Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lucky Lion der Favorit im Kölner Klassiker

Wer zähmt den „Löwen“?

Köln 15. Mai 2014

Es gibt fünf sogenannte klassische Rennen im Galopp-Jahr eines Landes. Und an diesem Sonntag geht in Köln das erste Event dieser Art über die Bühne – in Köln steigt das Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II,153.000 Euro,1.600 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr). Allein 100.000 Euro wandern auf das Konto des siegreichen Besitzers.

Kein Wunder, dass sich ein absolutes Elitefeld von zehn Kandidaten hier die Ehre gibt. Allen voran natürlich der von Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch vorbereitete Lucky Lion (erstmals mit dem französischen Top-Jockey Ioritz Mendizabal). Zweimal startete der Hengst in dieser Saison, beide Male triumphierte er. Und vor allem sein Erfolg im Dr. Busch-Memorial in Krefeld machte so richtig Eindruck. Da müssen sich alle anderen Pferde schon mächtig anstrengen, um ihm den klassischen Coup streitig zu machen. „Seine Arbeitsleistungen waren perfekt. Wir versuchen es nun mit einem Reiter, der in solchen Rennen zu Hause ist“, sagt sein Trainer.

In Krefeld ließ Lucky Lion schon etliche der jetzigen Konkurrenten hinter sich. Wie den an der Spitze lange bestens standhaltenden Nordico (wieder mit dem aus England anreisen Frederik Tylicki) und Andoyas (O.Peslier),der nach einem unglücklichen Rennverlauf von weit hinten ebenso noch viel Boden gutmachte wie Kerosin (F.Minarik). Stillman (E.Hardouin) war laut Besitzer Eckhard Sauren „zuletzt noch nicht auf hundert Prozent, da er einen Arbeitsstopp hatte, wir erwarten nun mehr.“

Aber natürlich wird man auch die Gäste aus dem Ausland stark beachten müssen,denn seit Irian 2009 gab es keinen deutschen Treffer mehr. Der Däne Wilshire Boulevard (O.Wilson) von Trainerin Bettina Wilson startete (damals noch unter der Regie von Aidan O‘ Brien) sogar im Breeders‘ Cup und belegte zuvor Rang vier im Prix Jean-Luc Lagardere auf höchster Ebene in Paris-Longchamp. Michael Applebys Cordite (A. Mullen) muss an den vierten Rang in einem Gruppe-Rennen noch anknüpfen. Hier wird auch die Premium-Dreierwette mit einer Garantie von 10.000 Euro angeboten.

Im Ausgleich II über 2.200 Meter (2. der insgesamt neun Rennen um 14:30 Uhr) hätte Initiator (F.Minarik) einen Punkt redlich verdient.

Zweimal wird die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro ausgespielt – im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV,2.200 m, Amateurreiten) mit der formstarken Rihanna (L.Mattes) sowie im 6. Rennen um 16:45 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m)mit den Bankpferden Elis Gury (F. Minarik) und Grain of Sand (4).

Ein weiterer Höhepunkt ist die Ehrung zur Turfpersönlichkeit des Jahres 2013 – Trainer Markus Klug wird vom Galopp Club Deutschland ausgezeichnet.

Champions League

Weitere News

  • Listenrennen aus Köln wird am Tag der Gestüte in Hannover neu angesetzt

    Erfreuliche Nachricht für alle Aktiven!

    Hannover 21.10.2018

    Höchsterfreuliche Nachricht für alle Aktiven: Das am vergangenen Sonntag in Köln wegen eines Fehlstarts annullierte Listenrennen (25.000 Euro, 1.400 m) wird mit unveränderter Ausschreibung am Sonntag, 28. Oktober auf der Galopprennbahn in Hannover neu angesetzt! Zu verdanken ist die Wiederholung der Top-Prüfung einer gemeinsamen Initiative des Kölner Renn-Vereins, des Hannoverschen Rennvereins und der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.

  • Berlin- und Iffezheim-Sieger Best Solution gewinnt den Caulfield Cup

    Top-Aufwertung der deutschen Champions League-Rennen

    Caulfield/Australien 20.10.2018

    Tolle Aufwertung für die deutschen Top-Rennen am Samstag im Caulfield Cup (Gruppe I, 5 Mio. Australian-Dollar, 3,08 Mio. Euro, 2.400 m): Der im Besitz des Godolphin-Stalles von Scheich Mohammed und von Saeed bin Suroor trainierte Best Solution gewann nach dem Longines – Großer Preis von Berlin und dem Longines – Großer Preis von Baden nun auch dieses Event auf der Rennbahn Caulfield.

  • Begeisternde Vorstellung des Favoriten in Baden-Baden

    100.000 Euro-Zahltag für den Fährhofer Ramazotti

    Baden-Baden 19.10.2018

    Deutschlands gewinnreichster Zweijähriger ist seit diesem Freitag der im Besitz der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Ramazotti: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte Lope de Vega-Sohn, der als Jährling bei der BBAG-Auktion bei 38.000 Euro keinen Käufer gefunden hatte, verdiente vor 3.500 Zuschauern als imponierender Sieger im Ferdinand Leisten-Memorial (BBAG Auktionsrennen, 200.000 Euro, 1.400 m) in Baden-Baden auf einen Schlag 100.000 Euro, ist damit nach zwei Starts noch ungeschlagen mit einer finanziellen Ausbeute von 103.000 Euro.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm