Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Berlin Berlin in Baden-Baden?

Stuten-Highlight beim Meetings-Auftakt

Baden-Baden 26. Mai 2014

Vier Tage Spitzensport bei der ersten großen Rennwoche des Jahres in Deutschland: Am Mittwoch startet das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden, das bis zum Sonntag die Galopp-Fans wieder in seinen Bann ziehen wird.

Zum Auftakt stehen zehn Prüfungen auf der Karte, von denen acht über die PMU nach Frankreich übertragen werden, was den späten Beginn (16:00 Uhr; Finale um 20:55 Uhr) erklärt. Höhepunkt ist der Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 19:25 Uhr).

Sieben vierjährige und ältere Stuten geben sich hier die Ehre. Normalerweise sieht diese Prüfung verlockend aus für die Görlsdorferin Berlin Berlin (A. Helfenbein). Allein schon die jüngste Leistung in Hannover war gut genug. Damals blieb sie anderthalb Längen vor Lady Liberty (A.Best), die vor allem auf weicher Bahn weit vorne landen sollte.
Nausica Time (K. Clijmans) lief im Grand Prix-Aufgalopp bemerkenswert, auf Gruppe-Ebene war es wohl zu schwer. Man darf ihr hier ebenso einiges zutrauen wie der Französin Abys (A. Hamelin), die zuletzt vor dem Schlenderhaner Ametrin blieb, der allerdings sehr unglücklich agierte.
True Girl (E. Pedroza) ist in diesem Jahr noch ungeschlagen, muss nun einen Sprung bewältigen. Wild Silva (M. Seidl) hatte es mehrfach relativ schwer. Die Tschechin Airfare (F. Minarik) muss ihre netten Vorstellungen noch steigern.

Sehr gut bestückt ist der Ausgleich II über 1.000 Meter (5. Rennen um 18:25 Uhr). Hier könnte Sao Paulo (A. Helfenbein), der zuletzt lange wie der Sieger aussah, eine erste Chance besitzen. Im Pendant über 1.800 Meter (6. Rennen um 18:55 Uhr) trauen wir Naaseh (A. Vilmar) eine tragende Rolle zu.

Zweimal wird die Viererwette ausgespielt – im 4. Rennen um 17:55 Uhr (Ausgleich IV, 1.400 m) sind 15.000 Euro als Auszahlung garantiert. Die formstarke Sepideh (T. Hofer) ist einer der ersten Anwärter auf den Sieg. Im 9. Rennen um 20:25 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m) winken 10.000 Euro. Hier ist Huan (F. Minarik) nur eine von mehreren Möglichkeiten.

Kuriosum: Dragan Ilic (58), Trainer in Iffezheim, und in den letzten Jahren nur in Veteranenrennen im Einsatz, gibt im 10. Rennen um 20:55 Uhr auf Cuore de Lute aus seinem Stall ein Comeback im Rennsattel. Kurz nach seinem 1.000 Sieg im Jahr 1994 hatte er seine große Jockey-Laufbahn beendet.

Champions League

Weitere News

  • Noch 88 Pferde im Rennen des Jahres 2020

    Der Derby-Countdown läuft auf Hochtouren

    Hamburg 10.12.2019

    Am 5. Juli 2020 steigt in Hamburg das bedeutendste Galopprennen des kommenden Jahres – das IDEE 151. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m). Bereits sieben Monate vor dem Blauen Band in der Hansestadt läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Fünf Kandidatinnen aus dem 162. Henkel – Preis der Diana 2020 gestrichen

    Noch 111 Stuten können die Krone holen

    Düsseldorf 09.12.2019

    Der 162. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) in Düsseldorf wird am 02. August 2020 wieder eines der absoluten Highlights der Galoppsaison sein. Die besten Stuten kämpfen hier um die Krone.

  • 9 Siege Vorsprung! Bauyrzhan Murzabayev ist kaum mehr einzuholen

    Der Champion der Jockeys steht (so gut wie) fest

    Köln 09.12.2019

    Das war wohl die Entscheidung: Der Jockey-Champion 2019 dürfte seit dem vergangenen Sonntag feststehen: Bauyrzhan Murzabayev (27) schaffte in Neuss zwei Siege und damit die Saisontreffer 105 und 106.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm