gruppe I-Sieger aus zwölf Ländern, wurden am Mittwoch für diese vier Top-Prüfungen genannt, die mit insgesamt 93 Millionen HK-Dollar (ca. 10,6 Millionen Euro) dotiert sind.

  • Oktoberfest und lukratives Top-Handicap am Samstag

    Stimmungsvolles Finale in Mannheim

    Mannheim 23.10.2019

    Große Finalstimmung in Mannheim: Mit dem Oktoberfest-Renntag endet am Samstag die Rennsaison in der nordbadischen Metropole. Acht Rennen werden ab 13 Uhr ausgetragen. Und man präsentiert ein echtes Top-Ereignis, einen Ausgleich I (22.500 Euro, 1.900 m, 5. Rennen um 15:15 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm