Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Berlin Berlin in Baden-Baden?

Stuten-Highlight beim Meetings-Auftakt

Baden-Baden 26. Mai 2014

Vier Tage Spitzensport bei der ersten großen Rennwoche des Jahres in Deutschland: Am Mittwoch startet das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden, das bis zum Sonntag die Galopp-Fans wieder in seinen Bann ziehen wird.

Zum Auftakt stehen zehn Prüfungen auf der Karte, von denen acht über die PMU nach Frankreich übertragen werden, was den späten Beginn (16:00 Uhr; Finale um 20:55 Uhr) erklärt. Höhepunkt ist der Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 19:25 Uhr).

Sieben vierjährige und ältere Stuten geben sich hier die Ehre. Normalerweise sieht diese Prüfung verlockend aus für die Görlsdorferin Berlin Berlin (A. Helfenbein). Allein schon die jüngste Leistung in Hannover war gut genug. Damals blieb sie anderthalb Längen vor Lady Liberty (A.Best), die vor allem auf weicher Bahn weit vorne landen sollte.
Nausica Time (K. Clijmans) lief im Grand Prix-Aufgalopp bemerkenswert, auf Gruppe-Ebene war es wohl zu schwer. Man darf ihr hier ebenso einiges zutrauen wie der Französin Abys (A. Hamelin), die zuletzt vor dem Schlenderhaner Ametrin blieb, der allerdings sehr unglücklich agierte.
True Girl (E. Pedroza) ist in diesem Jahr noch ungeschlagen, muss nun einen Sprung bewältigen. Wild Silva (M. Seidl) hatte es mehrfach relativ schwer. Die Tschechin Airfare (F. Minarik) muss ihre netten Vorstellungen noch steigern.

Sehr gut bestückt ist der Ausgleich II über 1.000 Meter (5. Rennen um 18:25 Uhr). Hier könnte Sao Paulo (A. Helfenbein), der zuletzt lange wie der Sieger aussah, eine erste Chance besitzen. Im Pendant über 1.800 Meter (6. Rennen um 18:55 Uhr) trauen wir Naaseh (A. Vilmar) eine tragende Rolle zu.

Zweimal wird die Viererwette ausgespielt – im 4. Rennen um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 1.400 m) sind 15.000 Euro als Auszahlung garantiert. Die formstarke Sepideh (T. Hofer) ist einer der ersten Anwärter auf den Sieg. Im 9. Rennen um 20:25 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m) winken 10.000 Euro. Hier ist Huan (F. Minarik) nur eine von mehreren Möglichkeiten.

Kuriosum: Dragan Ilic (58), Trainer in Iffezheim, und in den letzten Jahren nur in Veteranenrennen im Einsatz, gibt im 10. Rennen um 20:55 Uhr auf Cuore de Lute aus seinem Stall ein Comeback im Rennsattel. Kurz nach seinem 1.000 Sieg im Jahr 1994 hatte er seine große Jockey-Laufbahn beendet.

Champions League

Weitere News

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

  • Top-Sprinter deckt 2019 im Gestüt Helenenhof

    Amarillo kehrt nach Deutschland zurück

    Aukrug 13.11.2018

    Amarillo, in den Farben des Stalles Nizza (von Züchter Jürgen Imm) und unter der Regie von Peter Schiergen einer der Top-Kurzstreckler, kehrt als Deckhengst nach Deutschland zurück. Der dreifache Gruppe III-Sieger wird 2019 im Gestüt Helenenhof seine Dienste versehen.

  • Sonntags um 11 Uhr ist die neue Anfangszeit

    Renntermine für Januar bis März 2019 stehen fest

    Köln 12.11.2018

    Die Renntermine für das erste Quartal 2019 stehen fest. Da der französische Wett-Multi PMU sein Programm für die neue Saison umgestellt hat, finden die PMU-Termine vom Januar bis März (von einer Ausnahme abgesehen) ausschließlich an Sonntagen statt, was sicherlich für den Zuschauerzuspruch nur positiv sein kann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm