Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Swacadelic der Favorit im Trial

Hannover sucht den Derbysieger

Hannover 15. Mai 2014

Hannover sucht am Sonntag wieder den Derbysieger. Denn schon mehrfach wurde das Vorbereitungsrennen auf der Neuen Bult zu einem Top-Aufgalopp für den späteren Hamburg-Triumphator. Das könnte auch diesmal der Fall sein – im Großen Preis von Schollglas (Listenrennen, 25.000 Euro,2.200 m, 7. Rennen um 17:05 Uhr).

Die Favoritenrolle dürfte im kleinen Fünferfeld an den Ullmann-Hengst Swacadelic (A. de Vries) gehen, der bei seinem Bremer Erfolg einen bestechenden Eindruck machte. Man darf ihm sicher im kleinen Fünfer-Feld auch hier den Erfolg zutrauen.
Rapido (A. Weis) agierte zuletzt in Köln sehr unglücklich, ist auch auf dieser Ebene ein Faktor. „In Köln lief er ausgezeichnet, obwohl er ein schlechtes Rennen hatte. Er kann so etwas. Sollte er gewinnen, wären die Union oder das Tschechische Derby eine Option“, so Trainer AndreasLöwe.
Chartbreaker (E. Pedroza) beeindruckte 2013 in Frankreich, hat seither kein Rennen mehr bestritten. Man darf gespannt sein,wie der Hengst überwintert hat. Shazaam (D. Schiergen) und Captain Dino (St. Hellyn),der zuletzt viel Pech entwickelte, sind ebenfalls vorne möglich.

Ein mit 22.500 Euro ausgestatteter Ausgleich I über 2.000 Meter (5. Rennen um 15:55 Uhr) u.a. mit dem wiedererstarkten Schimmel Se Gray (N. Richter)) ist ein weiterer Fixpunkt der Karte von zehn Rennen.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm