Login
Trainerservice
Schliessen
Login

92. Grand Prix de Bordeaux geht nach Deutschland

Nicolosio gewinnt mit minimalem Nasenvorteil

Köln 24. Mai 2014

Eigentlich sah es so aus, als schien der nie aufgebende Wallach Grey Shop seine seit Monaten anhaltende Platzserie beenden zu können und endlich wieder einmal als Gewinner vom Geläuf zurückkehren zu können. Doch dieser Eindruck hatte getäuscht. Der Außenseiter aus dem Quartier von Antoine de Watrigant konnte trotz aller Bemühungen seines Reiters am Ende doch nicht mehr den rettenden Hafen erreichen. Genau auf der Linie war es nämlich Stall Nizzas Nicolosio gelungen, das Blatt noch soeben und ganz knapp zu wenden. Nach dem Erfolg von Gestüt Ittlingens Daksha unlängst im Prix Allez France landete der Kölner Trainer Waldemar Hickst damit erneut einen namhaften Treffer in Frankreich.

Ein gerüttelt Maß Anteil am Erfolg von Nicolosio im mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Listenrennen über 1.600 Meter hatte sicherlich Jockey Ioritz Mendizabal, der dem Pentre-Celebre-Sohn schon unterwegs stets ein einwandfreies Rennen serviert hatte und zu guter Letzt auf der 46:10-Chance dann auch seine Endkampfstärke effektiv ausspielte, wie der noch herausgeholte Nasenvorteil zeigt.

Zügig endete zudem der stärker beachtete Frankyfourfingers, der lediglich einen Hals hinter dem vorderen Pärchen einlief. Kaum weit geschlagen war zum Schluss außerdem Simon Springers Sahawar, der dem 92. Grand Prix auf der Bahn in Le Bouscat zuvor lange seinen Stempel aufgedrückt hatte.

Etwas später lief es für Rennstall Directas Gracia Directa in Haydock Park bei regnerischem Wetter und einem bereits von den Niederschlägen gezeichneten Geläuf dagegen weniger gut. Die von Trainer Dominik Moser schon öfter in England aufgebotene Stute spielte unter Daniele Porcu in den EBF Stallions Stakes in der entscheidenden Phase keine Rolle mehr. Das mit insgesamt 47.000 Pfund Gesamtdotierung ausgeschriebene Listenrennen über 1.207 Meter ging an Khalid Abdullahs dreijährige Joyeuse mit Ryan Moore im Sattel. Lady Cecil trainiert die gegen Gathering Power sowie Perfect Blessings erfolgreich Oasis-Dream-Tochter und wird sie nun auf Kurs in Richtung Royal Ascot bringen.

Champions League

Weitere News

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Die besten deutschen Hindernispferde und ein starker Ausgleich II am PMU-Renntag

    Mannheim: Auch ganz Frankreich schaut zu

    Mannheim 19.09.2019

    Der Radio Regenbogen-Renntag am Sonntag in Mannheim ist ein ganz besonderer: Denn die französische Wettgesellschaft PMU ist mit von der Partie und überträgt die Rennen 1 bis 5 ab 11:25 Uhr nach Frankreich. Insgesamt stehen acht Rennen an.

  • Die Geschichte des Ausnahmepferdes soll verfilmt werden

    „Lomitas“

    München 19.09.2019

    Dreamtool-Produzent Stefan Raiser und der Vorsitzende von Gestüt Fährhof Dr. Andreas Jacobs haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die reichhaltige Geschichte von Lomitas und der Jacobs-Kaffeedynastie zu verfilmen Dreharbeiten sollen voraussichtlich 2021 starten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm