Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lucky Lion der Favorit im Kölner Klassiker

Wer zähmt den „Löwen“?

Köln 15. Mai 2014

Es gibt fünf sogenannte klassische Rennen im Galopp-Jahr eines Landes. Und an diesem Sonntag geht in Köln das erste Event dieser Art über die Bühne – in Köln steigt das Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II,153.000 Euro,1.600 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr). Allein 100.000 Euro wandern auf das Konto des siegreichen Besitzers.

Kein Wunder, dass sich ein absolutes Elitefeld von zehn Kandidaten hier die Ehre gibt. Allen voran natürlich der von Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch vorbereitete Lucky Lion (erstmals mit dem französischen Top-Jockey Ioritz Mendizabal). Zweimal startete der Hengst in dieser Saison, beide Male triumphierte er. Und vor allem sein Erfolg im Dr. Busch-Memorial in Krefeld machte so richtig Eindruck. Da müssen sich alle anderen Pferde schon mächtig anstrengen, um ihm den klassischen Coup streitig zu machen. „Seine Arbeitsleistungen waren perfekt. Wir versuchen es nun mit einem Reiter, der in solchen Rennen zu Hause ist“, sagt sein Trainer.

In Krefeld ließ Lucky Lion schon etliche der jetzigen Konkurrenten hinter sich. Wie den an der Spitze lange bestens standhaltenden Nordico (wieder mit dem aus England anreisen Frederik Tylicki) und Andoyas (O.Peslier),der nach einem unglücklichen Rennverlauf von weit hinten ebenso noch viel Boden gutmachte wie Kerosin (F.Minarik). Stillman (E.Hardouin) war laut Besitzer Eckhard Sauren „zuletzt noch nicht auf hundert Prozent, da er einen Arbeitsstopp hatte, wir erwarten nun mehr.“

Aber natürlich wird man auch die Gäste aus dem Ausland stark beachten müssen,denn seit Irian 2009 gab es keinen deutschen Treffer mehr. Der Däne Wilshire Boulevard (O.Wilson) von Trainerin Bettina Wilson startete (damals noch unter der Regie von Aidan O‘ Brien) sogar im Breeders‘ Cup und belegte zuvor Rang vier im Prix Jean-Luc Lagardere auf höchster Ebene in Paris-Longchamp. Michael Applebys Cordite (A. Mullen) muss an den vierten Rang in einem Gruppe-Rennen noch anknüpfen. Hier wird auch die Premium-Dreierwette mit einer Garantie von 10.000 Euro angeboten.

Im Ausgleich II über 2.200 Meter (2. der insgesamt neun Rennen um 14:30 Uhr) hätte Initiator (F.Minarik) einen Punkt redlich verdient.

Zweimal wird die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro ausgespielt – im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV,2.200 m, Amateurreiten) mit der formstarken Rihanna (L.Mattes) sowie im 6. Rennen um 16:45 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m)mit den Bankpferden Elis Gury (F. Minarik) und Grain of Sand (4).

Ein weiterer Höhepunkt ist die Ehrung zur Turfpersönlichkeit des Jahres 2013 – Trainer Markus Klug wird vom Galopp Club Deutschland ausgezeichnet.

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm