Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lucky Lion der Favorit im Kölner Klassiker

Wer zähmt den „Löwen“?

Köln 15. Mai 2014

Es gibt fünf sogenannte klassische Rennen im Galopp-Jahr eines Landes. Und an diesem Sonntag geht in Köln das erste Event dieser Art über die Bühne – in Köln steigt das Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II,153.000 Euro,1.600 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr). Allein 100.000 Euro wandern auf das Konto des siegreichen Besitzers.

Kein Wunder, dass sich ein absolutes Elitefeld von zehn Kandidaten hier die Ehre gibt. Allen voran natürlich der von Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch vorbereitete Lucky Lion (erstmals mit dem französischen Top-Jockey Ioritz Mendizabal). Zweimal startete der Hengst in dieser Saison, beide Male triumphierte er. Und vor allem sein Erfolg im Dr. Busch-Memorial in Krefeld machte so richtig Eindruck. Da müssen sich alle anderen Pferde schon mächtig anstrengen, um ihm den klassischen Coup streitig zu machen. „Seine Arbeitsleistungen waren perfekt. Wir versuchen es nun mit einem Reiter, der in solchen Rennen zu Hause ist“, sagt sein Trainer.

In Krefeld ließ Lucky Lion schon etliche der jetzigen Konkurrenten hinter sich. Wie den an der Spitze lange bestens standhaltenden Nordico (wieder mit dem aus England anreisen Frederik Tylicki) und Andoyas (O.Peslier),der nach einem unglücklichen Rennverlauf von weit hinten ebenso noch viel Boden gutmachte wie Kerosin (F.Minarik). Stillman (E.Hardouin) war laut Besitzer Eckhard Sauren „zuletzt noch nicht auf hundert Prozent, da er einen Arbeitsstopp hatte, wir erwarten nun mehr.“

Aber natürlich wird man auch die Gäste aus dem Ausland stark beachten müssen,denn seit Irian 2009 gab es keinen deutschen Treffer mehr. Der Däne Wilshire Boulevard (O.Wilson) von Trainerin Bettina Wilson startete (damals noch unter der Regie von Aidan O‘ Brien) sogar im Breeders‘ Cup und belegte zuvor Rang vier im Prix Jean-Luc Lagardere auf höchster Ebene in Paris-Longchamp. Michael Applebys Cordite (A. Mullen) muss an den vierten Rang in einem Gruppe-Rennen noch anknüpfen. Hier wird auch die Premium-Dreierwette mit einer Garantie von 10.000 Euro angeboten.

Im Ausgleich II über 2.200 Meter (2. der insgesamt neun Rennen um 14:30 Uhr) hätte Initiator (F.Minarik) einen Punkt redlich verdient.

Zweimal wird die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro ausgespielt – im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV,2.200 m, Amateurreiten) mit der formstarken Rihanna (L.Mattes) sowie im 6. Rennen um 16:45 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m)mit den Bankpferden Elis Gury (F. Minarik) und Grain of Sand (4).

Ein weiterer Höhepunkt ist die Ehrung zur Turfpersönlichkeit des Jahres 2013 – Trainer Markus Klug wird vom Galopp Club Deutschland ausgezeichnet.

Weitere News

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm