Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Olympic Glory überzeugt in den Lockinge Stakes

Chopin in allen Ehren auf Platz vier

Köln 17. Mai 2014

Es gab das allgemein erwartete Resultat in den JLT Lockinge Stakes, einem der wichtigsten Tests über die Meile in England. Die Gruppe-I-Prüfung in Newbury ging an den vierjährigen Choisir-Sohn Olympic Glory im Besitz von Al Shaqab Racing. Mit Frankie Dettori im Sattel beherrschte der in Blinkers laufende Hengst am Ende komplett die Szene und sicherte sich die 121.359 Pfund für den Gewinner. Für einen Moment schien es, als könne der von Trainer Andreas Wöhler auf die Insel geschickte Graditzer Chopin mehr als Platz vier erreichen, doch das täuschte. Letztendlich schlug sich der deutsche Gast unter Jockey Jamie Spencer für Qatar Racing Limited aber durchaus in allen Ehren.

Etwas mehr zuzusetzen hatten zum Schluss die stärker beachteten Tullius und der aus Irland entsandte Verrazano, die die Ränge zwei beziehungsweise drei vor Chopin besetzten. Für den Gewinner Olympic Glory bedeuteten sie aber nie eine Gefahr. Auf dem in der Saison 2013 insbesondere in den Greenham Stakes wie auch den Queen Elizabeth II Stakes erfolgreichen Hengst schien Frankie Dettori lange Zeit vorrangig bemüht, keineswegs zu früh in Front zu ziehen.

Als er letztendlich die Initiative ergriff, war im selben Moment aber auch schon die Entscheidung gefallen. Der Favorit galoppierte beim Jahresdebüt sofort auf der sprichwörtlichen Siegerstraße und gewann schließlich mit zwei und einer viertel Länge. Die weiteren Abstände lauteten dann ein und dreiviertel Länge sowie halbe Länge.

Für Frankie Dettorie hatten der Erfolg und der Renntag in Newbury zudem noch eine kleine familiäre Komponente, da seine Eltern ihn seit zwei Jahren erstmals wieder live an einem „Arbeitstag“ verfolgten. Bekanntermaßen gehörte Vater Gianfranco zu seiner Zeit genauso wie er zu den Top-Jockeys in Europa. Hierzulande kannte man in damals vor allem als Reiter des in Irland trainierten und gezogenen Hengstes Pampapaul, der unter den Farben des Gestüts Buschhof seine Rennen bestritt.

Überraschend lange mithalten konnte in den JLT Lockinge Stakes übrigens der früher ebenfalls von Andreas Wöhler betreute siebenjährige Empire Storm, der als Riesenaußenseiter in die Partie gegangen war. Für Chopin, der 11. 470 Pfund verdiente, könnte es in gut vier Wochen durchaus in Deutschland weitergehen. Der Santiago-Sohn besitzt nämlich eine Nennung für den Großen Preis der Wirtschaft am 22. Juni in Dortmund.


.

Champions League

Weitere News

  • Weltstar nach Union-Sieg am zweithöchsten eingestuft

    Royal Youmzain mit der 1 ins Derby?

    Hamburg 18.06.2018

    Aller Voraussicht nach mit der Nummer eins wird Royal Youmzain ins Derby gehen (vorausgesetzt es wird kein höher eingeschätztes Pferd nachgenannt). Der zweifache Gruppesieger (pferdewetten.de - Bavarian Classic und Ittlingen – Derby-Trial – Frühjahrs-Preis) führt mit einem GAG (offizielle Handicap-Einschätzung nach dem Generalausgleich) mit einer Marke von 96,5 Kilo die aktuelle Liste für das IDEE 149. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 8. Juli in Hamburg an.

  • Auch Vorjahressieger Wild Chief im Großer Preis der Wirtschaft

    Allofs-Hoffnung Potemkin mit dem nächsten Dortmund-Coup?

    Dortmund 18.06.2018

    Eines der bedeutendsten Rennen der Dortmunder Rennsaison steht am Sonntag mit dem 31. Großen Preis der Wirtschaft (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.750 m) bevor. Denn in diesem Sommer-Grand Prix treffen sich etliche hochdekorierte Galopper. Mit dem im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Potemkin (E. Pedroza) und Wild Chief sind auch die Sieger der vergangenen beiden Jahre voraussichtlich wieder mit von der Partie.

  • Windstoß-Halbbruder imponiert in der German Racing Champions League in Köln

    Weltstar auch der Star im Derby?

    Köln 17.06.2018

    Weltstar, der Halbbruder des letztjährigen Derbysiegers Windstoß, ist spätestens seit diesem Sonntag einer der ersten Anwärter auf den Sieg im IDEE 149. Deutschen Derby am 8. Juli in Hamburg. Mit einer beeindruckenden Speedleistung gewann der von Champion Markus Klug in Rath-Heumar trainierte Soldier Hollow-Sohn am Sonntag vor 11.000 Zuschauern das 183. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) in Köln. Im dritten Wertungslauf der German Racing Champions League und der bedeutendsten Vorprüfung für das Rennen des Jahres überrollte der 35:10-Favorit auf den letzten einhundert Metern mit Jockey Adrie de Vries von einem der letzten Plätze ganz an der Außenseite noch alle zwölf Konkurrenten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm