Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lucky Lion der Favorit im Kölner Klassiker

Wer zähmt den „Löwen“?

Köln 15. Mai 2014

Es gibt fünf sogenannte klassische Rennen im Galopp-Jahr eines Landes. Und an diesem Sonntag geht in Köln das erste Event dieser Art über die Bühne – in Köln steigt das Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II,153.000 Euro,1.600 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr). Allein 100.000 Euro wandern auf das Konto des siegreichen Besitzers.

Kein Wunder, dass sich ein absolutes Elitefeld von zehn Kandidaten hier die Ehre gibt. Allen voran natürlich der von Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch vorbereitete Lucky Lion (erstmals mit dem französischen Top-Jockey Ioritz Mendizabal). Zweimal startete der Hengst in dieser Saison, beide Male triumphierte er. Und vor allem sein Erfolg im Dr. Busch-Memorial in Krefeld machte so richtig Eindruck. Da müssen sich alle anderen Pferde schon mächtig anstrengen, um ihm den klassischen Coup streitig zu machen. „Seine Arbeitsleistungen waren perfekt. Wir versuchen es nun mit einem Reiter, der in solchen Rennen zu Hause ist“, sagt sein Trainer.

In Krefeld ließ Lucky Lion schon etliche der jetzigen Konkurrenten hinter sich. Wie den an der Spitze lange bestens standhaltenden Nordico (wieder mit dem aus England anreisen Frederik Tylicki) und Andoyas (O.Peslier),der nach einem unglücklichen Rennverlauf von weit hinten ebenso noch viel Boden gutmachte wie Kerosin (F.Minarik). Stillman (E.Hardouin) war laut Besitzer Eckhard Sauren „zuletzt noch nicht auf hundert Prozent, da er einen Arbeitsstopp hatte, wir erwarten nun mehr.“

Aber natürlich wird man auch die Gäste aus dem Ausland stark beachten müssen,denn seit Irian 2009 gab es keinen deutschen Treffer mehr. Der Däne Wilshire Boulevard (O.Wilson) von Trainerin Bettina Wilson startete (damals noch unter der Regie von Aidan O‘ Brien) sogar im Breeders‘ Cup und belegte zuvor Rang vier im Prix Jean-Luc Lagardere auf höchster Ebene in Paris-Longchamp. Michael Applebys Cordite (A. Mullen) muss an den vierten Rang in einem Gruppe-Rennen noch anknüpfen. Hier wird auch die Premium-Dreierwette mit einer Garantie von 10.000 Euro angeboten.

Im Ausgleich II über 2.200 Meter (2. der insgesamt neun Rennen um 14:30 Uhr) hätte Initiator (F.Minarik) einen Punkt redlich verdient.

Zweimal wird die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro ausgespielt – im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV,2.200 m, Amateurreiten) mit der formstarken Rihanna (L.Mattes) sowie im 6. Rennen um 16:45 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m)mit den Bankpferden Elis Gury (F. Minarik) und Grain of Sand (4).

Ein weiterer Höhepunkt ist die Ehrung zur Turfpersönlichkeit des Jahres 2013 – Trainer Markus Klug wird vom Galopp Club Deutschland ausgezeichnet.

Weitere News

  • Pressemitteilung des Direktoriums

    Wahlen zum Oberen Renngericht

    Köln 22.05.2017

    Der Vorsitzende des Oberen Renngerichts Herr Dr. Günter Paul und die Mitglieder des Oberen Renngerichts Rolf Leisten, Dirk von Mitzlaff und Karl-Dieter Ellerbracke haben mit sofortiger Wirkung Ihre Ämter im Oberen Renngericht zur Verfügung gestellt.

  • Großer Preis der Badischen Wirtschaft der Knüller in Baden-Baden

    Galopp-Stars im Champions League-Highlight

    Baden-Baden 22.05.2017

    Der zweite Lauf der German Racing Champions League wird das absolute Top-Highlight beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag verspricht ein Gipfeltreffen der Galopp-Stars zu werden.

  • Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

    Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

    Baden-Baden 22.05.2017

    Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

  • Wöhler-Hengst im Mehl-Mülhens-Rennen hauchdünn voraus

    Atemberaubender Speed von Poetic Dream im Köln-Klassiker

    Köln 21.05.2017

    Der erste Klassiker der deutschen Galopper-Saison 2017 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln wurde zu einem atemberaubenden Thriller: Poetic Dream, im Besitz des in Dubai ansässigen Großeigners Jaber Abdullah, gewann nach einem grandiosen Endkampf von Jockey Eduardo Pedroza mit gewaltigem Speed das 32. Mehl-Mülhens-Rennen (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) für den von einem Triumph zum anderen eilenden Top-Trainer Andreas Wöhler (Spexard bei Gütersloh).

  • Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

    Kevin Woodburn hat nichts verlernt

    Hassloch 21.05.2017

    Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm