Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wer wird die Königin in Düsseldorf?

Elite-Feld im Klassiker

Düsseldorf 22. Mai 2014

125.000 Euro an Preisgeldern auf der 1.600 Meter-Distanz und jede Menge Ruhm – das lockt am Sonntag die besten dreijährigen Stuten nach Düsseldorf. Denn in den 94. German 1.000 Guineas – Preis der Freunde und Förderer des Düsseldorfer Reiter- und Rennverein e. V. von 1844 (Gruppe II, 6. Rennen um 16:25 Uhr) geht es im klassische Ehren. Und die Besetzung dieses Events lässt wenig Wünsche offen, auch wenn die Engländerin Evita Peron (J.Crowley) der einzige Gast aus dem Ausland ist. Sie bestätigte ihren Maidensieg auf Anhieb in Ascot.

Vom heimischen Aufgebot ist im Elferfeld besonders die von Waldemar Hickst trainierte Ajaxana (A. Crastus) empfohlen, die gerade im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen ausgezeichnete Zweite war hinter der hier nicht vertretenen Meerjungfrau. „Ajaxana lief in Köln sehr gut und fühlt sich wohl. Anthony Crastus hat mit ihr schon im Vorjahr gewonnen.“

Aber auch Artwork Genie (A. de Vries) hat das Zeug zur Königin, denn wie sie aus schier aussichtsloser Position hier noch ein Listenrennen gewann, war schon aller Ehren wert.
Ninas Terz (F.Minarik),von der Trainer Peter Schiergen sagt, dass „sie zuletzt sehr gut gelaufen ist und kaum besser debütieren konnte“, und Indian Rainbow (J. Bojko) waren damals nur hauchdünn hinter ihr und könnten hier weit kommen. Andreas Löwe bietet mit Diamond Dove (A.Best) auch die amtierende Winterkönigin auf, die seither allerdings nicht mehr am Start war. „Beide Stuten sind Reitern anvertraut, die sie schon kennen, was ein großer Vorteil ist. Diamond Dove hat Zeit gebraucht, war lange im Haarwechsel. Indian Rainbow saß zuletzt lange fest. Wenn sie früher freigekommen wäre, hätte sie gewinnen können. Ich denke, beide Stuten sind in etwa gleich stark einzuschätzen.

Neben zwei weiteren Dreijährigen-Prüfungen ragt der Ausgleich I über 1.700 Meter (5. Rennen um 15:50 Uhr) aus der Karte von insgesamt neun Rennen heraus. Hier müsste Maningrey (A.Vilmar) nach der Top-Form aus Frankreich trotz des immensen Gewichts von 64 Kilo beste Chancen haben, denn er nimmt fünf Kilo Gewichtserlaubnis herunter.

Im Ausgleich II über 1.400 Meter (3. Rennen um 14:45 Uhr) spricht viel für einen neuerlichen Sieg von Fly First (N. Richter).

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie von 10.000 Euro in der Viererwette wird im 4. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m) ausgespielt. Hier sind Headstight (J. Bojko) und Favorfoot Danon (L.Giesgen) mögliche Stellpferde.

Weitere News

  • Wieder ein Top-Treffer für Champion Markus Klug

    Attica empfiehlt sich für den Stutenklassiker

    Düsseldorf 30.04.2017

    Der Henkel-Stutenpreis, die mit 25.000 Euro dotierte Listenprüfung auf der Meile, und Vorprüfung für die klassischen German 1.000 Guineas, war am Sonntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg das Rennen eines Pferdes. Die von Markus Klug trainierte Tai Chi-Tochter Attica siegte als 48:10-Mitfavoritin leicht mit dreieinviertel Längen Vorsprung gegen Gestüt Ittlingens Sunny Belle, Platz drei ging an die Karlshoferin Alwina, die lange an der Spitze zu sehen war.

  • Green Rocks lässt überraschend Kazzio keine Chance

    Tschechischer Triumph in der Badenia

    Mannheim 30.04.2017

    Die tschechische Nationalhymne wurde nach dem höchstdotierten Hindernisrennen Deutschlands am Sonntag in Mannheim vor 9.000 Zuschauern gespielt: Denn etwas unerwartet hatte der von Greg Wroblewski trainierte Green Rocks, der bislang bei sechs Hindernis-Versuchen einmal erfolgreich gewesen war, das 114. Großes Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen (15.000 Euro, 4.200 m) gewonnen.

  • Wittekindshofer Pakistan Star wird Zweiter im QE II Cup

    Klasse-Ehrenplatz in Hong Kong

    Hong Kong 30.04.2017

    Die deutsche Zucht ist auf der Welt-Bühne des Galopprennsports weiterhin mehr als erfolgreich. Am Sonntag gab sich der vom Gestüt Wittekindshof von Hans-Hugo Miebach gezogene Shamardal-Sohn Pakistan Star die Ehre im Audemars Piguet QE II Cup (20 Mio. HK-Dollar, Gruppe I, rund 2,388 Millionen Euro, 2.000 m) auf der Rennbahn Sha Tin in Hong Kong und wurde glänzender Zweiter.

  • Magdeburg: Karadsh imponiert bei den Dreijährigen

    Große Überraschung durch Novacovic

    Magdeburg 29.04.2017

    Große Überraschung im Hauptrennen beim Saisonauftakt auf der Galopprennbahn in Magdeburg am Samstag, bei der ersten fünf Rennen auch nach Frankreich übertragen wurden: Novacovic, sechsjähriger Wallach aus dem Stall des in der Nähe in Körbelitz mit seinem Stall beheimateten Frank Fuhrmann, knüpfte völlig unvermittelt wieder an seinen Bestform an.

  • Klarstellung der Rennordnung

    Mitgliederversammlung des Direktoriums

    Köln 28.04.2017

    Die Mitgliederversammlung des Direktoriums hat sich am Mittwoch 26. April 2017 ausführlich mit dem Derby-Fall 2016 befasst und Klarstellungen in der Rennordnung bei den Nr. 482, 573, 603 und 623 vorgenommen. Diese Klarstellungen gelten mit sofortiger Wirkung als Besondere Bestimmung bis zu Eintragung im Vereinsregister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm